U21 wacht in Auersmacher zu spät auf


Nach fünf Spielen ohne Niederlage hat es die die U21 der SV Elversberg wieder erwischt: Die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel verlor in der Karlsberg-Liga Saarland am Samstag beim SV Auersmacher mit 3:4 (0:2). Dabei führten die Hausherren nach einer Stunde bereits mit 4:0, ehe die SVE aufwachte und durch drei Treffer in zehn Minuten noch auf 3:4 herankam.

Der SV Auersmacher, seit fünf Liga-Spielen ohne Sieg, kämpfte von Anfang an gegen die Minikrise an und versuchte mit aller Macht, gegen Elversberg den Befreiungsschlag zu landen. Lange Zeit fanden die Grün-Weißen in der Wenzel-Elv auch einen dankbaren Gegner, der nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen konnte und sich zudem zu viele Fehler leistete. Logische Folge waren das 1:0 durch Dominik Schommer (20.) und das 2:0 durch Jonas Philipp (38.). Timo Wenzel: „In der ersten Halbzeit haben wir alles vermissen lassen, was Fußball ausmacht. Für mich vollkommen unverständlich nach unseren zuletzt guten Ergebnissen.“

In der Halbzeit stellte Timo Wenzel um und brachte mit Nico Floegel für Mario Cancar und Julian Schauer für Leon Heine zwei neue Kräfte. Zunächst noch ohne Erfolg, denn Auersmacher zog nach Toren von Hasan Sonsuz (48.) und Felix Laufer (59.) fast uneinholbar auf 4:0 davon. Dann erst wachte die U21 auf – und wie: Innerhalb von nur zehn Minuten schossen der 18-jährige David Kazaryan (67.) und der erst 17-jährige Julian Schauer mit zwei Treffern (74./77.) die U21 wieder auf 3:4 heran. Leider wurde die Aufholjagd nicht mehr mit dem Ausgleich belohnt, sodass die Punkte am Ende in Auersmacher blieben.

Timo Wenzel: „Es spricht natürlich für die Moral der Mannschaft, dass sie am Ende noch auf 3:4 herangekommen ist. Wie so oft in dieser Saison war die Niederlage unnötig und wir haben uns durch individuelle Fehler selbst geschlagen. Das ist mehr als ärgerlich.“