Nichts Neues im Osten: SVE unterliegt bei RB Leipzig mit 0:2


Die SV 07 Elversberg hat am 27. Spieltag der Dritten Liga beim Tabellenzweiten RB Leipzig mit 0:2 verloren und den erhofften Befreiungsschlag auf des Gegners Platz verpasst. Die Treffer für Leipzig vor 18.478 Zuschauern erzielten Dominik Kaiser per Foulelfmeter (24.) und Timo Röttger (65.). Beste Chance für die SVE hatte Jeff Gyasi, der kurz vor Schluss nur den Pfosten traf. Nach der Niederlage in Leipzig fällt die Punkt- und Torausbeute der SVE im Osten Deutschlands verheerend aus: Alle fünf Spiele (Halle, Erfurt, Chemnitz, Rostock, Leipzig) wurden verloren – bei einem Torverhältnis von 0:9.

www.foto.sve-ticker.de

Milad Salem im Zweikampf gegen Leipzigs Sebastian Heidinger www.foto.sve-ticker.de

Dietmar Hirsch musste in Leipzig gleich auf mehrere Offensivspieler verzichten:  Ondrej Smetana (Rückenprobleme), Dominik Rohracker (Lymphknoten-Entzündung) und Angelo Vaccaro (Muskelverhärtung) fehlten genauso wie Daniel Jungwirth, dessen Einsatz eine Erkältung unmöglich machte. Mannschaftskapitän und Abwehrchef Timo Wenzel fiel aufgrund seiner zehnten gelben Karte ebenfalls aus. Notgedrungen musste Hirsch also seine Abwehr umstellen, brachte den jungen Chris Wolf erstmals nach seiner Knöchelfraktur von Beginn an. Jeff Gyasi kam nach seiner Rotsperre wieder zum Einsatz und bildete mit Pinheiro die Doppelsechs. Sascha Wolfert und Salif Cissé rückten ebenfalls in die Anfangsformation.

Bei Leipzig fehlten neben den Langzeitverletzten Coltorti, Domaschke, C. Müller und Ernst auch Abwehrspieler Georg Teigl und Kapitän und Goalgetter Daniel Frahn. Für Teigl rückte Anthony Jung auf die Verteidigerposition,  Matthias Morys ersetzte Frahn im Angriff.

Foulelfmeter bringt Elversberg auf die Verliererstraße

Riesen Jubel beim Leipziger Führungstreffer www.foto.sve-ticker.de

Trotz offensiver Aufstellung von RB – neben Morys bildetet Yussuf Poulsen die zweite Spitze, Dominik Kaiser agierte unmittelbar dahinter – rannten sich die Hausherren in der ersten Halbzeit immer wieder an der gut stehenden Elversberger Defensive fest. Nur in einer einzigen Situation passte die SVE-Abwehr nicht richtig auf, und schon stand es 1:0 für Leipzig. Jeff Gyasi hatte nach einem schnell vorgetragenen Leipziger Angriff Heidinger im Strafraum von den Beinen geholt und Schiedsrichter Reichel zeigte umgehend auf den Elfmeterpunkt. Dominik Kaiser ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher flach unten links (24.) – keine Chance für Kenneth Kronholm. Dabei blieb es auch bis zur Pause, da die SVE nicht von ihrer defensiven Grundordnung abrückte und sich Leipzig im Spiel nach vorne weiter schwer tat. Eigene Chancen für die SVE blieben im ersten Durchgang allerdings Fehlanzeige.

SVE wacht zu spät auf / Timo Röttger trifft unmittelbar nach seiner Einwechslung zum 2:0

Murat Adigüzel bei seinem Debüt für die 07er www.foto.sve-ticker.de

In der zweiten Halbzeit setzte sich der Spielverlauf der ersten Hälfte fort: Leipzig dominierte, fand im Spiel nach vorne aber keine Mittel gegen eine gut stehende Elversberger Mannschaft. Fast logisch, dass die Vorentscheidung erneut aus einer Standardsituation heraus resultierte. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld stand der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Timo Röttger völlig frei und staubte zur 2:0 Führung ab (65.). Erst jetzt machte die SVE auf, zudem brachte Hirsch mit Felix Luz und dem in der Winterpause vom FSV Salmrohr gekommenen Murat Adigüzel zwei neue Offensivkräfte ins Spiel. Am Ergebnis änderte sich allerdings nichts mehr: Während Kronholm in der 70. Minute gegen Poulsen mit einer Glanzparade Schlimmeres verhinderte, scheiterten auf der Gegenseite Adigüzel an Leipzig-Keeper Bellot und kurz darauf Jeff Gyasi am Pfosten.

 

Gut 50 Fans der SVE nahmen den weiten Weg am Faschingssonntag nach Leipzig auf sich www.foto.sve-ticker.de

Gut 50 Fans der SVE nahmen den weiten Weg am Faschingssonntag nach Leipzig auf sich www.foto.sve-ticker.de

 

Stimmen zum Spiel

SVE-Coach Dietmar Hirsch: “Der Sieg für Leipzig war verdient, durch die individuelle Klasse hat RB mehr Ballbesitz gehabt, die Spieler waren zudem handlungsschneller als meine Spieler. Es ärgert mich zwar, dass wir das Spiel durch zwei Standards verloren haben, insgesamt geht der Sieg für Leipzig aber in Ordnung.”

RB-Trainer Alexander Zorniger: “Wir haben dem Gegner nicht in die Kontertaktik gespielt, wir haben solide gespielt, ohne zu glänzen wie noch beim letzten Heimspiel gegen Wiesbaden. Allerdings war Elversberg perfekt auf uns eingestellt.”

>> Weitere Spielerinterviews auf sve-ticker.tv

Spielstatistik

RB Leipzig: Bellot – Sebastian, Hoheneder, Jung , Heidinger – Demme – Fandrich (75. Luge), Kimmich (81. Franke), D. Kaiser – Poulsen, Morys (64. Röttger)

SV 07 Elversberg: Kronholm – Gross, Billick (80. Zimmer), C.Wolf , S. Wolf – Gyasi, Pinheiro – Cissé, Wolfert (66. Adigüzel),  Salem – Kyereh (66. Luz)

Tore: 1:0 D. Kaiser (24. Foulelfmeter) – 2:0 Röttger (65.)

Zuschauer: 18.478

Schiedsrichter: Reichel (Sindelfingen)

Assistenten: Beck (Schöntal), Fritsch (Bruchsal)