U21 unterliegt in Bübingen in Unterzahl


Auch wenn die Niederlage für die U21 der SV Elversberg in der Karlsberg-Liga Saarland deutlich aussah, so war das 0:3 (0:0) im Auswärtsspiel gegen den SV Bübingen unterm Strich doch unglücklich. Die SVE von Trainer Marco Emich musste eine komplette Halbzeit in Unterzahl spielen.

In der ersten Halbzeit war das Spiel noch ausgeglichen, keines der beiden Teams konnte sich wesentlich abheben, “nichts hat darauf hingewiesen, dass es am Ende so deutlich wird”, meinte Emich. Doch bereits in der 25. Minute der erste Schock für die SVE, als Keeper Jan-Philipp Greff ausgewechselt werden musste, für ihn kam Josh Blankenburg zwischen die Pfosten. Am guten Elversberger Auftritt änderte das aber erstmal nichts. Zumindest bis kurz vor dem Halbzeitpfiff. In der 44. Minute kassierte Maurice Müller die Rote Karte und musste frühzeitig vom Platz. Und das machte sich in der zweiten Hälfte bemerkbar.

“In den zweiten 45 Minuten hat Bübingen enormen Druck gemacht”, sagte Trainer Marco Emich. Die Folge: In der 62. Minute machte Patrick Jantzen das 1:0 für die Gastgeber, in der 73. Minute erhöhte Samuel Ikas auf 2:0. Knapp zehn Minuten später machte Bübingen endgültig den Deckel drauf, als Markus Fritz den 3:0-Endstand erzielte (84.). “In Unterzahl war es für uns nachher richtig schwer, da der SV Bübingen in der zweiten Halbzeit so viel Druck gemacht hat, hat er auch das Spiel letztlich verdient gewonnen”, meinte Emich. Für die SVE gilt es jetzt, die Köpfe nicht hängen zu lassen. Bereits an diesem Wochenende geht es in der Karlsberg-Liga weiter. Am Sonntag, 08. Oktober, empfängt die U21 die FSG Bous zum Heimspiel im Mühlwaldstadion.