U21 feiert klaren Sieg beim Regionalliga-Absteiger


Mit vier Toren und drei Punkten im Gepäck ist unsere U21 am 10. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar von ihrem Auswärtsspiel beim SVN Zweibrücken zurückgekehrt. In der Tabelle machte die SV Elversberg durch den 4:0 (2:0)-Sieg einen Sprung von Platz 15 auf Rang 13.

SVE-Trainer Timo Wenzel hatte vor der Partie am vergangenen Samstag gegen den „angeschlagenen Boxer“, wie er die Zweibrücker bezeichnete, gewarnt. Der krisengebeutelte Regionalliga-Absteiger hat in dieser Saison noch kein einziges Spiel gewonnen und ist Tabellenletzter. „Wenn der Gegner mit dem Rücken zur Wand steht und nichts zu verlieren hat, muss man immer aufpassen“, meinte Wenzel – und sein Team nahm sich diese Ansage zu Herzen.

„Ein absolut verdienter Sieg“

Die Elversberger U21 gab über die vollen 90 Minuten den Ton an, erspielte sich zahlreiche Chancen. Michael Blum schlug bereits in der siebten Minute zu und verwandelte einen direkten Freistoß zum 1:0. Mit Florian Pflügler und Janik Michel unterstützten zwei Spieler aus dem Profi-Kader die U21 – Michel setzte direkt ein Ausrufezeichen, als er in der 18. Minute einen erneuten Freistoß von Blum verwertete und auf 2:0 für die SVE erhöhte. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Elversberg spielte munter nach vorne, Zweibrücken hatte kaum etwas entgegenzusetzen. Der Doppelpack von Samed Karatas (55./71.) war die logische Konsequenz. Der Sieg unserer U21 hätte durchaus noch höher ausfallen können, zumal die Zweibrücker Cihad Gündüz (84.) und Peter Müller (86.) in der Schlussphase jeweils die Gelb-Rote Karte kassierten. Die Chancenverwertung blieb am Ende auch der einzige Kritikpunkt von Timo Wenzel: „Es war ein absolut verdienter Sieg. Mit der Tor-Ausbeute bin ich nicht zufrieden, wir haben zu viele Chancen liegen gelassen. Im Großen und Ganzen haben die Jungs das aber gut gemacht.“