U23: Auf und ab in Rheingönheim


Nach einer 2:0 Pausenführung bei Arminia Ludwigshafen gelingt der U23 der SV 07 Elversberg kurz vor Schluss wenigstens noch der Ausgleich zum 3:3.

Die U23 der SV 07 Elversberg kam in ihrem Auswärtsspiel bei Arminia Ludwigshafen zu einem 3:3 Unentschieden und ist somit in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar seit fünf Spieltagen ohne Niederlage. Allerdings verspielte die Mannschaft von Trainer Peter Eiden in Rheingönheim eine 2:0 Halbzeitführung und musste am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein.

Peter Eiden konnte bei der Arminia auf Alexander Buch und Kevin Feiersinger aus dem Kader der ersten Mannschaft zurückgreifen. Mit Sebastian Piotrowski und Moritz Zimmer standen allerdings auch zwei wichtige Spieler der letzten Wochen im Kader der Drittliga-Mannschaft, die an der Kaiserlinde zeitgleich den FSV Frankfurt zu einem Testspiel empfing.

In der ersten Halbzeit zeigte die U23 der SV 07 Elversberg das gefälligere Spiel und ging verdient mit zwei Treffern in Führung. Kevin Feiersinger vollendete einen schön vorgetragenen Angriff zum 1:0 (13.). Hendrik Schmidt baute kurz darauf die Führung aus: Nachdem Arminia-Keeper Peter Klug einen Feiersinger-Schuss nicht festhalten konnte, war Schmidt zur Stelle und staubte gekonnt zum 2:0 ab (29.). Kurz vor der Pause dezimierte sich die Heimelf, als ein Spieler der Arminia wegen angeblicher Beleidigung eines Elversberger Akteurs die Rote Karte sah (44.).

Wer nun glaubte, die U23 würde das Spiel in Überzahl in der zweiten Hälfte locker über die Runde bringen, sah sich getäuscht. Nachdem die Arminia durch Erik Rehhäußer in der 51. Minute auf 1:2 herankam, verlor die junge Elversberger Mannschaft zunehmend die Ordnung. Da Alexander Buch zur Pause ausgewechselt wurde und Sebastian Holzer unmittelbar nach dem 1:2 verletzt vom Feld musste, fehlte von nun an eine ordnende Hand im Spiel der Gäste. Die Folge: Arminia Ludwigshafen fand über den Kampf zurück ins Spiel und kam durch zwei glückliche Aktionen zur 3:2 Führung. Zuerst profitierte Rehhäußer von einem Missverständnis zwischen SVE-Keeper Dennis Lißmann und Verteidiger Jerry Laloe, die sich in dieser Szene gegenseitig behinderten. Rehhäußer war der lachende Dritte und schob die Kugel zum 2:2 ins leere Tor (72.). Nur fünf Minuten später segelte ein Eckball an Freund und Feind vorbei bis in den Fünfmeterraum, wo Pietro Berrafato aus vier Metern vollkommen ungedeckt einköpfen konnte (79.). Zum Glück gelang Kevin Feiersinger in der 82. Minute nach einer schönen Einzelaktion noch der 3:3 Ausgleich, so dass die SVE wenigstens einen Punkt mit zurück ins Saarland bringen konnte.

Die nächsten Spiele:

Sa., 19.10., 17.30 Uhr: SV 07 Elversberg II – FC Hertha Wiesbach
Sa, 26.10., 14.30 Uhr: VfB Bor. Neunkirchen – SV 07 Elversberg II