Niederlage im letzten Bundesliga-Spiel gegen den Karlsruher SC


Die U17 der SV Elversberg hat sich mit einer Niederlage gegen den Karlsruher SC aus der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest verabschiedet. Im Stadion am Franzschacht in Friedrichsthal verlor die Mannschaft von Trainer Klaus Koch am Mittwoch gegen die Gäste aus Baden knapp mit 2:3 (2:2). Da es für beide Teams um nichts mehr ging, wurde die Partie des 26. und letzten Spieltags von Sonntag auf Mittwoch vorverlegt.

Nicolas Waltner trifft mit einem Traumtor zur Führung für die SVE

Die Zuschauer sahen eine muntere erste Halbzeit, in der Nicolas Waltner die SVE bereits nach fünf Minuten mit einem Traumtor mit 1:0 in Führung brachte. Der Mittelfeldspieler traf nach einem Einwurf von Marcel Julier und einer Kopfballverlängerung von David Häbel per Seitfallzieher in die Maschen des KSC-Tores. Die Gäste, die am Spieltag zuvor dem Tabellenführer VFB Stuttgart beim 2:2 Unentschieden noch einen Punkt abgetrotzt hatte, erzielten allerdings schon kurz darauf den Ausgleich: U17-Nationalspieler Jannis Kübler verwandelte einen fragwürdigen Foulelfmeter und ließ SVE-Keeper Stefan Drljaca in seinem letzten Spiel für Elversberg keine Chance (15.). Und es kam noch schlimmer, als Nikola Kandic in der 31. Minute das 2:1 für den KSC erzielte. Die U17 schlug aber postwendend zurück und kam noch vor der Pause durch David Häbel, der seinen neunten Saisontreffer erzielte, zum 2:2 Ausgleich (37.).

Tolle Moral der Mannschaft wird nicht mit einem Erfolgserlebnis belohnt

Um so vielen Spielern wie möglich noch die Chance auf einen letzten Bundesliga-Einsatz zu geben, wechselte Trainer Klaus Koch in und kurz nach der Halbzeit insgesamt vier neue Kräfte ein. Dem munteren Spielgeschehen tat das allerdings keinen Abbruch, denn speziell die SVE hatte durch Mike Scharwarth (48.) und Cameron Nitschki (61.) zweimal die Chance zur Führung. Diese fiel aber, wie schon so oft im Saisonverlauf, auf der anderen Seite. Yannick Becker (69.) stand nach einem Eckball goldrichtig und netzte zum 3:2 für den KSC ein – keine Chance für Torhüter Anas Hafid, der mittlerweile für Drljaca das Tor hütete. Die U17 zeigte in der Folge eine tolle Moral und wollte die Saison unbedingt mit einem Erfolgserlebnis beenden. Der KSC konnte sich bei Torhüter Michel Witte bedanken, der u.a. einen Schuss von Hartmut Hilpert gerade noch über die Latte lenken konnte. Am Ende blieb es beim etwas glücklichen 3:2 Erfolg für den KSC.

Trainer Klaus Koch zeigte sich trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir waren wie so oft im Saisonverlauf nicht chancenlos und haben gezeigt, dass wir eine absolut konkurrenzfähige Mannschaft haben. Heute hätten wir aufgrund unseres engagierten Spiels und einer Vielzahl an Chancen einen Punkt auf jeden Fall verdient gehabt.“

In der kommenden Woche wird die U17 noch zweimal trainieren, um dann gemeinsam mit den Eltern die Saison bei einem gemütlichen Grillabend ausklingen zu lassen. Trotz des Abstiegs hat sich unsere U17 in der ersten Bundesligasaison einer SVE-Jugendmannschaft überhaupt mehr als tapfer verkauft und den Verein bundesweit hervorragend repräsentiert. Vielen Dank für diese aufregende und spannende Saison in der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest!