U23 im Derby gegen Wiesbach


Am Samstag, den 19. Oktober empfängt die U23 der SV 07 Elversberg um 17.30 Uhr den saarländischen Konkurrenten Hertha Wiesbach an der Kaiserlinde. Die Mannschaft von Trainer Peter Eiden, seit fünf Spielen ohne Niederlage, möchte mit einem Heimerfolg an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und sich im oberen Tabellendrittel der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar festsetzen.

In der letzten Woche kam die U23 beim FC Arminia Ludwigshafen zu einem 3:3 Unentschieden – obwohl man zur Halbzeit bereits mit 2:0 führte. U23-Coach Peter Eiden war nur bedingt zufrieden: „In der ersten Hälfte hat meine Mannschaft ein richtig gutes Spiel gemacht und die Partie über weite Strecken kontrolliert, so dass die 2:0 Pausenführung verdient war. In der zweiten Halbzeit haben wir den Gegner durch unnötige Fehler immer wieder zurück ins Spiel gebracht. Meine junge Mannschaft muss lernen, solche Partien sauber zu Ende zu spielen.“

Vor dem kommenden Gegner warnt Eiden: „Hertha Wiesbach ist aktuell richtig gut drauf und hat seit fünf Spielen nicht mehr verloren. Genau wie meine Spieler wird auch die Mannschaft meines Trainerkollegen sicherlich mit breiter Brust in die Partie gehen.“ Mit von der Partie sind wieder Angreifer Sebastian Piotrowski (8 Saisontreffer) und Moritz Zimmer, die in der letzten Woche im Kader der Drittliga-Mannschaft standen und beide im Testspiel gegen den FSV Frankfurt zum Einsatz kamen.

Beide Teams seit fünf Spielen ohne Niederlage

Mit breiter Brust in die Partie gehen – dazu haben beide Teams auch allen Grund. Während die SVE in den letzten fünf Partien 13 Punkte sammelte, holte der Aufsteiger aus Wiesbach in diesem Zeitraum elf Zähler (drei Siege, zwei Unentschieden). Nachdem die Mannschaft von Trainer Helmut Berg in den ersten Saisonspielen besonders auswärts einiges an Lehrgeld zahlen musste, hat man sich in den letzten Wochen stabilisiert und eindrucksvoll gezeigt, dass man in der Oberliga mithalten kann. Vor allem die Abwehr überzeugte in den vergangenen vier Partien mit nur einem Gegentor.

Wehrmutstropfen für die Hertha, die in Elversberg sicherlich von vielen Anhängern begleitet wird: Am vergangenen Wochenende verletzten sich beim 3:0 Heimerfolg über Pfeddersheim mit Björn Recktenwald (Knie) und Carsten Ackermann (Kahnbeinbruch) gleich zwei Stammspieler schwer. Beide fallen für längere Zeit aus.