Auswärtssieg zum Hinrunden-Abschluss


Wichtiger Sieg zum Abschluss der Hinrunde dieser Saison! Nach einem wilden Auswärtsspiel bei der TuS Koblenz konnte unsere Elv am Samstag die Heimreise mit drei Punkten im Gepäck antreten. Die Elv von der Kaiserlinde siegte am 19. Spieltag im Stadion Oberwerth am Ende mit 3:2 (2:2), die Elversberger Tore fielen durch Julius Perstaller, Stefano Cincotta und Sven Sellentin.

In der Start-Elv gab es im Auswärtsspiel dabei keine Änderungen – SVE-Cheftrainer Karsten Neitzel vertraute auf das gleiche Team, das eine Woche zuvor im Heimspiel gegen den FC-Astoria Walldorf überzeugend mit 3:1 gewonnen hatte.

A48H9429Turbulente erste Hälfte mit vier Toren

Koblenz ging zwar nur als Tabellen-17. ins Spiel, dennoch war klar, dass es keine einfache Auswärtspartie werden würde. Schließlich hatte die TuS all ihre Spiele sehr knapp bestreiten können, alle Saison-Niederlagen der Gastgeber kamen mit nur einem Tor Unterschied zustande. Und so schwierig wie vermutet gestaltete sich das Spiel vor 929 Zuschauern dann auch. Während unsere Elv in der ersten Viertelstunde kaum Zugriff auf das Spielgeschehen hatte, setzte die TuS Koblenz einige gefährliche Nadelstiche. Zwei Mal hatte die SVE Glück, als Ricardo Antonaci einen Kopfball knapp neben das Tor setzte (11.) und kurz darauf der Abschluss von Kevin Lahn neben den Pfosten gegen die Werberande rollte (13.). Kurz darauf ließ dann auch erstmals die SVE ihr Können aufblitzen, als es Kevin Koffi nach der Hereingabe von Benno Mohr mit einem Volleyabschluss versuchte, TuS-Torwart Chris Keilmann konnte die Kugel aber noch wegfausten (15.). Und direkt im Gegenzug fiel dann der Führungstreffer für Koblenz. Nach einem schnellen Koblenzer Angriff über die Linke Seite scheiterte Bozic zunächst noch an unserem Keeper Frank Lehmann, der den Ball aber nur abprallen lassen konnte. Die Kugel landete in den Füßen von Antonaci, der komplett frei zum 1:0 einschieben konnte (16.).

Doch nach dem Gegentreffer kam auch unsere Elv nun besser ins Spiel. Und nachdem Koffi zunächst mit seinem zweiten Volley-Versuch noch am Ausgleich scheiterte (25.), brachte Julius Perstaller sein Team wieder zurück ins Spiel. In der 38. Minute spielte Leandro Grech den scharfen Pass auf Perstaller, der sich links im Lauf freispielen konnte, im direkten Duell mit Keilmann souverän blieb und den Keeper mit einem schönen Lupfer zum 1:1 bezwang (38.). Und dann wurde es erst richtig wild. Sekunden nach dem Ausgleich setzte die Elv noch einen drauf – diesmal schob Gaetan Krebs im gegnerischen Strafraum den Ball zurück auf Stefano Cincotta, der mit seinem ersten Abschluss noch scheiterte, doch der Abpraller landete erneut vor den Füßen des Linksverteidigers, der seine zweite Chance mit einem schönen Hammer aus der zweiten Reihe zur 2:1-Führung nutzen konnte (39.). Die SVE im Freudentaumel, doch der Jubel wurde schnell wieder gedämpft. Es vergingen wiederum nur drei Minuten, bis die TuS Koblenz diesmal ausgleichen konnte. Nach einem Freistoß konnte sich Michael Stahl in der Gefahrenzone von seinen Gegenspielern lösen und aus kurzer Distanz Lehmann im SVE-Tor überwinden (42.). Eine turbulente erste Halbzeit, die alle Gefühlslagen abdeckte – mit dem 2:2 ging es in die Kabinen.

A48H9698Sellentin setzt den Lucky Punch zum 3:2

In der zweiten Hälfte kam die SVE personell unverändert zurück auf den Platz. Koblenz wirkte zwar weiterhin gefährlich, aber dennoch zeigte sich die Elversberger Defensive besser und konzentrierter als noch in der ersten Halbzeit. Wirkliche Großchancen des Gegners ließ die SVE nicht mehr zu, auf der anderen Seite hatte erneut Kevin Koffi die erste dicke Möglichkeit auf die erneute Führung, als er nach knapp einer Stunde aus zu spitzem Winkel zum Abschluss kam, der Ball ging über das Tor. Danach wurde das Spiel etwas zerfahrener. Immer wieder kam es zu Unterbrechungen, die den Spielfluss etwas minderten. Die längste Behandlungspause ereignete sich auf Seiten der Koblenzer, bei denen Bozic mit einer Schulterverletzung von den Sanitätern vom Feld transportiert werden musste, von unserer Seite an dieser Stelle noch mal eine gute Besserung! Daneben wurde die Partie auch häufiger durch Auswechslungen unterbrochen – doch diese zahlten sich für die SVE aus. Nachdem Trainer Neitzel Steffen Bohl für den angeschlagenen Cincotta gebracht hatte (65.), wechselte er in der 73. Minute Sven Sellentin für Kevin Koffi ein; und bewies damit ein gutes Händchen. In der 81. Minute setzte sich Gaetan Krebs in der Mitte richtig stark durch, schob den Ball im richtigen Moment nach rechts auf den eingewechselten Sellentin, der dann die Kugel am Torwart vorbei zum entscheidenden 3:2 über die Linie drückte! In den Schlussminuten versuchte Koblenz zwar dann noch mal, alles nach vorne zu unternehmen, aber die SVE-Defensive, die mittlerweile auch durch Bryan Gaul (für Bichler/78.) verstärkt wurde, ließ gegen den kampfstarken Gastgeber nichts mehr zu – und unsere Elv konnte am Ende eines turbulenten Nachmittags mit den Fans den Auswärtssieg feiern.

Nach dem Hinrunden-Abschluss geht es für die SVE nun erstmal mit dem Saarlandpokal weiter. Dort steht am kommenden Mittwoch, 15. November, das Achtelfinale gegen den FV Bischmisheim an; das Spiel in der Rehbock-Arena beginnt um 19.00 Uhr. In der Liga geht es dann wieder am nächsten Wochenende weiter. Zum Rückrunden-Auftakt tritt unsere Elv dabei am Samstag, 18. November, um 14.00 Uhr auswärts bei Eintracht Stadtallendorf an.