Alles Gute zum 60. Frank Holzer!


fh_braunschweigklein

Am heutigen Dienstag feiert der Aufsichtsrats-Vorsitzende unserer SV Elversberg, Frank Holzer, seinen 60. Geburtstag. Zu seinem Ehrentag wünschen wir ihm alles Gute und sagen Danke. Denn ohne Frank Holzer würde es wohl keinen Regionalliga-Fußball in Elversberg geben.

Frank Holzer – kein anderer Name hat die Geschichte der SV Elversberg so geprägt wie unser heutiger Aufsichtsrats-Vorsitzender. Dabei war der Jugendverein von Frank eigentlich nicht die SVE, sondern der Lokalrivale DJK Elversberg. Dort begann er mit dem Fußballspielen und schon früh zeigte sich sein großes Talent. Dies blieb auch dem 1. FC Saarbrücken nicht verborgen, der Holzer 1971 in den Ludwigspark holte.

Mit den Blau-Schwarzen stieg er von der Regionalliga in die Zweite Bundesliga auf und von dort 1976 in die Erste Liga. Spiele im Fußball-Oberhaus bestritt Holzer für den 1. FCS aber nicht, denn durch gute Leistungen waren auch andere Verein auf ihn aufmerksam geworden und so wechselte er 1976 zum Erstligisten Eintracht Braunschweig. Der wurde damals von Branco Zebec trainiert – ein Übungsleiter der ihn maßgeblich beeinflusste. Sportlich nahm er von ihm einiges für seine in späteren Jahren folgenden Trainerstationen.

Nicht nur mit bekannten Trainern arbeitete Holzer in Braunschweig zusammen, auch bekannte Spieler kreuzten seinen Weg, wie beispielsweise Paul Breitner der 1977 von Real Madrid zu den Niedersachsen wechselte. Besonders gut machte sich Holzer in seiner ersten Saison bei der Eintracht. Damals erreichten die Gelb-Blauen einen hervorragenden dritten Tabellenplatz hinter Meister Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04. Holzer stand in dieser Saison 24 Mal auf dem Spielfeld – und schaffte es mehrfach neben Namen wie Franz Beckenbauer, Berti Vogts oder Wolfgang Overath in die Elf des Tages im Kicker-Sportmagazin. Doch ganz so gut ging es in den folgenden Jahren leider nicht weiter. Unser heutiger Aufsichtsrats-Vorsitzender hatte mit vielen Verletzungen zu kämpfen und musste schließlich 1980 seine Karriere beenden.

Dem Fußball blieb Frank aber auch danach erhalten. Fast ein ganzes Jahrzehnt war er als Trainer in der damals noch viertklassigen Verbandsliga Saar tätig. Zunächst bei Viktoria Hühnerfeld, dann bei der SV Elversberg und schließlich beim SV Saar 05 Saarbrücken. Auch nachdem er  im Herbst 1989 zum SVE-Präsidenten geworden war, gab es noch das ein oder andere Gastspiel auf der Trainerbank. Mehrmals sprang er bei unseren Schwarz-Weißen in die Bresche, wenn es sportlich eng wurde – und dies zumeist mit großem Erfolg.

Von großen Erfolgen war auch sein Präsidenten-Amt in Elversberg geprägt. Als er dieses Begann, lag der Verein am Boden. Eine Schuldenlast von 800.000 D-Mark drückte und der damalige Landesligist drohte in die Bezirksliga abzurutschen. Unter Holzer gelang jedoch die Wende. Schon 1991 gelang der Sprung in die Verbandsliga, 1994 stieg die Mannschaft in die Oberliga-Südwest auf. 1996 folgte dann mit dem Aufstieg in die Regionalliga West-Südwest der größter Erfolg der Club-Geschichte. Elversberg war plötzlich in ganz Deutschland bekannt. Zwar stieg das Team direkt wieder ab, doch 1998 gelang schon die Rückkehr in die Regionalliga. Seitdem ist die SVE fester Bestandteil dieser Spielklasse. Ein Wunsch blieb Frank Holzer bislang allerdings verwehrt. Der Aufstieg mit seinen Schwarz-Weißen in die Dritte Liga. Aber wer weiß, vielleicht geht dieser Wunsch ja im Sommer in Erfüllung.