Elversberg überwintert im Saarlandpokal


Im Achtelfinale des diesjährigen Saarlandpokals trat unsere Elv am Mittwochabend auswärts und unter Flutlicht beim SC Roden an. Gegen den Kreisligisten, der bereits den Oberligisten VfB Dillingen aus dem Pokal werfen konnte, musste Elversberg alles in die Waagschale werfen, um in die nächste Runde einzuziehen – letzteres gelang am Ende dank eines 5:0-Sieges, wodurch das Team von Trainer Horst Steffen nun im Saarlandpokal überwintern darf.

A48H5844Regionalliga gegen Kreisliga – das klingt im ersten Moment nach einer mehr als eindeutigen Angelegenheit. Doch bereits vor dem Achtelfinal-Spiel in Roden warnte Trainer Horst Steffen seine Mannschaft, dieses Spiel voll fokussiert und mit ganzer Ernsthaftigkeit angehen zu müssen. Dies sollte sich bewahrheiten, denn der Gastgeber legte vor einer tollen Kulisse von 736 Zuschauern ein hohes Tempo an den Start und stellte die Gegenspieler früh zu. Elversberg trat mit einer neu formierten Mannschaft auf und musste bei tiefen Platzverhältnissen erstmal in dieses typische Flutlichtspiel finden. Das Vertrauen bekamen unter anderem Kai Merk, Luca Blaß, Moritz Koch, Benno Mohr und Muhamed Alawie von Beginn an geschenkt. Gegen die tief stehenden und aufopferungsvoll kämpfenden Rodener gelang Kevin Lahn nach 18 Minuten per Fernschuss der wichtige Führungstreffer. Dieser schien die Mannschaft angesteckt zu haben – Alawie traf kurz danach die Latte. In der 32. Minute gab es dann aus zentraler Position und rund 20 Metern Entfernung einen Freistoß für die SVE – Freistoßkünstler Alban Meha schnappte sich den Ball und schraubte ihn unhaltbar zum zwischenzeitlichen 2:0 in die Maschen. Noch vor der Pause erhöhte Kai Merk zum 3:0 – hiermit ging es in die Kabinen.

Ohne Wechsel startete der zweite Durchgang und Roden versuchte, immer wieder nach vorne durchzubrechen. Was sie an den Tag legten, verdient nicht nur konditionell und taktisch großen Respekt. Viel passierte im zweiten Durchgang aber nicht mehr – der eingewechselte Julius Perstaller testete aus kurzer Distanz Rodens Keeper, der sensationell parierte. Der sich ebenfalls neu im Spiel befindliche Kevin Koffi sowie Alban Meha mit seinem zweiten Treffer des Tages, markierten schließlich den 4:0- beziehungsweise 5:0-Endstand.

Ein hartes Stück Arbeit, das unsere Elv am Ende verdient mit einem wichtigen Sieg für sich gestalten konnte. Im Pokal darf man sich jetzt erstmal ausruhen, bevor es in 2019 mit dem Viertelfinale weitergeht. In der Liga steht jedoch am Freitag, 23. November, um 19.30 Uhr in der heimischen URSAPHARM-Arena der Rückrunden-Auftakt gegen die Kickers aus Offenbach an.