A-Junioren verpassen knapp den Bundesliga-Aufstieg


Es war ein erbitterter Kampf bis zum Ende – und ein Ergebnis, das letzten Endes deutlicher klingt als es das Spiel war. Unsere A-Junioren, die das Hinspiel um den Bundesliga-Aufstieg beim FSV Frankfurt vor einer Woche noch mit 2:1 gewinnen konnten, unterlagen am Sonntag im Rückspiel im St. Ingberter Mühlwaldstadion vor einer tollen Kulisse von 1.068 Zuschauern nach Verlängerung mit 1:5.

A48H0798Die Partie war dabei lange Zeit offen – auch wenn unsere U19 von Trainer Marijan Kovacevic zunächst keinen guten Start erwischte. Unsere Junioren wirkten zu Beginn noch nervös und etwas verunsichert, die Gäste aus Frankfurt traten hingegen motiviert und mit einer Menge Offensivdrang auf. „Wir haben leider eine Vielzahl von unnötigen Fehlern gemacht und sind dadurch nicht in unseren gewohnten Spielrhythmus gekommen“, sagte Trainer Kovacevic. Die Folge: Der FSV konnte in der ersten Halbzeit durch Ahmed-Enes Altindag (25.) in Führung gehen; Leon Thomé im SVE-Tor verhinderte mit zwei weiteren guten Paraden einen höheren Rückstand zur Pause. Dennoch: Nach dem Gegentor kamen unsere Junioren nach und nach besser ins Spiel – und spätestens nach dem Seitenwechsel war unseren Jungs der Wille, das Spiel noch mal zu drehen, regelrecht anzumerken.

„In der zweiten Halbzeit war die Mannschaft dann auf der Spielhöhe und konnte Chancen kreieren“, sagte Kovacevic. Tatsächlich produzierten die Elversberger einige gute Möglichkeiten – und kamen auch zum Erfolg. Der Ausgleich zum 1:1 durch Luis Kerner (60.) nach einer Flanke von rechts war verdient und brachte die SVE eine halbe Stunde vor Spielende wieder in die Erfolgsspur – das Unentschieden hätte gereicht, um den Bundesliga-Aufstieg zu sichern. Auch im Anschluss hatten unsere Jungs weitere gute Chancen, sogar in Führung zu gehen. Aber das Glück war nicht auf unserer Seite. Stattdessen schaffte es der FSV, rund 20 Minuten vor Schluss die erneute Führung zu erzielen, als Filip Pandza das 2:1 markierte (71.). Das Finale um den Aufstieg ging in die Verlängerung.

A48H0717Entscheidung in der Verlängerung

Die Partie war dabei kaum wieder angepfiffen, da konnten die Gäste aus Frankfurt erneut zuschlagen. In der 93. Minute erzielte Cem Barlik das 3:1 für den FSV – ein bitterer Auftakt in die Verlängerung, der unsere Junioren allerdings noch nicht entmutigte. Obwohl beide Mannschaften offensichtlich kräftemäßig nahezu am Ende waren, mobilisierten die Elversberger die letzten Reserven und starteten einen Offensivlauf nach dem anderen. „Nach dem frühen Rückstand in der Verlängerung mussten wir noch offensiver agieren und drängten auf den Ausgleich“, erzählte Kovacevic: „Aber leider hat es nicht mehr gereicht, und am Ende fiel das Ergebnis ein wenig zu hoch aus.“ In der zweiten Hälfte der Verlängerung konnte Frankfurt nach einem Eckball bei einem doch etwas fragwürdigen Tor durch Benedikt Rose auf 4:1 erhöhen (114.). In den letzten Sekunden der Nachspielzeit, als die Köpfe unserer Jungs verständlicherweise dann schon unten waren, erzielte erneut Filip Pandza nach einem Elversberger Ballverlust den letzten Treffer zum 5:1-Endstand (120.+2).

Die Enttäuschung nach der Niederlage stand unseren Junioren ins Gesicht geschrieben. Dennoch kann das Team stolz auf diese starke Saison sein. In den beiden Spielen hat die U19 noch mal alles gegeben und auch am Sonntag bis zum Ende gekämpft. Außerdem haben es unsere A-Junioren erstmals in der Vereinsgeschichte geschafft, überhaupt die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest zu holen. Unsere Mannschaft hat eine starke Runde gespielt und eine tolle Entwicklung hingelegt. Und auch wenn es am Ende nicht zum ganz großen Sprung gereicht hat, bleibt eine tolle Saison mit vielen positiven Erlebnissen.