SVE unterstützt die Werner-Zimmer-Friedenskette


Nur noch wenige Minuten bis zum Anpfiff. Die Flutlichtmasten werfen ihr helles Licht auf den Rasen. Die über 1000 Zuschauer stimmen sich am Freitagabend auf das Regionalliga-Derby unserer Elv gegen den SV Saar 05 Saarbrücken ein. Doch bevor das Spiel beginnt, rückt eine besondere Aktion in der Vordergrund: Vor der Haupttribüne liegt eine ganze Reihe von Trikots bereit. Eine Kette, die ein Zeichen für Frieden und Toleranz setzen soll, und die nun um ein Glied reicher ist – um das der SV Elversberg.

Friedenskette

Eine Trikot-Kette für den Frieden: Die SVE beteiligt sich an dem Projekt der DIBK. Foto: Makos Art

Unser Torwart Fabrice Vollborn knüpft stellvertretend für den Verein das SVE-Trikot an die „Werner-Zimmer-Friedenskette“. Mit diesem Projekt verfolgt Giacomo Santalucia, Präsident des Deutsch-Italienischen Bildungs- und Kulturinstituts (DIBK), in Zusammenarbeit mit dem Sportartikel-Hersteller Adidas genaue Ziele: Er will mit der Trikot-Kette ein Zeichen gegen Diskriminierung, Gewalt und Krieg setzen, durch die Spendengelder Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien Sportkleidung zur Verfügung stellen und auch das Andenken an den im Frühjahr verstorbenen Werner Zimmer aufrechterhalten. Der Saarländer Werner Zimmer war bundesweit als Sportschau-Moderator bekannt, soziale Projekte lagen ihm immer am Herzen. „Wir haben gemeinsam schon das Projekt ‚Europawald der Gerechtigkeit‘ begleitet“, sagt Santalucia: „Werner Zimmer hatte damals die Idee, ein Projekt für den Frieden ins Leben zu rufen. Nach seinem Tod habe ich mit seiner Frau gesprochen. Wir haben beschlossen, diese Aktion in seinem Namen durchzuführen.“

Die „Werner-Zimmer-Friedenskette“ reist durch ganz Deutschland und wächst von Woche zu Woche, durch die Beteiligung von Fußballvereinen, aber auch von Personen aus Wirtschaft und Politik. Am 03. Oktober wurden die ersten Trikots im Saarland und parallel in Sizilien aneinandergeknüpft. Im Juni 2016 sollen sich beide Ketten auf dem Petersplatz in Rom treffen und verbunden werden. „Wir haben jetzt schon mehrere LKW-Ladungen voll“, freut sich Giacomo Santalucia: „Das wird die weltweit größte Friedenskette.“ Eine Friedenskette, an der sich auch die SV Elversberg beteiligt hat.