U21 trotz Führung nur 1:1 gegen Mehring


In einem Spiel, das man klar dominierte, kam die U21 von Trainer Timo Wenzel am Sonntagnachmittag nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen den SV Mehring hinaus. Trotz bester Chancen und namhafter Verstärkungen aus dem Regionalliga-Kader fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft.

Ein frustrierter Timo Wenzel fand nach dem Spiel klare Worte: „Ich bin sehr angefressen und kann momentan die Partie noch gar nicht richtig in Worte fassen. Wir waren die spielbestimmende und bessere Mannschaft, haben aber die Konsequenz im Abschluss vermissen lassen“. Alleine in den ersten zehn Minuten der Partie hatte die U21 vier hundertprozentige Möglichkeiten. Beispielhaft war hierbei die Doppelchance von Michael Blum und Pierre Merkel nach vier Minuten, die beide den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbrachten. In der Folge blieb Elversberg die eindeutig aktivere Mannschaft in einer Partie, die ansonsten in den ersten 45 Minuten wenig Höhepunkte zu bieten hatte.

Auch in der zweiten Halbzeit stellte die Wenzel-Elf die engagiertere Truppe und belohnte sich in der 54. Minute: Pierre Merkel tankte sich im Strafraum durch, wo er von Mehring-Torwart Philipp Basquit unsanft von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Christoph Zimmer entschied auf Strafstoß, den Hendrik Schmidt souverän zum 1:0 verwandelte. Die Freude über die Führung war jedoch nur von kurzer Dauer, Jan Brandscheid gelang in der 60. Minute mit einer Flanke, die an den Innenpfosten und von dort ins Tor segelte, der etwas unerwartete Ausgleich. Dabei bleib es bis zum Ende – enttäuschend für die U21 und Timo Wenzel.

Dementsprechend angefressen präsentierte sich der Coach nach der Partie: „Ein Punkt gegen Mehring ist definitiv zu wenig. Wir schaffen es nicht, eine Partie zu null zu spielen. Wenn ich auf den Platz gehe, erwarte ich einfach 100 Prozent von meinen Jungs.“

Tabellarisch steht die U21 mit zehn Punkten und 14:22 Toren damit auf Rang 15 der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Am kommenden Samstag spielt die Wenzel-Truppe dann um 14:30 Uhr auswärts beim Tabellenletzten SVN Zweibrücken. Der Trainer: „Ich muss jetzt eine Nacht darüber schlafen, die Partie aufarbeiten und dann bereiten wir uns auf Zweibrücken vor“.