Stark gekämpft, aber ohne Punkte gegen den OFC


A48H6774

Zum Rückrunden-Auftakt hat unsere Elv im Heimspiel in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde durchaus eine gute Leistung abgerufen. Am Freitagabend zeigte sich unser Team von Trainer Horst Steffen gegen die Kickers Offenbach kämpferisch und hatte die besseren Chancen auf seiner Seite – stand am Ende aber mit leeren Händen da. Gegen den OFC unterlag unsere Elv im Flutlichtspiel unverdient mit 0:1 (0:0).

Kampfbetonte erste Hälfte

Personell vertraute Trainer Steffen dabei der gleichen Start-Elv, die zwei Wochen zuvor im letzten Hinrunden-Spiel gegen den FK Pirmasens beim 3:0 die drei Punkte einfahren konnte. Und auch gegen Offenbach sah der Auftritt unserer Elv nicht schlecht aus. Auch wenn in der ersten Halbzeit, die mehr vom Kampf geprägt war, die Torraumszenen nicht allzu häufig waren, stimmte der Auftritt auf dem Platz. Unser Team baute gegen den Ball früh Druck auf, nahm die Zweikämpfe an und ließ den zuvor Tabellensechsten aus Offenbach kaum zur Entfaltung kommen. Mit welcher Härte es auf dem Platz zuging, musste nach wenigen Minuten Julius Perstaller schmerzlich erfahren. Nach einem harten Zweikampf musste unser Österreicher mehrere Minuten am Kopf behandelt werden, konnte aber schließlich mit einem dicken Verband weiterspielen (4.).

A48H6533Die Fans im Stadion mussten sich derweil noch ein wenig gedulden, bis es zu den ersten Torabschlüssen kam. Und die erste davon gehörte nach einer Viertelstunde zunächst den Gästen. Unser Keeper Frank Lehmann konnte aus kurzer Distanz allerdings den Ball von Luka Garic abwehren, der Nachschuss ging anschließend am SVE-Tor vorbei (14.). Diese Torchance sollte dann aber auch die einzige der Offenbacher in der ersten Halbzeit bleiben – danach baute unsere Elv in der Vorwärtsbewegung mehr Druck auf. Die größte Chance auf die Führung ergab sich in der 26. Minute: Sinan Tekerci wurde dabei zwar an der Strafraumgrenze gefoult, brachte den Ball aber trotzdem noch ins Zentrum, wo Kevin Koffi aus guter Position verzog, Kevin Lahn versuchte es anschließend im Nachschuss, scheiterte aber am stark parierenden OFC-Keeper Daniel Endres. Wenige Minuten später ergab sich die nächste gute Möglichkeit nach einem Eckball von Tekerci, den Offenbach nicht richtig klären konnte, aber im Gewühl schaffte es keiner unserer Spieler, den Ball über die Linie zu drücken (33.). Nach einem weiteren Abschluss von Luca Dürholtz aus der zweiten Reihe (35.) und einem Konter-Versuch von Koffi, der aber noch abgefangen werden konnte (42.), ging es schließlich mit einem 0:0 in die Kabinen.

A48H6665Unsere Elv macht Druck, Offenbach das Tor

Spätestens mit Beginn der zweiten Halbzeit war unsere Elv dann richtig am Drücker. Von Offenbach kam lange Zeit nichts Gefährliches, unser Team hatte mehr vom Spiel und die klareren Chancen auf seiner Seite. Nach ersten Torannäherungen durch Tekerci (53./60.) hatten die Fans im Stadion in der 62. Minute schon den Torjubel auf den Lippen: Kevin Koffi kam dabei im gegnerischen Strafraum mit dem Rücken zum Tor und unter Bedrängnis an den Ball und versuchte es aus der Drehung heraus, brachte aber nicht mehr genug Druck unter die Kugel, um die Führung zu erzielen. Kurz darauf der erste Wechsel bei unserer Elv: Nach 63 Minuten durfte Benno Mohr für Kevin Lahn ins Spiel – und die Drangphase unserer Mannschaft ging auch erstmal weiter. Der OFC warf sich aber immer wieder in die Hereingaben, auch die Eckbälle konnten die Gäste immer wieder aus dem Strafraum befördern. In der 71. Minute wurde es dann noch mal brandgefährlich, als erst Sinan Tekerci und dann Lukas Kohler den Ball in Richtung Tor hämmerten, beide Male war Endres aber mit Glanztaten zur Stelle und verhinderte die eigentlich fällige SVE-Führung. Und nur kurz nach dieser Riesenchance schlug dann Offenbach zu.

Nach einem schnellen Spielzug kam vorm Elversberger Strafraum der Ball auf den kurz zuvor eingewechselten Florian Treske, der auf der linken Seite zu freistehend den Ball über Frank Lehmanns Kopf hinweg ins Tornetz setzen konnte (72.) – der 0:1-Rückstand mit der zweiten Offenbacher Torchance im Spiel. Nichtsdestotrotz gingen die Köpfe unserer Mannschaft nicht runter. Unsere Elv spielte weiter nach vorne und suchte den Weg zum Ausgleich. Mit Manuel Feil (81./für Tekerci) kam in der Schlussphase noch ein frischer Spieler in die kraftraubende Partie. Unsere Mannschaft hielt den Druck aufrecht und erhöhte auch das Risiko. Dadurch ergaben sich dann auch Konterchancen für den Gegner, die aber genauso ungenutzt blieben wie die Torraumszenen unserer Elv in den letzten Minuten des Heimspiels. Am Ende blieb es bei einer durchaus bitteren und unglücklichen Niederlage gegen den effektiven OFC zum Rückrunden-Auftakt.

Für unsere Elv gilt es nun, die positiven Dinge aus der Partie zu filtern und damit in die nächste Partie zu gehen. Am kommenden Freitag, 30. November, steht das letzte Auswärtsspiel vor der Winterpause an, wenn unsere Elv um 19.00 Uhr beim VfR Wormatia Worms antritt.