U21: Unentschieden zum Saison-Abschluss


Ein Sieg wäre am Ende sicherlich verdient gewesen. Im letzten Saison-Spiel in der Karlsberg-Liga Saarland hat unsere U21 im Auswärtsspiel gegen den SC Halberg Brebach beim 2:2 noch mal einen Punkt geholt. Es war der Abschluss einer Spielzeit mit vielen Herausforderungen, aber vor allem auch mit einer starken Rückrunde, einer positiven Entwicklung, auf die die Spieler und das Trainerteam um Coach Timo Wenzel am Ende durchaus stolz sein können.

Zum Spiel: Gegen Halberg Brebach musste Trainer Timo neben den Langzeitverletzten auch auf Keeper Jan-Philipp Greff (Muskelbündelriss) und David Marikjan (Muskelfaserriss) verzichten, für Greff stand U19-Torwart Jan Müller zwischen den Pfosten, neben dem noch weitere A-Junioren in den U21-Kader aufrückten. Trotz des dadurch sehr jungen Kaders fand die SVE gegen Brebach besser ins Spiel. Die Partie begann zwar noch etwas zäh, aber mit den ersten Minuten spielten sich die Elversberger Gäste immer besser ein. Folgerichtig markierte unsere U21 auch den Führungstreffer, als in der 12. Minute Mario Cancar den Ball zum 1:0 über die Linie drückte. Die Führung hielt auch bis kurz vor der Halbzeitpause – dann schlug Gastgeber Brebach aber innerhalb fünf Minuten zwei Mal zu. Erst erzielte Mounir Berkani nach einem Standard mit der Hacke den Ausgleich (38.), kurz darauf kam Andreas Meier nach einer Flanke zu unbedrängt zum Abschluss und drehte das Spiel zum 2:1 (43.). Durch den unglücklichen Rückstand wollte sich die SVE allerdings nicht aufhalten lassen. „Wir haben in der Halbzeit angesprochen, dass wir in den zweiten 45 Minuten noch mal alles reinhauen wollen, dass wir das Spiel noch biegen wollen“, sagte Trainer Wenzel. Und die Chancen dazu gab es auch. Die SVE kämpfte und drängte auf den Ausgleich, musste aber zunächst geduldig bleiben. Für die Schluss-Viertelstunde kamen dann mit Elias Huf und Hartmut Hilpert noch zwei U19-Spieler in die Partie, die sich nahtlos einfügten. Kurz vor Spielende war es dann erneut Cancar, der in der 83. Minute den mehr als verdienten Ausgleich zum 2:2 erzielte. Die größte Chance auf den Siegtreffer hatte danach in der letzten Spielminute Elias Huf; nach seinem schönen Abschluss mit dem Kopf konnte Brebach den Ball aber noch von der Linie kratzen. „Wir hätten das Spiel am Ende noch gewinnen können, im Großen und Ganzen war es okay so, die Jungs haben zum Abschluss noch mal ein gutes Spiel gezeigt“, sagte Trainer Wenzel zufrieden.

“Die Rückrunde macht mich stolz”

Zufrieden konnte er nicht nur nach dem Auswärtsspiel sein, sondern auch nach der gesamten Saison, die die U21 auf Tabellenplatz zehn beendet, einen Punkt hinter dem Tabellenneunten Bübingen. „Schade, dass es nicht noch einstellig geworden ist“, meinte Wenzel: „Aber wir hatten in dieser Saison viel Pech, und haben uns trotzdem gut aus der Affäre gezogen.“ Das junge Elversberger Team, das zu Saison-Beginn noch mal neu zusammengewürfelt wurde, musste anfangs direkt einige Rückschläge durch schwerwiegende Verletzungen hinnehmen, stand häufig mit 13 bis 14 Spielern im Training und in den Spielen. Trotzdem hat sich die Truppe zusammengerauft und vor allem in der Rückrunde alles rausgehauen, was möglich war. „Eine Entwicklung in einem jungen Team dauert seine Zeit“, sagte Wenzel: „Aber fußballerisch war die zweite Saison-Hälfte sehr gut. Die Rückrunde, die die Mannschaft gespielt hat, macht mich stolz, das hat mich für die Jungs sehr gefreut.“