U17: Fassungslosigkeit nach 3:4 gegen Hoffenheim


Die U17 der SV Elversberg hat am Samstag im Auswärtsspiel gegen 1899 Hoffenheim eine bärenstarke Leistung abgeliefert. Bis kurz vor Ende der Partie lag unsere Nachwuchs-Elv von Trainer Sascha Hildmann mit 3:2 in Führung – und verlor dennoch mit 3:4. Hildmann ärgerte sich nach dem Bundesliga-Spiel sehr über die Entstehung dieser Niederlage.

Es laufen die letzten vier Minuten in Zuzenhausen – unsere U17 liegt durch ein Tor von David Häbel (61. Minute) mit 3:2 in Führung. Doch dann geht alles ganz schnell: Der Hoffenheimer Nils Anhölcher fällt im Strafraum der SVE, Schiedsrichter Stefan Fimpel zeigt auf den Elfmeterpunkt. TSG-Spieler Julian Tomas tritt nach einem zuvor verschossenen und fragwürdigen Elfmeter erneut an und stellt diesmal den 3:3-Ausgleich her. Drei Minuten später legt der Gastgeber noch mal nach – Benedict Bucher gelingt nach Vorarbeit von David Otto der 4:3-Siegtreffer. Hoffenheim hatte innerhalb von vier Minuten die Partie zu seinen Gunsten gedreht – ein Sieg, der in seiner Entstehung durchaus fragwürdig war.

„Ich habe mir beide Strafstoß-Szenen auf Video noch mal ansehen können, und ich muss sagen, dass die Entscheidungen wirklich lachhaft waren“ sagte Hildmann später enttäuscht. Die SVE hätte an diesem Tag ihren ersten Saisonsieg in der Bundesliga Süd/Südwest mehr als verdient gehabt. Der hohe Favorit Hoffenheim hingegen musste vor 80 Zuschauern wirklich alles abrufen, um einen Erfolg zu landen. Zunächst brachte Sandro Kempf die SVE nach 12 Minuten in Führung, ehe Nils Anhölcher nur eine Minute später für Hoffenheim den Ausgleich herstellte. Anhölcher brachte die TSG in der 42. Minute in Front, ehe David Häbel in der 43. Minute den Ausgleich herstellen konnte – welch eine Energieleistung unseres Teams! Was dann nach Häbels 3:2-Führungstreffer folgte, war für unsere Jungs mehr als enttäuschend. Dementsprechend fassungslos waren die Gesichter nach dem Spiel. „Heute bin ich wirklich extrem frustriert, gerade, weil wir so toll gespielt haben“ sagte Hildmann, der während des Spiels auf die Ränge verwiesen wurde.

Im Vergleich zum Spiel gegen 1860 München (1:2) steigerte sich unsere U17 enorm und hatte ein echtes Spitzenteam lange am Rande einer Niederlage. Vielleicht wird der Fußballgott die SVE mit einer solchen Leistung  im kommenden Heimspiel in zwei Wochen gegen die Stuttgarter Kickers endlich belohnen.