U17 verliert trotz starker Leistung in Augsburg


Es ist wie verhext – am 7. Spieltag der B-Junioren-Bundesliga ist unsere U17 erneut um Haaresbreite an einem Punktgewinn vorbeigeschrammt. Diesmal musste sich die SV Elversberg auswärts beim starken FC Augsburg mit 1:2 (0:2)  geschlagen gegeben. SVE-Trainer Sascha Hildmann fand nach dem Spiel am Samstag dennoch lobende Worte für sein Team.

Schon die Anfangsphase im Augsburger Rosenaustadion hatte es in sich – unsere Nachwuchs-Elv erwischte keinen guten Start und war von der Spielweise zu nachlässig. Direkt nach zwei Minuten bot sich den Augsburgern so eine Großchance, die SVE-Torhüter Jonas da Costa jedoch glänzend parierte. Danach kam Hildmanns Truppe besser in die Partie und erspielte sich drei gute Chancen. Zunächst schoss Nicolas Waltner den Augsburg Keeper Benjamin Leneis aus kurzer Distanz an, ehe ein zweiter Schuss von ihm an den Innenpfosten sprang und von dort über die gesamte Torlinie kullerte. Die nächste Großchance hatte Mike Scharwath, dessen Ball auch nicht den Weg über die Linie finden wollte. Und wer vorne nicht trifft, den bestraft bekanntlich eine alte Fußballweisheit – Augsburg gelang im Gegenzug gleich ein Doppelschlag. In der 24. Minute brachte Silas Seitz die Heimmannschaft nach einer Standardsituation in Führung, fünf Minuten später schloss Romario Rösch einen eiskalten Konter zum 2:0 für Augsburg ab. „Was dann passierte, war sehr gut von meiner Mannschaft“, sagte Sascha Hildmann: „Vor ein paar Wochen wären wir nach solchen Situationen vermutlich noch eingebrochen, mittlerweile können wir aber stabil bleiben.“

Waltner erzielt den Anschlusstreffer

Gerade weil sich unsere Nachwuchs-Elv in Halbzeit eins so viele Chancen wie nie zuvor erspielt hatte, ging sie hoch motiviert in die zweiten 45 Minuten. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff wurde Waltner für seinen Einsatz belohnt und erzielte mit einem Traumtor den 1:2-Anschlusstreffer. Von nun an gab Elversberg den Ton an – das Spiel verlagerte sich in die Hälfte der Augsburger. Die Chance zum Ausgleich hatte Hartmut Hilpert mit einem Lattentreffer, dessen Abpraller David Häbel über die Latte köpfte. Die Möglichkeiten waren da, die Mannschaft konnte sich aber nicht mehr für ihren unbändigen Willen belohnen. „Was die Chancenverwertung betrifft, ist bei uns momentan wirklich der Wurm drin. Ansonsten können wir gegen starke Augsburger erhobenen Hauptes aus dem Spiel gehen“, weiß Hildmann.

Am kommenden Sonntag wartet das nächste Heimspiel auf unsere U17. Gegner ist um 11:00 Uhr mit 1860 München ein echter Traditionsverein. Die Münchner sind momentan auf Rang 13 der unmittelbare Tabellennachbar unserer Nachwuchs-Elv. Wir hoffen auf viele Besucher – unsere Jungs haben jede Unterstützung verdient!