Vorschau Nachholspiele: Hoffenheim II will an die Tabellenspitze


Regionalliga Logo

Karlsruhe. Die U 23 von 1899 Hoffenheim kann zum ersten Mal seit Mitte November wieder die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest übernehmen. Voraussetzung dafür ist am heutigen Dienstag (19.00 Uhr) mindestens ein Punktgewinn in der Nachholpartie vom 21. Spieltag gegen die U 23 des FSV Mainz 05. Aktuell weisen die Kraichgauer nach dem jüngsten 2:0-Heimsieg gegen Wormatia Worms, dem ersten Dreier nach zuvor fünf Spielen ohne Sieg, nur noch einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter SV 07 Elversberg auf, haben aber schon jetzt vier Partien mehr ausgetragen als die Saarländer. Die Mainzer wollen sich für die herbe 0:5-Heimniederlage im Hinspiel revanchieren und bauen dabei auch wieder auf die Dienste von Topvorbereiter Nejmeddin Daghfous. Der 26-Jährige sammelte beim jüngsten 2:3 gegen den 1. FC Eschborn bereits seine Scorerpunkte 14 und 15 in dieser Saison, konnte die erste Niederlage in diesem Jahr aber auch nicht verhindern. Der 19-jährige Abwehrspieler Damian Roosbach wird den Mainzern aufgrund der Gelb/Roten-Karte aus dem Heimspiel gegen den 1. FC Eschborn nicht zur Verfügung stehen.

 

SV Waldhof gastiert im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg

 

Durch einen Dreier beim 1. FC Kaiserslautern II will der SV Waldhof Mannheim am Mittwoch (14.00 Uhr) den Rückstand auf die ersten beiden Tabellenplätze verkürzen. Mit dieser Nachholpartie vom 24. Spieltag starten die Mannheimer nach mehreren Spielabsagen ins Fußballjahr 2013. Die „Roten Teufel“ haben dagegen schon zwei Begegnungen absolviert und gegen den FSV Frankfurt II (0:0) und den SC Idar-Oberstein (3:0) vier Punkte gesammelt. Durch einen weiteren Dreier würden die Lauterer in der Tabelle am SVW vorbeiziehen. Die Zweitvertretung des FCK, die seit Jahresbeginn von Konrad Fünfstück (zuvor SpVgg Greuther Fürth II) trainiert wird, verlor erst zwei seiner elf Heimspiele in dieser Saison. Mit Vllaznim Dautaj, Jure Colak und Ajdin Zeric kehren drei SVW-Spieler an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Alle drei kickten bereits im Trikot der FCK-Reserve.


Traditionsduell: SSV Ulm 1846 empfängt FC Homburg

 

In einem Duell zweier Traditionsmannschaften und ehemaliger Bundesligisten empfängt der SSV Ulm 1846 am Mittwoch (18.30 Uhr) im Nachholspiel des 21. Spieltages den FC 08 Homburg. Beide Mannschaften trafen zwischen 1979 und 1985 auch schon sechsmal in der 2. Bundesliga aufeinander. Die Bilanz war mit jeweils zwei Siegen für beide Vereine sowie zwei Remis ausgeglichen. Die Ulmer „Spatzen“ könnten durch einen Sieg an den Homburgern vorbeiziehen und sich wichtige Punkte im Rennen um den Klassenverbleib sichern. Auswärts kassierte der FCH die meisten Gegentreffer der Liga (27). Sieben der elf Partien in der Fremde gingen für Homburg verloren.

 

Schlusslicht FC Bayern Alzenau trifft mit dem VfR Wormatia Worms am Mittwoch (18.30 Uhr) auf einen direkten Konkurrenten im Rennen um den Klassenverbleib. Das Nachholspiel des 21. Spieltages ist für die Alzenauer die erste Partie des Jahres. Mit einem Sieg würde der FCB zumindest über Nacht den letzten Tabellenplatz verlassen und bis auf fünf Punkte an die Wormatia herankommen. Die Wormser, bei denen der Einstand des neuen Trainers Stefan Emmerling missglückte (0:2 bei 1899 Hoffenheim II), warten inzwischen seit sieben Spieltagen auf einen dreifachen Punkterfolg. In diesem Zeitraum gab es für den VfR nur drei von 21 möglichen Zählern. Verzichten müssen die Wormser auf Marco Steil, der nach seiner roten Karte beim Spiel in Hoffenheim vom Sportgericht der Regionalliga Südwest für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt wurde.

 

Eintracht Trier will Fehlstart korrigieren

 

Nach einem Fehlstart ins neue Jahr will der SV Eintracht Trier am Mittwoch (19.00 Uhr) gegen die U 23 vom SC Freiburg die ersten Punkte 2013 einfahren, um zumindest in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu bleiben. Bisher gab es gegen den FSV Frankfurt II (0:1) eine knappe, bei Eintracht Frankfurt II (1:6) sogar eine deutliche Niederlage. SVE-Verteidiger Torge Hollmann trifft in dieser weiteren Nachholpartie vom 21. Spieltag auf seinen ehemaligen Verein. 85 Mal lief der 31-Jährige zwischen 2002 und 2005 für den SC Freiburg II auf. Maximilian Watzka kann den Trierern am Mittwoch nicht helfen, da er wegen der fünften gelben Karten pausieren muss. Der Sport-Club will sich nach dem jüngsten 1:1 gegen den FC Homburg weiter von den Abstiegsrängen absetzen.

 

Kellerduell zwischen Pfullendorf und Eintracht-Reserve

 

Seine negative Bilanz gegen die U 23 von Eintracht Frankfurt will der SC Pfullendorf am Donnerstag (18.30 Uhr) in der Begegnung des 24. Spieltages vor eigenem Publikum aufbessern. Von elf Aufeinandertreffen in den vergangenen elf Jahren konnte der SCP nur eines für sich entscheiden (2010/3:1). Achtmal mussten sich die Südbadener – wie auch beim 2:4 im Hinspiel – geschlagen geben. Die Generalprobe für das Kellerduell zwischen dem Tabellendrittletzten und dem Vorletzten konnten die Pfullendorfer gegen den württembergischen Verbandsligisten FC 07 Albstadt für sich entscheiden (3:1).

Die Eintracht-Reserve, die mit einem 6:1 gegen Eintracht Trier überzeugend in die Restrunde gestartet war, könnte mit einem weiteren Sieg im Kellerduell gegen den SCP in der Tabelle an den Pfullendorfern vorbeiziehen und die Ausgangsposition im Abstiegskampf weiter verbessern.