U21 mit Last-Minute-Sieg beim FV Siersburg


Drei Spiele in Folge hatte die U21 der SV Elversberg in der Karlsberg-Liga Saarland zuletzt nicht verloren und dabei einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen lassen. Und auch beim FV Siersburg hielt die Serie der Mannschaft von Trainer Timo Wenzel: 3:2 (1:1) hieß es am Sonntag nach einer packenden Partie, die den Beteiligten physisch und psychisch alles abverlangte. Der Siegtreffer für die SVE, zu diesem Zeitpunkt durch zwei Hinausstellungen mit nur noch neun Feldspielern auf dem Platz, fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit, Torschütze war Samed Karatas.

Gelb-rot für Peter Luca Blaß und Gianluca Lo Scrudato

Die Gastgeber, mit erst einem Saisonsieg und drei Unentschieden vor der Partie auf dem 14. Tabellenplatz rangierend, gingen durch Alexander Riga früh mit 1:0 in Führung (11.). Die U21, mit einem Durchschnittsalter von 19,4 Jahren auf dem Platz, schlug durch Mario Cancar schon wenig später zurück – 1:1 in der 24. Minute. Nach der Halbzeitpause dauerte es gerade einmal zehn Minuten, bis der erst 18-jährige David Kazaryan erstmals für die SVE-Führung in dieser Partie sorgte (56.). Im Anschluss hatte man zwei hundertprozentige Chancen, um die Führung auszubauen. Leider scheiterte man jeweils am hervorragend parierenden Michel Gadomsky im Siersburger Tor. Als in der 68. Minute SVE-Verteidiger Peter Luca Blaß die gelb-rote Karte sah und die Heimelf kurz darauf durch Thomas Heitz zum 2:2 Ausgleich kam (72.), schien das Fußballpendel wieder in die Richtung des FV Siersburg auszuschlagen. Doch mit viel Kampf und Leidenschaft hielten die Wenzel-Jungs das Unentschieden bis zur 90. Minute – und dann überschlugen sich die Ereignisse: Mit Gianluca Lo Scrudato wurde der zweite SVE-Verteidiger von Schiedsrichter Dominik Spang mit der gelb-roten Karte des Feldes verwiesen (93.). Und dann kam Samed Karatas und sein Siegtreffer zum 3:2 in der vierten Minute der Nachspielzeit. Riesenjubel bei allen Beteiligten, Saisonsieg Nummer vier war unter Dach und Fach.

Timo Wenzel: „Wahnsinn in der Nachspielzeit“

Timo Wenzel: „Wir sind auch nach dem frühen Rückstand ruhig geblieben, waren die bessere Mannschaft und haben die Partie zur Mitte der zweiten Halbzeit verdient gedreht. Leider haben wir es in der Folge verpasst, die Führung auszubauen und Siersburg kam zum Ausgleich. Der Siegtreffer in doppelter Unterzahl in der Nachspielzeit war natürlich Wahnsinn. Riesenkompliment an meine Mannschaft für diese Moral. Die Jungs haben einen unglaublichen Willen gezeigt.“

Am kommenden Wochenende hat die U21 der SV Elversberg die Chance, in der Tabelle erneut an Boden gut zu machen: Mit der Spvgg. Quierschied kommt am Sonntag, 16. Oktober um 15 Uhr der Tabellen-14. ins St. Ingberter Mühlwaldstadion.