U17 unterliegt Nürnberg nur knapp


Am 24. Spieltag der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest begrüßte unsere U17 mit dem 1. FC Nürnberg den direkten Tabellennachbarn im Stadion am Franzschacht in Friedrichsthal. Auch wenn für unsere Nachwuchs-Elv schon vor der Begegnung der sportliche Abstieg aus der Bundesliga feststand, zeigte das Team der Trainer Peter Eiden und Klaus Koch am Sonntag eine engagierte Leistung und musste sich am Ende nur knapp mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Mit dem 7:0-Sieg über die SpVgg Merzig unter der Woche im Pokal und dem damit verbundenen Einzug ins Finale um den IKK-Jugend-Saarlandpokal, starteten unsere Jungs zunächst mit viel Schwung im Rücken in die Partie gegen die Mittelfranken. Bereits in der ersten Minute verpasste David Häbel nach einem Querpass von Nico Staub nur knapp die Führung am langen Pfosten. Je länger die Partie lief, desto mutiger wurde Nürnberg in seinem Spiel. Und Ismailcan Usta gelang prompt mit seinem ersten Torschuss in der 34. Minute der Führungstreffer für die Gäste: Nach einem Ballverlust an der Mittellinie setzte der Gast einen gefährlichen Konter und schob den Ball zum 1:0 über die Linie.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte hatte die SVE einen personellen Verlust zu beklagen: Johannes Marchetti musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Nürnberg machte von nun an weiterhin Druck, kam aber zu keinen zwingenden Chancen mehr. „Unser Team hat ab der 60. Minute nach der Umstellung auf Dreierkette und zwei Stürmer noch mal das Heft in die Hand genommen“, sagte Eiden. Aber auch auf Seiten unserer Elv gab es außer einem Kopfball und einem Freistoß keine gefährlichen Torszenen mehr. Insgesamt reichte den Gästen aus Nürnberg am Ende ein einziger Treffer, um das Kellerduell für sich zu entscheiden.

Für unsere U17 steht nun in der Bundesliga eine längere Pause von fünf Wochen an, bevor es 28. Mai mit dem Auswärtsspiel bei Mainz 05 weitergeht. Zuvor steigt aber erst noch das Pokal-Finale der B-Junioren am 25. Mai 2016, um 18.30 Uhr in Dirmingen gegen den 1. FC Saarbrücken – „ein richtiger Saisonhöhepunkt“, sagt Eiden, dessen Team sich den Titel auf jeden Fall sichern will.