Auswärts-Niederlage gegen Waldhof Mannheim


Im ersten Auswärtsspiel dieser Saison in der Regionalliga Südwest hat unsere Elv am Montagabend beim SV Waldhof Mannheim eine 0:3 (0:2)-Niederlage einstecken müssen. Vor 5.061 Zuschauern im Mannheimer Carl-Benz-Stadion erzielten Kevin Conrad und Hassan Amin (2) die Tore für den Gastgeber.

A48H9832SVE-Trainer Karsten Neitzel musste in der Partie auf einige Spieler verzichten: Neben Sven Sellentin und Moritz Göttel (Aufbautraining) fehlten Aleksandar Stevanovic (Außenmeniskus-Verletzung) sowie die beiden Stürmer Kevin Koffi (gebrochener Zeh) und Edmond Kapllani (Adduktorenprobleme). Im Vergleich zum guten Auftritt im Derby gegen den 1. FC Saarbrücken wenige Tage zuvor (0:0) ergaben sich dadurch auch zwei personelle Wechsel in der Start-Elv: Anstelle von Stevanovic und Koffi rückten Gaetan Krebs und Johannes Rahn in die Anfangsformation.

Vor der lautstarken Mannheimer Kulisse erwischte Waldhof den besseren Start; der erste Treffer der Partie fiel bereits in der 10. Minute. Nach einem Eckball der Gastgeber stieg Kevin Conrad zum Kopfball hoch und drückte den wuchtigen Ball zum 1:0 für den SVW über die Linie. Unsere Elv tat sich hingegen im Spiel nach vorne noch schwer. Die erste gute Möglichkeit hatte Florian Bichler, der es nach einem Freistoß von Gaetan Krebs ebenfalls mit dem Kopf versuchte, den Ball aber in die Arme von Waldhof-Keeper Markus Scholz setzte (28.). Die Mannheimer zeigten sich effektiver: Knapp zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit war es Waldhof-Kapitän Hassan Amin, der nach einem Pass von Gianluca Korte auf den 2:0-Pausenstand erhöhte (36.).

A48H0332Zur zweiten Halbzeit nahm SVE-Trainer Neitzel eine Änderung auf dem Feld vor: Thomas Birk ging aus dem Spiel, Lukas Kohler rückte in der Abwehrkette von der rechten auf die linke Außenverteidiger-Position; auf der rechten Seite kam dafür Steffen Bohl neu in die Partie. In den zweiten 45 Minuten war der SVE durchaus anzumerken, dass sie sich mit dem Rückstand nicht zufrieden gab. Trotzdem fehlten im gegnerischen Strafraum der letzte, gefährliche Pass und die Durchschlagskraft. So ging auch der erste Versuch rund zehn Minuten nach Wiederanpfiff durch Johannes Rahn weit über das gegnerische Tor (53.). Nachdem SVE-Torhüter Frank Lehmann die Elversberger nach einem starken Mannheimer Abschluss vor einem höheren Rückstand bewahrte, versuchte Neitzel, die eigene Offensive durch einen weiteren Wechsel präsenter zu machen – für Mittelfeldspieler Jan Washausen kam mit Julius Perstaller ein zweiter Stürmer auf das Feld (63.). Doch kurz nach dem Wechsel fiel die Entscheidung für Mannheim. Zum zweiten Mal an diesem Abend spielte sich Hassan Amin in den Blickpunkt und erhöhte auf 3:0 (65.). Trotz des Rückstandes suchte die SVE, bei der später noch Milad Salem für Benno Mohr eingewechselt wurde (82.), weiter den Weg zum gegnerischen Tor. Die Waldhof-Defensive stand aber sicher und ließ keine wirklich gefährliche Chance mehr zu.

SVE-Trainer Karsten Neitzel sagte nach der Partie ehrlich: „Wir haben es nicht geschafft, genug Torgefahr auszustrahlen, um den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Die entscheidenden Zweikämpfe in der Nähe der gegnerischen und an der eigenen Box haben wir verloren. Wir haben uns jetzt in den ersten drei Spielen in eine richtige Dreckssituation hineingespielt.“ Am bevorstehenden Wochenende hat die SVE aufgrund des vorgezogenen und bereits absolvierten Spiels gegen den FCS nun spielfrei; erst am Freitag, 18. August, geht es um 19.00 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II weiter. „Wichtig ist, dass wir jetzt gerade und geschlossen bleiben und inhaltlich an den Dingen arbeiten, an denen es wirklich liegt“, sagt Neitzel.