Keine Punkte im Breisgau


Die Erfolgsserie unserer Elv ist am Sonntag im Breisgau gerissen. Die SV Elversberg unterlag am 13. Spieltag der Regionalliga Südwest im Auswärtsspiel bei der U23 des SC Freiburg mit 0:1 (0:0). Das Tor des Tages fiel in der zweiten Hälfte durch Freiburgs Christoph Daferner.

A48H3818SVE-Trainer Karsten Neitzel veränderte seine Startformation im Vergleich zum vorangegangenen Heimsieg gegen den SV Röchling Völklingen auf zwei Positionen: Jan Washausen kehrte nach seiner abgesessenen Gelb-Rot-Sperre für Bryan Gaul zurück in die Start-Elv; daneben durfte Smail Morabit anstelle von Julius Perstaller von Beginn an auflaufen.

Wenige Chancen in der ersten Halbzeit

In der Freiburger Fußballschule zeigte sich früh, dass es für die SVE kein einfaches Spiel werden würde. Die Gastgeber waren in ihrem Defensivverbund hellwach und sicher und ließen die Elv von der Kaiserlinde nur selten durchbrechen. Dennoch ergab sich die ein oder andere Möglichkeit vor dem Freiburger Tor. Wie in der 3. Minute, als die Gastgeber einen Freistoß von Benno Mohr zwar zunächst klären konnten, der Ball aber bei Smail Morabit landete, der die Kugel im zweiten Versuch knapp über das Tor setzte. Nach dieser Elversberger Chance spielte sich das Geschehen für die nächsten Minuten meist zwischen den beiden Strafräumen ab. Die SVE fand kaum Wege in die Gefahrenzone der gut stehenden Freiburger und schaffte es oft nur bis an die Strafraumgrenze. Auf der anderen Seite stand auch die Elversberger Abwehrkette stabil und ließ den Gastgeber kaum zum Abschluss kommen. Bis zur 41. Minute. Dann hatte Freiburg seine einzige wirkliche Chance in der ersten Halbzeit, als Manolo Rodas zentral aus 17 Metern abzog, SVE-Keeper Frank Lehmann konnte den Ball aber über die Querlatte lenken. Drei Minuten später gehörte die letzte Offensivszene der ersten 45 Minuten wieder unserer Elv: Gaetan Krebs versuchte es nach einem Zuspiel von Morabit mit einem strammen Distanzschuss aus über 20 Metern – doch der Ball flog Zentimeter über das Tor.

A48H4150Daferner beendet SVE-Erfolgsserie

Nach der chancenarmen ersten Hälfte setzte der Gastgeber aus Freiburg in der zweiten Halbzeit früh ein Signal. Kurz nach Wiederanpfiff bedrängte die U23 die Elversberger Defensive, der Abschluss von Niklas Hoffmann ging aber erneut an die Latte. Doch gute zehn Minuten später war Freiburg dann doch noch erfolgreich. Nach einem Fehlpass von Jan Washausen in der eigenen Hälfte war Christoph Daferner hellwach, lief mit dem Ball am Fuß bis an die Elversberger Strafraumgrenze, zog dort flach ab und brachte den Ball ins linke Toreck zum 1:0 unter (59.). SVE-Trainer Neitzel versuchte danach, die eigene Offensive zu stärken, um doch noch zu punkten und brachte Julius Perstaller für Washausen (60.). Und nur wenige Sekunden später hatten die Elversberger auch die dicke Chance auf den Ausgleich, als Kevin Koffi nach einer Flanke von Steffen Bohl wenige Meter vor dem Tor zum Abschluss kam, aber den Ball in die Arme von Freiburg-Torwart Patric Klandt setzte (64.). Die SVE, für die wenig später Milad Salem für Florian Bichler ins Spiel kam (72.), setzte danach alles daran, noch irgendwie zum Torerfolg zu kommen. Die Freiburger konzentrierten sich auf die stabile Abwehr und blieben nur noch über sich bietende Konter gefährlich – ansonsten spielte die SVE. Dennoch schaffte es die Elv aus dem Saarland zu selten, wirklich gefährlich zu werden. Erst kam Perstaller nach einem Pass von Salem nicht richtig an den Ball (83.), wenig später wurde der gute Abschluss von Krebs gerade noch geblockt (86.), und auch der letzte Versuch von Bohl aus der Drehung heraus konnte Freiburg noch ablenken (89.). Der Ball wollte nicht mehr über die Linie, und am Ende musste unsere Elv mit der knappen Niederlage die Heimreise antreten.

Klar, dass unsere Elv mit der Unterstützung der Fans das Spiel in Freiburg schnell vergessen machen will. Und die Chance dafür bietet sich bereits am kommenden Wochenende. Am Samstag, 14. Oktober, sind die Stuttgarter Kickers zu Gast in Elversberg. Spielbeginn in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde ist um 14.00 Uhr.

A48H3548