U19: Sieg bei der Generalprobe


Unsere A-Junioren haben am vergangenen Wochenende ihr letztes reguläres Regionalliga-Saisonspiel bestritten und sich dabei beim 4:0-Erfolg gegen den FC Meisenheim auf die Bundesliga-Aufstiegsspiele ordentlich eingestimmt. Die B2-Junioren haben derweil ihren Saison-Abschluss gegen den 1. FC Kaiserslautern II bestritten, mussten hier jedoch eine Niederlage einstecken. Berichte folgen.

4:0-Sieg im letzten regulären Spiel

Unsere U19 hat am vergangenen Samstag ihr letztes reguläres Saisonspiel in der Regionalliga Südwest bestritten, ehe es an den kommenden beiden Wochenenden für die A-Junioren von Trainer Marijan Kovacevic in den Aufstiegsspielen gegen den FSV Frankfurt um den Sprung in die Bundesliga Süd/Südwest geht! Im letzten Heimspiel gegen den FC Meisenheim konnte das Team dabei noch mal einen Erfolg feiern und sich mit 4:0 durchsetzen. Im Vergleich zur vorangegangenen Partie ging die SVE zwar mit einer leicht veränderten Anfangsformation ins Spiel, das tat dem Siegeswillen und Spielfluss jedoch keinen Abbruch. “Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie ihre Siegesserie fortsetzen wollte”, sagte Trainer Kovacevic: “Die Tore waren alle sehr schön herausgespielt und die drei Punkte nie gefährdet.” In der ersten Halbzeit war es Fabio Götzinger, der das Team mit 1:0 in Führung brachte (28.), in der zweiten Hälfte legte die SVE dann noch drei weitere Tore nach. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Mike Scharwath auf 2:0 (50.), eine Viertelstunde später legte Tim Steinmetz das 3:0 nach (65.). Den Schlusspunkt der unterm Strich einseitigen Partie setzte der eingewechselte Nico Staub mit seinem Treffer zum 4:0 zehn Minuten vor Spielende (80.). “Nun gilt der Fokus den Aufstiegsspielen”, sagt Kovacevic: “Um eine herausragende Saison mit der Bestleistung zu krönen.”

Die Spiele gegen den FSV Frankfurt finden an den kommenden beiden Wochenenden statt. An diesem Sonntag, 10. Juni, geht es dabei zunächst auswärts los – um 13.00 Uhr beginnt das Hinspiel auf dem Nebenplatz der Frankfurter PSD-Bank-Arena. Das Rückspiel findet dann exakt eine Woche später statt. Am Sonntag, 17. Juni, empfangen unsere A-Junioren den FSV um 13.00 Uhr im St. Ingberter Mühlwaldstadion zum großen Aufstiegsfinale!

U16: Keine Punkte trotz guter Leistung

Unsere U16 hat am vergangenen Sonntag ihr letztes Saisonspiel in der Regionalliga Südwest absolviert. Die B2-Junioren von Trainer Christian Jung waren dabei bei der U16 des 1. FC Kaiserslautern gefordert – keine leichte Aufgabe, dennoch zeigten unsere Junioren im Saison-Abschluss eine ansprechende Leistung. Dass am Ende eine 1:4-Niederlage rauskam, war sicherlich ein Ergebnis, das zu deutlich ausgefallen ist. “In der ersten Halbzeit waren wir mehr als ebenbürtig”, sagte Jung: “Wir hatten drei, vier richtig gute Chancen, haben gefällig nach vorne gespielt und waren bissig und präsent in den Zweikämpfen. Kaiserslautern war in seinen Aktionen aber auch immer gefährlich” – und konnte auch das erste Tor des Spiels erzielen. In der 29. Minute war es Dennis Esmaieli, der den FCK in Führung brachte, unsere Junioren gaben allerdings direkt die passende Antwort. Nach einem Zuspiel von Jonathan Böffel bezwang Fabio Lanfranco den herauslaufenden gegnerischen Torhüter mit einem schönen Lupfer und erzielte das 1:1 (30.). Mit dem Ergebnis ging es in die Pause. “In der zweiten Halbzeit mussten wir dann verletzungsbedingt umstellen und auch einfach den letzten Wochen Tribut zollen, in denen wir mit einem sehr kleinen Kader viele Spiele absolvieren mussten”, sagte Jung. Folglich ließen die Kräfte allmählich nach, die SVE hatte zwar weiterhin ihre Torgelegenheiten, doch in den Zweikämpfen fehlte die nötige Kraft. Der FCK konnte daher das Spiel noch mal in seine Richtung lenken – Timo Bosselmann (47.), Luis Ribeiro (58.) und Samet Güven (72.) sorgten für den etwas zu hohen 4:1-Endstand. Dennoch: “Mit dem Spiel an sich waren wir zufrieden.”

Unsere B2-Junioren verabschieden sich nun in die Sommerpause, in der nächsten Saison geht es wieder eine Liga tiefer weiter. Trainer Jung blickt noch einmal zurück: “Erstmal ein großes Dankeschön an unsere U15, die uns in den letzten Monaten ausgeholfen hat. Nach dem Kaderschwund sind wir echt auf dem Zahnfleisch gegangen”, sagte Jung und ergänzt in Bezug auf den sportlichen Aspekt: “Insgesamt war es eine Saison, die vor allem von einem geprägt war: fehlende Konstanz. Erst zeigen wir richtig starke Leistungen, dann wieder katastrophale Leistungen. Dennoch hat man in einigen Spielen gesehen, was die Mannschaft zu leisten imstande ist – und das trotz der dünnen Personaldecke! Wenn man sich einige Spiele anschaut, wie den Sieg gegen die Koblenzer U17, jeweils einmal die Unentschieden gegen Mainz und Kaiserslautern oder auch die knappen (und unverdienten) Niederlagen gegen Gonsenheim oder den FCS aus der Hinrunde – dann sind das Partien, auf die man aufbauen kann, besonders in der nächsten Saison, wenn sie dann als älterer Jahrgang in der Regionalliga spielen.”