Herzschlagfinale bringt drei Punkte gegen Dreieich!


Was für ein Heimspiel, was für ein Finale! In einem packenden Duell gegen den Aufsteiger SC Hessen Dreieich hatte unsere Elv am Samstag in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde ordentlich Grund zum Feiern. Am 9. Spieltag der Regionalliga Südwest kämpfte unser Team von Trainer Roland Seitz bis zum Schluss und besiegte die Gäste aus Hessen dank eines Last-Minute-Tores mit 4:3 (2:2).

Das Ziel für das Heimspiel war im Vorfeld klar: Unsere Elv wollte nach dem Auswärtssieg in Hoffenheim (2:0) nachlegen und eine Serie starten – doch genau das hatten auch die Gäste aus Dreieich vor. Der Aufsteiger, der zuletzt namhafte Neuzugänge mit ins Boot geholt hatte, wollte schnellstmöglich vom letzten Tabellenplatz verschwinden und das  Saisonziel „Ligaverbleib“ wieder näher rücken lassen. Das hatte auch der 1:0-Sieg von Dreieich vor einer Woche gegen den FC Homburg untermauert – zugleich eine Warnung für unsere Elv, den Gegner keinesfalls zu unterschätzen.

A48H5435Trainer Seitz baute unser Team für das Heimspiel im Vergleich zur vorangegangenen Partie in Hoffenheim auf zwei Positionen um, brachte auf der Außenbahn Alban Meha für Kevin Lahn ins Spiel und schickte im Sturmzentrum Kevin Koffi für Kai Merk von Beginn an auf den Platz.

Starke – und kuriose erste Halbzeit

Die erste Hälfte des Spiels nahm dabei erstmal einen durchaus kuriosen Verlauf. Obwohl Dreieich mit seiner defensiven Grundordnung die Räume eng machte, übernahm unsere Elv schnell die Kontrolle über das Spiel und hatte früh Chancen, in Führung zu gehen. Aber Kevin Koffi scheiterte in der 5. Minute allein vorm Tor ebenso an Gästekeeper Pierre Kleinheider wie Alban Meha mit seinem guten Freistoß in der 10. Minute. Und dann schlug plötzlich Dreieich wie aus dem Nichts zu: Danny Klein packte aus der zweiten Reihe einen richtig starken Schuss aus, der sich über die SVE-Abwehr und Keeper Frank Lehmann im langen Bogen ins Tor senkte – der 0:1-Rückstand in der 11. Minute. Unsere Elv ackerte aber weiter und kam auch zu den nächsten Chancen. Bereits kurz nach dem Gegentreffer zog Manuel Feil ab, traf aber nur den Pfosten (13.) – es war nur einer von vielen Angriffen, die unsere Elv auf das gegnerische Tor brachte. Unsere Mannschaft machte weiter das Spiel, gab sich nicht auf, kassierte aber das nächste Tor der Hessen. Mit dem zweiten Angriff des Spiels machte Dreieich das zweite Tor. Es war erneut Danny Klein, der den Ball aufs Elversberger Tor brachte, diesmal nicht ganz so gefährlich, aber die Kugel wurde entscheidend abgefälscht und kullerte ins rechte Eck (21.). Das 0:2 stellte den Verlauf der Partie vollkommen auf den Kopf.

A48H5520Dennoch: Hängenlassen war keine Option! Nach einer knappen halben Stunde folgte die nächste dicke Chance, als Alban Meha erneut zum Freistoß antrat, die Kugel aber knapp neben dem Kasten in der Bande einschlug (28.). Die SVE lief weiter an, und wurde dann in der 34. Minute auch endlich belohnt. Allerdings mit etwas Hilfe. Nach einer Hereingabe von Nils Winter von der rechten Seite bugsierte Dreieichs Kevin Pezzoni in Bedrängnis durch Koffi den Ball ins eigene Tor; der Anschlusstreffer zum 1:2. Verdientes Glück für unsere Elv. Und kurz vor dem Pausenpfiff schaffte das Team dann sogar den überfälligen Ausgleich! Nach einem Angriff über die linke Seite lief Lukas Kohler in den Strafraum ein, wurde dafür von Kai Hesse umgenietet – und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Oliver Stang legte sich anschließend den Ball für den Elfmeter zurecht und verwandelte ganz souverän zum 2:2-Ausgleich (44.). Ein Zwischenergebnis zur Halbzeit, das zwar den Verlauf immer noch nicht widerspiegelte, aber zumindest noch mal einiges gerade rückte.

Siegtreffer in der letzten Sekunde

A48H6191Die erste Halbzeit hatte schon einiges an Nerven gekostet – aber die zweite Halbzeit wurde (erstmal) nicht wesentlich beruhigender. Denn unsere Elv machte hier weiterhin das Spiel und zeigte sich gewillt, den Siegtreffer zu landen. Erst scheiterte Stang am Pfosten, dann konnte Kleinheider den starken Hammer von Meha mit den Fingerspitzen über den Kasten lenken (49.). Und Dreieich? Ja, der Gegner machte mit seinem dritten Angriff im Spiel das dritte Tor. Abassin Alikhil schob den Ball von rechts ins Zentrum, Danny Klein drückte die Kugel aus zwei Metern Entfernung über die Linie. 2:3 (54.). Bereits der dritte Schock in dieser Partie, doch unsere Elv brauchte nicht lange, um sich davon zu erholen. Nach einem Freistoß lenkte Lukas Kohler den Ball aufs Tor, Kleinheider reagierte aber erneut stark und verhinderte erst noch den Ausgleich (58.). Kurz darauf brachte Trainer Seitz frische Kräfte in das kraftraubende Spiel, Manuel Feil, der schon in der ersten Halbzeit nach einem Zusammenprall behandelt werden musste, ging mit einem dröhnenden Kopf aus dem Spiel, für ihn kam Israel Suero Fernández in die Partie. Und die ging nicht nur schwungvoll weiter, sondern auch erfolgreich.

In der 74. Minute schlug Nils Winter im Sprint eine schöne Flanke auf den zweiten Pfosten, dort stieg Kevin Koffi in die Luft und drückte den Ball zum 3:3-Ausgleich in die Tormaschen! Der Torjubel fiel bei unserer Elv dennoch eher kurz aus – denn die Mannschaft wollte mehr. In der 80. Minute verlängerte der eingewechselte Suero Fernández den Ball vors Tor, wo Sinan Tekerci anstürmte, den Ball aber nicht mehr kontrollieren konnte und über das Tor beförderte. Für Tekerci war wenig später dann Schluss, für ihn kam Kevin Lahn für die letzten Minuten in die Partie (84.). Die SVE machte anschließend weiterhin Druck und hielt die Spannung in der Luft über der Kaiserlinde. Die Nachspielzeit war bereits fast zu Ende, als unsere Elv nach einem Meha-Freistoß noch mal einen Eckball herausholte. Die letzten Sekunden auf der Uhr. Meha trat auch zum Eckball an, brachte ihn hoch in den Strafraum, wo Stang mit dem Kopf verlängerte – und zwar genau auf den Fuß von Luca Dürholtz, der freistehend am zweiten Pfosten einschieben konnte! Unbändiger Jubel, der 4:3-Siegtreffer in der letzten Sekunde des Spiels!

Nach dieser Partie und den verdienten drei Punkten ist erstmal Durchatmen angesagt. Das nächste Spiel steht für unsere Elv dann in einer Woche an, wenn unser Team am Samstag, 22. September, um 14.00 Uhr auswärts beim FSV Frankfurt antritt.