Heimniederlage für die U21 gegen Dillingen


Kein gutes Wochenende für die U21 der SV Elversberg. Die Mannschaft hat am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den VfB Dillingen mit 0:3 verloren. In der Tabelle der Karlsberg-Liga Saarland bleibt das Team von Trainer Timo Wenzel aber auf Tabellenplatz elf.

Schon vor der Partie war klar, dass es gegen die seit nunmehr acht Spielen ungeschlagenen Dillinger nicht leicht werden würde. Zudem musste die Elversberger U21 neben den Langzeitverletzten Jan Reiplinger, Felix Schmelzer, Samed Karatas und Moritz Koch auch ohne Tim Klein (Sprunggelenkverletzung) auskommen. Trotzdem hatte sich die SVE den Start ins Spiel etwas anders vorgestellt. In der 21. Minute fiel der erste Treffer des Spiels erneut durch eine Standardsituation: Nach einem Dillinger Freistoß stand VfB-Spieler Robin Theobald goldrichtig und brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Etwas mehr als zehn Minuten später dann der verletzungsbedingte Rückschlag für die SVE: Kapitän Gianluca Lo Scrudato zog sich bei einem Zweikampf eine Gehirnerschütterung zu und musste das Spiel frühzeitig beenden. SVE-Trainer Wenzel stellte um und brachte David Kazaryan für Lo Scrudato ins Spiel (33. Minute). Viel Zeit zur neuen Orientierung blieb dem jungen Team aber nicht. Schon zwei Minuten später landete der Ball erneut im Elversberger Tor, als ein eigentlich als Flanke gedachter Schuss von Hassen Srour das 2:0 brachte (35.). „Danach haben wir alles probiert, um noch vor der Halbzeit den Anschluss herzustellen“, sagte Trainer Wenzel: „Aber stattdessen sind wir in einen Konter reingelaufen.“ In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es Shuhei Murohashi, der den schnellen Spielzug der Dillinger zur 3:0-Führung abschloss (45.+1).

Trotzdem gab sich die U21 nicht auf. Timo Wenzel änderte für die zweite Hälfte noch mal die Taktik, brachte Neuzugang Igor Antonio Pocas De Azevedo für Pascal Gherram ins Spiel schickte seine Mannschaft mit einer offensiveren Ausrichtung zurück auf den Platz. Die Folge: Die SVE hatte wieder mehr Spielanteile und erarbeitete sich in der zweiten Halbzeit einige Chancen, obwohl die Gäste aus Dillingen beherzt und gut verteidigten. Zwei Mal konnte Dillingens Torwart in höchster Not retten, einmal verhinderte die Latte den Elversberger Treffer. „Das Tor wollte einfach nicht mehr fallen. Wir hatten kein Glück“, meinte Wenzel nach der letztlichen 0:3-Niederlage.

Nach dem schwierigen Spiel gegen den VfB geht es bei der SVE am kommenden Wochenende wieder gegen einen direkten Konkurrenten. Am Sonntag, 26. März, empfängt die Elversberger U21 um 15.00 Uhr den TuS Steinbach, der bei fünf Punkten weniger zwei Plätze hinter der SVE auf Tabellenrang 13 liegt, zum Heimspiel.

Banner