Gerechte Punkteteilung in Stuttgart


Beide Seiten hatten Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende trennte sich unsere Elv im Auswärtsspiel der Regionalliga Südwest am Freitagabend von den Stuttgarter Kickers mit einem 1:1-Unentschieden. Ein Ergebnis, das insgesamt gesehen in Ordnung geht.

A48H6112SVE-Trainer Roland Seitz war im Vorfeld der Partie dazu gezwungen, seine Anfangsformation neu aufzubauen. Kevin Koffi (Gelb-Sperre), Bryan Gaul (Rückenprobleme) und Kevin Maek (kurzfristig erkrankt), die alle im vorangegangenen Spiel gegen den SC Freiburg II (0:0) in der Start-Elv standen, mussten passen. Auch Steffen Bohl fehlte aufgrund eines Magen-Darm-Infekts. Doch nicht nur verletzungsbedingt nahm Seitz einige Änderungen vor. Insgesamt wechselte er für das Spiel im Gazi-Stadion auf der Waldau auf sechs Positionen. Für die fehlenden Gaul, Koffi und Maek sowie Florian Bichler, Benno Mohr und Kai Merk standen gegen Stuttgart Marco Kofler, Gaetan Krebs, Sven Sellentin, Aykut Soyak, Julius Perstaller und Moritz Göttel von Beginn an auf dem Platz.

Stuttgart in der Anfangsphase spielbestimmend

Bei den Gastgebern aus Stuttgart lief der Tag vor dem Flutlichtspiel überraschend turbulent. Bei den abstiegsgefährdeten Kickers schmiss Trainer Paco Vaz kurzfristig und unerwartet hin – das vorherige Co-Trainerteam Yannick Dreyer und Ümit Sahin sprang nach diesem Paukenschlag ein und übernahm die Verantwortung. Von einer Verunsicherung war tags darauf in Degerloch aber erstmal nichts zu spüren – im Gegenteil. Die Stuttgarter traten zunächst spielbestimmend auf und zeigten im Kampf um den Ligaverbleib eine große Motivation und Kampfgeist.

A48H6251Mit ihrem temporeichen und aggressiven Spiel belagerten sie den Elversberger Strafraum in der Anfangsphase. Die Torabschlüsse konnte unser Keeper Frank Lehmann aber gut abfangen, der einzige richtig gefährliche Abschluss von Alessandro Abruscia ging an die Querlatte (24.). In den ersten 25 Minuten schaffte es unsere Elv nicht, sich gegen die Gastgeber zu wehren. Doch gerade, als danach etwas Ruhe auf dem Platz einkehrte, musste die SVE zwei Mal einen Schlag verkraften. In der 29. Minute musste Linksverteidiger Stefano Cincotta mit Wadenproblemen ausgewechselt werden; für ihn kam Moritz Koch in die Partie – es war der erste Regionalliga-Einsatz des 21-Jährigen aus Spiesen-Elversberg, der im Winter aus der eigenen U21 zu den Profis gerückt war. Zwei Minuten nach dem Wechsel gelang Stuttgart dann der Führungstreffer. Kapitän und Topscorer Abruscia schlug einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze, der Ball wurde noch abgefälscht und schlug dadurch unhaltbar für Lehmann im oberen Toreck zum 1:0 für die Kickers ein (31.). Anschließend hatten die Stuttgarter noch eine gute Möglichkeit, die Führung auszubauen, als der Ex-Elversberger Mijo Tunjic aus gefährlicher Position einen Fallrückzieher versuchte, den Ball aber weit über das Tor beförderte (40.). Und kurz bevor es in die Kabinen ging, brachte sich unsere Elv dann zum perfekten Zeitpunkt zurück ins Spiel! Nach einem Einwurf von der linken Seite verlagerte die SVE schnell nach rechts, dort zog Lukas Kohler mit einem strammen Schuss einfach ab – Moritz Göttel hielt vor dem Tor noch seinen Fuß hin, lenkte die Bahn des Balls dadurch entscheidend ab und sorgte für den Ausgleich zum 1:1 (45.)!

A48H6272Bessere zweite Hälfte der SVE

Die zweiten 45 Minuten ging unsere Elv dann deutlich schwungvoller an als die erste Hälfte. Sowohl aus dem Spiel heraus aber vor allem nach ruhenden Bällen baute die SVE Druck auf. Die Flanken oder Freistöße und Eckbälle konnten die Gastgeber allerdings immer wieder entschärfen. Die Stuttgarter wirkten nicht mehr ganz so zwingend wie noch in der ersten Halbzeit, kamen aber dennoch zur ein oder anderen Situation, die die Elversberger Abwehr und Keeper Lehmann aber gut klären konnten. In der Schlussphase des Spiels schickte Trainer Seitz noch mal mit Florian Bichler (73./für Sellentin) und Benno Mohr (83./für Perstaller) frische Kräfte ins Spiel. Zeitweise entwickelte sich ein Schlagabtausch zwischen beiden Teams, bei dem die größeren Chancen aber unserer Elv gehörten. In der 81. Minute hätte Göttel für die Entscheidung sorgen können, traf mit seinem Kopfball nach einer Ecke aber nur den Pfosten. Wenige Minuten später ging der Abschluss des Stürmers nach schöner Vorarbeit von Mohr knapp neben den Kasten (85.). In den drei hitzigen Minuten der Nachspielzeit hatte die SVE dann noch zwei Kontermöglichkeiten durch Bichler und Soyak, die aber beide kurz vorm Abschluss noch gestoppt wurden. Es blieb bei der Punkteteilung, die unterm Strich aufgrund der besseren zweiten Hälfte auch leistungsgerecht war.

Für die SVE geht es nun mit dem Halbfinale des Saarlandpokals weiter. Am kommenden Mittwoch, 11. April, tritt die SVE dabei beim Verbandsligisten FC Noswendel Wadern an, Spielbeginn auf dem Rasenplatz in Wadern ist um 17.30 Uhr. In der Regionalliga steht das nächste Spiel am kommenden Samstag, 14. April, an, wenn die Elversberger um 14.00 Uhr den FSV Mainz 05 II in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde empfangen.