Mit einem 11:0 ins Pokal-Achtelfinale!


A48H0190

Dank eines souveränen Auftritts hat unsere Elv am Mittwochabend das Achtelfinale um den Saarlandpokal erreicht! In der 5. Pokal-Runde siegte unser Team von Trainer Roland Seitz gegen den Verbandsligisten FC Noswendel Wadern auf dem Kunstrasen in Bardenbach mit 11:0 (7:0).

Trainer Seitz schickte dabei sowohl einige Stammspieler der vergangenen Wochen als auch solche Spieler, die zuletzt weniger zum Zug gekommen waren, in die Partie gegen den Verbandsliga-Vierten. Vom Anpfiff an wurde unsere Elv den Erwartungen gerecht und baute früh Druck auf – Noswendel Wadern versuchte zwar ab und an mitzuspielen, war aber häufig mit dem Tempo unserer Elv überfordert. So wie in der 5. Minute, als Kevin Lahn ein schönes Solo hinlegte, seine Gegenspieler über die rechte Außenbahn ausspielte und selbst zur 1:0-Führung vollstreckte. Nur wenig später erhöhte unsere Elv durch einen sehenswerten Fernschuss von Julius Perstaller (7.), anschließend reihte A48H0105sich Alban Meha mit einem Doppelpack in die Torschützenliste ein – in der 14. Minute konnte er eine Flanke von Lahn zum 3:0 verwerten, in der 32. Minute vollendete Meha eine Eckball-Kombi erneut mit Lahn zum zwischenzeitlichen 4:0. Mit dem nächsten Angriff erzielte auch Perstaller sein zweites Tor des Abends, nachdem Muhamed Alawie zentral auf den Österreicher abgelegt hatte (34.), wenige Minuten später wurde der Vorlagengeber dann auch zum Torschützen – Alawie traf nach schöner Vorarbeit von Tekerci zum 6:0 (39.). Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte erneut Alban Meha, der kurz vor dem Pfiff einen seiner gefährlichen Freistöße direkt im Tor zum 7:0 unterbrachte (43.).

In der Halbzeit wechselte Trainer Seitz noch mal gut durch und brachte unter anderem U21-Spieler Tim Steinmetz, der im Winter ins Profi-Team aufrücken wird. Und auch in der neuen Kombination legte unsere Elv einen gesunden Torhunger an den Tag. Alban Meha hielt nach Zuspiel von Tekerci aus der Distanz drauf und erzielte mit seinem vierten Tor das 8:0 (54.), keine zehn Minuten später holte der eingewechselte Kai Merk einen Elfmeter heraus, den Muhamed Alawie souverän zum 9:0 verwandelte (62.). Kurz darauf durfte auch Israel Suero Fernández noch mal ran: Nach einer Flanke von Tekerci ließ Perstaller den Ball durchlaufen, Suero bedankte sich mit dem Tor zum 10:0 (64.). Für den Schlusspunkt der Partie sorgte dann zehn Minuten vor Spielende erneut Alawie, der seine Gegenspieler stehen ließ und mit einem schönen Flachschuss den 11:0-Endstand markierte (80.).

Insgesamt ein absolut souveräner Auftritt unserer Elv im Pokal-Spiel. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Israel Suero Fernández, der noch vor Abpfiff mit einem dicken Sprunggelenk vom Platz musste. Bereits am kommenden Samstag, 13. Oktober, geht es für unsere Elv nun in der Liga weiter. Um 14.00 Uhr gastiert dann zum nächsten Heimspiel der TSV Eintracht Stadtallendorf in der Elversberger URSAPHARM-Arena.