U21: Gut gespielt und doch verloren


Die U21 der SV Elversberg wartet in der Karlsberg-Liga Saarland weiter auf ein Erfolgserlebnis. Die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel verlor am 19. Spieltag im Mühlwaldstadion in St. Ingbert gegen den SC Friedrichsthal mit 1:3 (1:0). Besonders in der ersten Halbzeit zeigte die U21 ein tolles Spiel und hätte deutlich höher als 1:0 führen müssen. Nach der Pause drehten die Gäste mit zwei Toren in fünf  Minuten die Partie und legten kurz vor dem Ende noch den dritten Treffer nach.

Timo Wenzel ist derzeit wahrlich nicht zu beneiden. Zu den ohne schon verletzten Stammspielern Felix Schmelzer, Marvin Hessedenz, Jan Reiplinger und Samed Karatas gesellte sich unter der Woche noch Mannschaftskapitän Moritz Koch, der mit Verdacht auf Schambeinentzündung nur auf der Ersatzbank Platz nehmen konnte. Für ihn übernahm Gianluca Lo Scrudato die Kapitänsbinde.

Zwei Mal Aluminium für die Wenzel-Elv im ersten Durchgang

Die Gäste gehören in dieser Saison zum Favoritenkreis im Kampf um die vorderen Plätze – als Tabellenvierter hatte der SC Friedrichsthal vor der Partie nur vier Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze. Davon spürte man in der ersten Halbzeit allerdings nur wenig, denn die U21 legte einen beherzten und mutigen Auftritt an den Tag und brachte den Favoriten gleich mehrmals heftig in Bedrängnis. Außer dem Führungstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter von David Kazaryan (13.) gelang der Wenzel-Elv trotz bester Chancen kein weiterer Treffer mehr. Zwei Mal rettete das Aluminium für die Gäste und kurz vor der Halbzeit lenkte SCF-Keeper Matthias Kuhn einen Schuss von Niclas Judith gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

Ehemalige Elversberger drehen die Partie

Auch in der zweiten Halbzeit hatte die U21 den besseren Start und auch die erste Chance. Die Tore fielen dann aber auf der anderen Seite. Nach einem langen Einwurf von der rechten Seite köpfte Mersad Mehmedovic zum Ausgleich ein (54.). Nur vier Minute später war es Julian Weiersbach, der nach einem Eckball ebenfalls von rechts mit einem wuchtigen Kopfstoß das 2:1 erzielte. In dieser Szene verletzte sich SVE-Keeper Jan Philipp Greff an der Wade und musste ausgewechselt werden, für ihn kam Merlin Schäfer zwischen die Pfosten. Von dem Schock der beiden Gegentreffer konnten sich die Wenzel-Jungs in der Folge nicht mehr erholen. Man versuchte zwar alles, brachte im Spiel nach vorne aber nicht mehr allzu viel zu Stande. Spätestens mit dem 3:1 für Friedrichsthal durch Sascha Lang (82.) war die Partie entschieden. Kuriosum am Rande: Mit Mehmedovic und Weiersbach brachten ausgerechnet zwei ehemalige SVE-Spieler die U21 auf die Verliererstraße. Mit Torhüter Matthias Kuhn, Nino Kannengießer  und Dennis Wagner standen noch drei weitere „Ehemalige“ in der Startformation der Gäste.

Das letzte Spiel vor der Winterpause bestreitet die Wenzel-Elv am Samstag, 03. Dezember, um 14.30 Uhr beim SV Mettlach. Im neuen Jahr wird die Saison am 05. März mit einem Heimspiel gegen den SV Bübingen fortgesetzt.