Fight bis zum Ende! Last-Minute-Punkt im Derby


Packender hätte der Auftakt ins neue Jahr 2018 beileibe nicht sein können! Im Nachholspiel des 22. Spieltags in der Regionalliga Südwest musste unsere Elv am Samstag auswärts beim Tabellenführer 1. FC Saarbrücken ran – eine Partie, die ohnehin schon Spannung verspricht. Die 90 Minuten deckten im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion dann in der Tat alle Gefühlslagen ab; und am Ende konnte unser Team von Cheftrainer Karsten Neitzel dank einer starken moralischen Leistung beim 2:2 (1:0) mit einem Punkt im Gepäck nach Hause fahren.

A48H8218Die SVE musste dabei im Saar-Derby ohne Fatih Köksal (Aufbautraining), Smail Morabit (Kniebeschwerden) und Aleksandar Stevanovic (Knie-OP) sowie Keeper Konstantin Fuhry (Fingerbruch) und Moritz Göttel (Sprunggelenkprobleme) auskommen. Als zweiter Torhüter hinter Stammkeeper Frank Lehmann saß der Elversberger Nachwuchsspieler Leon Thome auf der Bank. Lehmann hütete gegen den FCS das eigene Tor, als Feldspieler standen Lukas Kohler, Kevin Maek, Marco Kofler, Stefano Cincotta, Aldin Skenderovic und Gaetan Krebs sowie Kapitän Leandro Grech, Benno Mohr, Florian Bichler und Julius Perstaller auf dem Platz.

Starker Start in die Partie

Die SVE erwischte im Saar-Derby vor 4.689 Zuschauern dabei den klar besseren Start. Und das nicht nur wegen des frühen Tores: Bereits in der 3. Minute erzielte SVE-Leader Grech das 1:0 für die SVE – der FCS hatte zuvor einen Elversberger Angriff über die rechte Seite geklärt, Grech ergatterte sich aber den Ball zurück, zog kurz vorm gegnerischen Strafraum aus zentraler Position ab und erzielte den ersten Treffer des Tages. Und auch in den folgenden Minuten lieferte die SVE einen starken Auftritt ab, stand sicher und gut, attackierte den Gegner früh und ließ ihn so kaum zur Entfaltung kommen. Und auch in der Offensive versteckte sich die Elv von der Kaiserlinde nicht, kam sowohl aus dem Spiel als auch nach Standards zu ein paar schönen Szenen. Doch nach knapp einer Viertelstunde kam auch der Gastgeber in Völklingen besser in Fahrt. Dabei bewies sich aber Frank Lehmann als starker Rückhalt im Kasten – der SVE-Keeper konnte mit schönen Paraden gute Chancen von Markus Mendler (14.), Marco Holz (19.) oder auch Patrick Schmidt (35.) entschärfen und damit die Elversberger Führung zur Halbzeit festhalten.

A48H9010Last-Minute-Tor rettet den Punkt

Die zweite Halbzeit wurde für unsere Elv dann zum Wechselbad der Gefühle. Erneut kam die SVE (personell zunächst unverändert) gut aus den Kabinen und spielte aggressiv und bissig weiter. Benno Mohr aus kurzer Distanz mit dem Fuß (49.) und Florian Bichler nach einer Perstaller-Flanke mit dem Kopf (52.) hatten auch direkt zwei starke Möglichkeiten, die Führung auszubauen, blieben aber an FCS-Torwart Daniel Batz hängen. Nach einer Stunde dann allerdings der Rückschlag: Gaetan Krebs musste nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Platz (59.) – die SVE musste die letzte halbe Stunde in Unterzahl über die Bühne bringen. Und das machte sich auf dem holprigen Rasen in Völklingen bemerkbar. Die SVE kam seltener zur Entlastung, der FCS wieder vermehrt zu Chancen. In der 64. Minute konnte Lehmann zwar erneut mit einer Glanzparade den Ausgleich durch Kevin Behrens verhindern; wenige Minuten später fiel das Saarbrücker Tor dann aber doch. In der 68. Minute stahl sich Marco Kehl-Gomez nach einem Eckball allen anderen davon und drückte den Ball mit der Fußspitze zum 1:1 ins Netz.

Trainer Neitzel baute für die Schlussminuten noch mal um, schickte Kevin Koffi (69./für Mohr) und Steffen Bohl (81./für Cincotta) ins Spiel. Und die Schlussminuten hatten es dann noch mal sowas von in sich. Erst der nächste Nackenschlag, als der FCS in der 84. Minute das Spiel drehte. Nach einem Pass von rechts kam Kevin Behrens frei an den Ball und schob ihn zum 2:1 ein. Doch das zweite Gegentor schien auch bei unserer Elv etwas ausgelöst zu haben. Denn in den letzten Minuten biss die SVE alle Zähne zusammen, schmiss sich rein und fightete bis zum Ende. Einmal wechselte die SVE noch, für Aldin Skenderovic kam Bryan Gaul ins Spiel (85.) – und kurz darauf hatten im gegnerischen Strafraum Steffen Bohl und Kevin Maek die dicke Möglichkeit, bekamen aber den Ball nicht richtig unter Kontrolle. Trotzdem. Unsere Elv kämpfte weiter. In der vierten Minute der Nachspielzeit schob Bryan Gaul nach einem weiten Abschlag von Frank Lehmann den Ball zu Kevin Koffi weiter. Und der? Der behielt die Nerven und schloss vollkommen souverän zum 2:2-Ausgleich ab (90.+4)! Die Mannschaft außer Rand und Band, die SVE-Fans völlig aus dem Häuschen. Nach dem Tor war dann auch Schluss – und unsere Elv durfte dank einer starken Willensleistung in den Schlussminuten einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Jetzt gilt es erst einmal, durchzuatmen und zu regenerieren. Denn am kommenden Wochenende steht direkt der nächste Hammer auf dem Spielplan. Am Sonntag, 11. Februar, ist unsere Elv beim direkten Konkurrenten Kickers Offenbach zu Gast, Spielbeginn ist um 14.00 Uhr.