U21 mit 3:0 zum Auftakt – Mittwoch gegen Bildstock


Die U21 der SV Elversberg hat zum Punktspiel-Auftakt im neuen Jahr direkt einen wichtigen Sieg in der Karlsberg-Liga Saarland gefeiert! Gegen den SV Bübingen gewann die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel am Sonntag im Heimspiel in St. Ingbert verdient mit 3:0 nach Toren von Tim Hall, Niclas Judith und David Marikjan.

Bei der SVE fehlten beim Auftakt weiterhin die Langzeitverletzten Felix Schmelzer, Jan Reiplinger, Moritz Koch und Samed Karatas. Dafür standen mit David Marikjan und Mevlan Lebiti zwei der drei Winter-Neuzugänge von Beginn an auf dem Platz. Das junge Elversberger Team, das in diesem Spiel einen Altersdurchschnitt von gerade mal 19,7 Jahre aufwies, hatte mit Bübingen dabei einen durchaus schwierigen Gegner vor der Brust: Im Hinspiel feierte der SVB noch einen klaren 5:2-Heimsieg – und diese Niederlage wollte die Wenzel-Elv direkt wiedergutmachen.

A48H5758Genau so trat die Mannschaft auch von Beginn an auf: Das Team spielte aus einer guten Ordnung konzentriert nach vorne und ließ Bübingen kaum Raum für eigene Angriffe. Die U21 suchte immer wieder den Weg nach vorne, kam auch zu einigen Abschlüssen, die aber anfangs noch ohne Erfolg waren. Nach 31 Minuten dann ein kurzer Schockmoment für die SVE: Bei einem Freistoß in der eigenen Hälfte rutschte SVE-Verteidiger Luca Blass nach einer leichten Ballberührung auf dem nassen Rasen aus – Bübingens Nils Cuccu schaltete sofort, schnappte sich den Ball und stürmte allein auf das Tor des herauseilenden SVE-Keepers Jan Philipp Greff zu, setzte aber die Kugel links neben den Kasten. Glück für die SVE, die allerdings auch nicht lange brauchte, um sich nach dieser Szene erneut zu fokussieren. Direkt im Gegenzug spielte die U21 einen schönen und schnellen Angriff aus. SVE-Neuzugang Mevlan Lebiti kam im gegnerischen Strafraum an den Ball und wurde beim Versuch, Bübingens Torwart Marco Curcio zu umlaufen, vom SVB-Keeper von den Beinen geholt. Klares Foul, Elfmeter für die SVE. Tim Hall schloss den fälligen Strafstoß problemlos und sicher ab (32. Minute) und erzielte damit die verdiente 1:0-Führung für sein Team, mit der es auch in die Halbzeit-Pause ging.

A48H5913In der zweiten Hälfte ging das Spiel so weiter, wie es in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Bübingen kam bis auf wenige Ausnahmen nicht wirklich zum Zug – und das schien das Team zu frustrieren. Nach einem klaren Foul sah Bübingens Achmed Taher nach gut zehn Minuten glatt Rot. Die SVE nutzte in den Folgeminuten das Überzahlspiel und die sich nun bietenden Räume gut aus – und erhöhte auch die Führung. Nach einer Flanke kam der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Niclas Judith zum Kopfball und drückte den Ball ins lange Eck unhaltbar für Curcio über die Linie – 2:0 (60.). „Danach haben wir das Ganze sehr clever und souverän runtergespielt“, sagte Trainer Wenzel später: „Die Jungs haben unsere Vorgaben am Sonntag wirklich gut umgesetzt.“ Bübingen hingegen wusste sich auch in der Schlussphase nicht wirklich zu helfen – fünf Minuten vor Spielende die nächste Rote Karte, diesmal für SVB-Spieler Lars Wintrich, der Mario Cancar radikal von den Beinen holte und zurecht das Feld verlassen musste (85.). Auf Elversberger Seite setzte dann Neuzugang David Marikjan in der 89. Minute den Schlusspunkt des Spiels, als er mit seinem Treffer auf 3:0 erhöhte. „Insgesamt war es ein verdienter Sieg für uns“, meinte Wenzel: „Wir haben den Ball in den eigenen Reihen gut laufen lassen. Unabhängig von den Roten Karten haben wir ganz klar mehr vom Spiel gehabt.“

Für die Elversberger U21 bleibt jetzt keine lange Verschnaufpause – bereits an diesem Mittwoch, 08. März, geht es für das Team in der Karlsberg-Liga Saarland weiter. Dann ist um 19.00 Uhr die DJK Bildstock zu Gast im St. Ingberter Mühlwaldstadion. Bildstock ist als Tabellen-13. ein direkter Konkurrent der SVE, die sich nach dem Auftaktsieg auf Tabellenrang elf geschoben hat. Im Hinspiel feierte die SVE auswärts einen 3:1-Sieg gegen die DJK. Und einen solchen Erfolg will das Team jetzt zuhause wiederholen. „Wir wollen dort anknüpfen, wo wir gegen Bübingen aufgehört haben“, sagt Wenzel: „Bildstock ist als direkter Konkurrent ein wichtiger Gegner für uns. Wir müssen jetzt erstmal regenerieren und wollen dann am Mittwoch die nächsten drei Punkte einfahren.“