Nachwuchskonzept


1. Mission und Vision

Die SV 07 Elversberg definiert sich aufgrund ihrer Herkunft, Struktur und Größenordnung als Ausbildungsverein. Unser Anspruch ist es, unsere Arbeit inhaltlich Schritt für Schritt weiter zu professionalisieren, aber trotzdem die sehr familiäre Atmosphäre im Verein zu bewahren. Wir als Verein sehen unsere Aufgabe darin, talentierte Kinder und Jugendliche für die weiterführenden Mannschaften der SV 07 Elversberg auszubilden. Ein Erfolg definiert sich für uns, wenn von uns ausgebildete Spieler zum festen Bestandteil der Lizenzmannschaft werden und dort regelmäßige Einsätze in Pflichtspielen erhalten. Aktuell haben diese Entwicklung zum Beispiel Samed Karatas, Oliver Hinkelmann und Moritz Zimmer vollzogen. Wir bemühen uns bessere Rahmenbedingungen in allen leistungssportlichen Bereichen zu schaffen um zukünftig eine deutlich hohe Ausbildungsqualität unserer jungen Spieler zu erzielen.

Im Saarland und insbesondere im Landkreis Neunkirchen übernehmen wir durch unsere Nachwuchsförderung eine hohe soziale Verantwortung. Unsere Nachwuchsarbeit soll eine positive und nachhaltige Wahrnehmung erreichen und zu einer klaren Identifikation mit der SV 07 Elversberg führen.

2. Ausbildungsphilosophie

Unsere Ausbildungsphilosophie basiert auf drei Bereiche:

  • Qualitativ hochwertige sportliche Ausbildung
  • Duale Karriere (Schulabschluss bzw. Berufsausbildung parallel zur fußballerischen Ausbildung)
  • Persönlichkeitsentwicklung

Uns ist bewusst, dass lediglich ein Bruchteil unserer Spieler den Sprung die Lizenzmannschaft schafft. Daher ist es unser Anspruch eine umfangreiche soziale, schulische und berufliche Unterstützung zu leisten. Wir fördern und fordern die Kindern und Jugendlichen dabei, einen ihrem Leistungsniveau entsprechenden Schulabschluss und eine Berufsausbildung zu erreichen. Die außerordentliche Beanspruchung durch Leistungssport und Schulbildung sowie dem damit verbundenen Erfolgsdruck erfordert von unseren Spielern nicht nur ein hohes Maß an physischer, sondern auch an psychischer Belastbarkeit. Eigenverantwortung, Leistungsmotivation, Stressresistenz sowie die Fähigkeit zur Selbstorganisation, werden im Verlauf der schulischen Ausbildung und der sportlichen Entwicklung wesentliche leistungsdeterminierende Faktoren und Voraussetzung dafür sein, dass sich Schule und Leistungssport erfolgreich vereinbaren lassen.

Unsere Trainer und Mitarbeiter sind die Multiplikatoren zum Erreichen dieser Ziele. Die verantwortungsvolle Arbeit mit jungen Menschen erfordert eine hohe Fach- und Sozialkompetenz. Zur Erhaltung unseres Qualitätsanspruches ist es unumgänglich die Mitarbeiter und Trainer fortzubilden.
Neben Leistungsfußball und Schulbildung bzw. Berufsausbildung stellt die Persönlichkeitsentwicklung ein wichtiges Kriterium in unserer Ausbildungsphilosophie dar. Wir leiten unsere Spieler an, soziale und kulturelle Unterschiede zu respektieren. Wir legen unser Hauptaugenmerk auf die Entwicklung der Eigenschaften Fairness, Disziplin, Eigenverantwortlichkeit, Teamgeist, Wille, Toleranz, Respekt und Lernbereitschaft. Ein Leitfaden hierfür wird in unserem Verhaltenskodex geliefert. In diesem sensiblen Bereich arbeiten wir mit Sozialpädagogen des CJD Homburg und einer Sportpsychologin zusammen. Unser Ausbildungsauftrag hat für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verein Gültigkeit und insbesondere für unseren Trainerstab, der eine besondere Vorbildfunktion hat.

Bei unserer fußballerischen Ausbildung sind wir um eine SVE 07er-Handschrift bestrebt. Alle unsere Nachwuchsmannschaften sollen mittelfristig ein ballorientiertes, kreatives und offensives Kombinationsspiel bevorzugen. Wir lassen Raum für Individualität und Spielwitz. Unsere Spieler sollen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten haben.

