6:0 gegen Köllerbach – SVE steht im Pokal-Halbfinale


Am Ende war’s eine klare Sache: Durch den 6:0 (1:0)-Sieg im Viertelfinale des Saarlandpokals bei den Sportfreunden Köllerbach hat die SV Elversberg am Dienstagabend als erstes Team das Pokal-Halbfinale erreicht. Im Stadion an der Burg waren für die SVE Moritz Göttel (2), Niko Dobros, Markus Obernosterer (2) und Florian Bichler erfolgreich.

SVE-Trainer Michael Wiesinger änderte die Startformation im Vergleich zu den vorangegangenen Regionalliga-Spielen auf nur wenigen Positionen. Neben Konstantin Fuhry im Tor standen Lukas Kohler, Marco Kehl-Gomez, Marco Kofler, Thomas Birk, Moritz Göttel und Leandro Grech sowie Merveille Biankadi, Niko Dobros, Julius Perstaller und Simon Handle von Beginn an auf dem Platz.

A48H0544Göttel bringt die SVE in die Spur

Und mit diesem Team hatte unsere Elv auch von der ersten Minute an die Kontrolle über die Partie. Ein konsequenter Spielaufbau war vor allem in der ersten Hälfte allerdings kaum möglich. Gastgeber Köllerbach ging auf dem nassen Kunstrasen hart zur Sache – die ersten 45 Minuten waren mehr von foulbedingten Spielunterbrechungen als von einem ansehnlichen Fußballspiel geprägt. Trotzdem hatte die Elv von der Kaiserlinde einige Chancen, um in Führung zu gehen. Die ersten Flanken und Standardsituationen brachten zwar noch nicht den Erfolg. Nach etwa einer Viertelstunde wurde es dann aber erstmals richtig gefährlich. Ein steiler Pass landete bei Moritz Göttel im Zentrum, der SVE-Stürmer scheiterte aber (noch) im direkten Duell gegen Köllerbachs Torwart Tobias Karrenbauer. In der 35. Minute versuchte es Merveille Biankadi mit einem satten Schuss aus der zweiten Reihe, der aber knapp einen Meter über das gegnerischen Tor flog. Kurz vor der Pause fiel dann der erste Treffer für die SVE: Köllerbach spielte einen missglückten Querpass durch die eigene Abwehr – wo aber Moritz Göttel schon lauerte, sich den Ball schnappte, seine Gegenspieler stehen ließ und diesmal gegen Karrenbauer als Sieger hervorging und zum 1:0 einschob (39. Minute). Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es für die SVE in die Halbzeit-Pause.

Feuerwerk in den Schlussminuten

A48H0632Die Anweisung für die zweiten 45 Minuten war klar: so schnell es geht nachlegen und das Spiel entscheiden. Und das tat die SVE auch. Die beiden Mannschaften waren gerade erst einige Sekunden auf dem Platz, da zappelte das Köllerbacher Tornetz erneut. Ein schneller Pass auf Niko Dobros kurz hinter Mittellinie – der 23-Jährige tanzte gleich drei Gegenspieler aus, schob sich dabei bis an den Strafraum vor und drosch den Ball an seinen Gegenspielern vorbei zum 2:0 ins Tor (47.). Danach riskierte Köllerbach mehr und versuchte, etwas Zug in die eigene Offensive zu bekommen. Über einige Minute gelang das den Gastgebern auch ganz gut – richtig gefährlich wurde es für die aufmerksame Elversberger Defensive und Fuhry im Tor allerdings nicht. Nach etwas mehr als einer halben Stunde schienen den Sportfreunden dann die Kräfte auszugehen. Nach 66 Minuten hatte die SVE schon die Chance, die Führung auszubauen, aber Lukas Kohler kam bei einem schnellen Spielzug nach einer Flanke von Dobros einen Schritt zu spät. Nur eine Minute danach ein ähnliches Bild, als Simon Handle über links alle stehen ließ, den mitgelaufenen Kofler im Zentrum aber verpasste. Wenig später wechselte Wiesinger, brachte Markus Obernosterer und kurz darauf Florian Bichler (für Perstaller und Kofler). Und spätestens zu diesem Zeitpunkt spielte nur noch ein Team.

In der 74. Minute hatte Göttel wieder den Treffer auf dem Fuß, der Ball schlug aber aus kurzer Distanz knapp neben dem Tor ein. Vier Minuten später stand dann der eingewechselte Obernosterer goldrichtig, als er nach einem Freistoß von Dobros vollkommen frei war und problemlos zum 3:0 einnetzte (78.). Eine Minute später verpasste Handle das Tor nur knapp und setzte den Ball Zentimeter am Kasten vorbei, beim Versuch von Bichler war es sogar noch enger – der Pfosten rettete die Köllerbacher vor dem nächsten Gegentor. SVE-Trainer Wiesinger wechselte noch einmal, gab Till Hermandung (für Handle/82.) noch Einsatzzeit. Und dann ging es auch schon im Minutentakt weiter! 83. Minute: Obernoster legte seinen zweiten Treffer zum 4:0 für die SVE nach. 84. Minute: Moritz Göttel zog mit Obernosterer gleich und erzielte ebenfalls sein zweites Tor in diesem Spiel. 85. Minute: Göttel legte auf Bichler ab, der seine Gegenspieler alt aussehen ließ, den Ball im Lauf zum Tor behauptete und auf 6:0 erhöhte.

Das war’s dann auch in einem letztlich eindeutigen Spiel. Ein kleines Feuerwerk, das die SVE in den Schlussminuten, in denen die Sportfreunde Köllerbach nach einer kraftraubenden Partie nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten, abgebrannt hatte. Die weiteren Mannschaften, die noch in der Pokalrunde vertreten sind, tragen ihre Viertelfinal-Spiele erst am heutigen Mittwoch aus. Die Begegnungen zum Halbfinale werden direkt im Anschluss ausgelost.