U16 ringt Tabellenführer einen Punkt ab


Unsere B2-Junioren sind unter der Woche eigentlich als Underdog in das Spitzenspiel der Regionalliga Südwest gegen den FSV Mainz 05 II gegangen – trotzdem hat es die U16 von Trainer Christian Jung geschafft, gegen den Tabellenführer am Mittwoch beim 2:2 im Heimspiel einen Punkt zu holen.

“Es war natürlich das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenführer”, sagt Jung: “Mainz war in den ersten 10 Minuten gut im Spiel und hat viel Druck gemacht.” Doch mit der Zeit kamen auch die Elversberger Junioren besser ins Spiel, konnten den Kampf auf dem Kunstrasen an der Kaiserlinde annehmen und die Zweikämpfe erfolgreicher gestalten. Und das erste Tor des Abends fiel dann auch tatsächlich für die SVE! In der 11. Minute erzielte Pascal Fischer nach einem Freistoß mit dem Kopf das Elversberger Tor und brachte sein Team gegen den Liga-Primus in Führung. Auch wenn diese erstmal nicht allzu lange hielt. Fünf Minuten später gelang den Gästen aus Mainz der Ausgleich, als Paul Nebel einen Freistoß aus rund 20 Metern direkt im SVE-Tor versenkte (16.). “Trotzdem waren wir besser im Spiel, haben konsequent verteidigt und sind nach einer Umschalt-Aktion dann noch mal in Führung gegangen”, erzählt Christian Jung. In der 27. Minute vollendete Philipp Kiefer einen schnellen Elversberger Spielzug zur 2:1-Führung (27.), gleichzeitig der Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit stellte der FSV dann um, kam auch stark aus den Kabinen, aber in der ersten Viertelstunde hatte die SVE noch alles im Griff. Doch dann kamen die Gäste erneut zum Ausgleichstreffer – in der 55. Minute konnten die Elversberger Junioren einen FSV-Angriff nicht gut genug abwehren, Birkan Celik traf für die Mainzer zum 2:2. Die Gäste bauten danach Druck auf und drängten auf den Auswärtssieg, aber die SVE-Defensive hielt stand – auch dank des gut aufgelegten Keepers Cedric Holz, der einen Mainzer Abschluss stark parierte. Auf der anderen Seite hatten auch die Elversberger noch ein paar Chancen, durch Konter erneut in Führung zu gehen. Die größte Möglichkeit hatte Maurice Schnell, der aus 40 Metern das leere Tor nur um Zentimeter verfehlte. “Am Ende war es ein hart umkämpfter Punkt gegen Mainz”, sagt Christian Jung, nicht ohne Stolz. Gegen die jahrgangsjüngeren Teams aus Mainz und Kaiserslautern konnte seine Mannschaft in den Heimspielen schließlich beide Male punkten – und diesmal dabei sogar gegen den Tabellenführer.