3. Ausbildungsgrundsätze

Bei unserer Arbeit mit den jungen Spielen gilt stets der Grundsatz: Wir bilden Spieler aus und sind nicht ausschließlich auf das Ergebnis orientiert. Die individuelle langfristige Entwicklung der Juniorenspieler geht vor dem kurzfristigen Mannschaftserfolg

  • Unser Spiel ist von Fairness, Ehrlichkeit und der Beachtung der Regeln geprägt. Erfolge werden nach dem Grundsatz des Fairplay errungen
  • Die Umsetzung der Trainingseinheiten und die Ansprache erfolgt alters- und entwicklungsgemäß.
  • Unsere Spieler sollen bewusst Risiken eingehen und auch intuitiv handeln.
  • Die Spieler sollen möglichst viele Erfahrungen auf verschiedenen Spielpositionen sammeln. Eine Spezialisierung erfolgt erst ab U16.
  • Eine gleichmäßige Verteilung der Spielanteile im Grundlagen – und Aufbaubereich garantieren wir. Dies gilt auch für Torhüter.
  • Die optimale Förderung von Talenten wird gewährleistet durch die Durchlässigkeit zwischen den Jahrgängen.

4. Ziele der Ausbildung

In der sportlichen Ausbildung steht die langfristige individuelle Entwicklung von Nachwuchsspielern im Mittelpunkt und hat Vorrang vor kurzfristigen Mannschaftserfolgen. Bei aller Individualität steht aber auch der Teamgedanke im Vordergrund. Die Spieler lernen im Team elementares Verhalten in der Gruppe und Teamgeist ist letztlich auch ein wichtiges Kriterium in der Talententwicklung. Die Trainingseinheiten sind durch den roten Faden des Ausbildungsplans altersgerecht und aufeinander aufbauend.

Die individuelle Entwicklung wird begleitet von einer individualisierten Trainingssteuerung auf Basis leistungsdiagnostischer Datenerhebungen. Es werden Spezial- und Sondertrainingsmaßnahmen (Fördertraining, Elitetraining, Positionstraining und Stärken-/Schwächentraining) angeboten und durchgeführt, um dieser verstärkten Individualisierung Rechnung zu tragen. Daneben besteht eine große Durchlässigkeit zwischen den Mannschaften, die Talente werden in die Teams integriert, in denen sie optimal gefordert und gefördert werden können.

Eine qualitativ hochwertige sportliche Ausbildung versuchen wir zu gewährleisten durch

  • Eine einheitliche Ausbildungs- und Spielphilosophie
  • vorgegebene auf das Alter abgestimmte und aufeinander aufbauende Trainingsinhalte
  • eine hohe Trainerqualität
  • Spezial- und Fördertrainingseinheiten
  • Spezialisierte und differenzierte Leistungsdiagnostik
  • medizinische Versorgung
  • Rehabilitation und Regeneration
  • Eine enge Zusammenarbeit mit DFB und Saarländischen Fußballverband

Die schulische und berufliche Ausbildung steht für uns parallel zur sportlichen Entwicklung im Mittelpunkt. Eine optimale Vereinbarkeit wird von uns sichergestellt durch

  • Die Kooperation mit der Gemeinschafts-Gesamtschule in Neunkirchen
  • Die Kooperation mit dem Gymnasium am Krebsberg in Neunkirchen
  • Nachhilfeunterricht im Bedarfsfall über einen festgelegten Lehrerpool
  • Vermittlung von Praktikumsstellen über unsere Ausbildungspartner
  • Die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Verbänden und anderen Institutionen.

5. Pädagogische Ausbildung

Die Ausbildung bei der SV 07 Elversberg soll sich nicht nur auf die sportliche Ebene reduzieren. Darüber hinaus haben wir für uns den Auftrag definiert, unsere Juniorenspieler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. In Anlehnung an den Schulsport in Saarland sind uns folgende pädagogischen Perspektiven wichtig

  • Die Wahrnehmungsfähigkeit verbessern, Bewegungserfahrungen erweitern
  • Sich körperlich ausdrücken, Bewegungen gestalten
  • Die Fitness verbessern, Gesundheitsbewusstsein entwickeln
  • Etwas wagen und verantworten
  • Das Leisten erfahren und reflektieren
  • Gemeinsam handeln, wettkämpfen und sich verständigen

Unsere Trainer sind angehalten, in der Trainingsgestaltung neben den technisch/taktischen Fertigkeiten und motorischen Fähigkeiten auch soziale und pädagogische Ziele zu berücksichtigen. Durch die Integration dieser Perspektiven sollen die Spieler in den Mannschaften persönliche Kompetenzen, wie beispielsweise Selbstmanagement und Eigenverantwortlichkeit, entwickeln und optimieren.

Banner