U20-Länderspiel am Freitagabend


In zwei Tagen wird die URSAPHARM-Arena in Elversberg erneut zum internationalen Schauplatz. An diesem Freitag, 07. September, bestreitet die deutsche U20-Nationalmannschaft von DFB-Trainer Meikel Schönweitz ihr erstes Spiel der nun beginnenden Länderspiel-Saison gegen die Tschechische Republik. Spielbeginn ist um 18.00 Uhr.

Tickets sind im Vorverkauf nach wie vor online über das Ticket-Portal des DFB oder vor Ort im SVE-Fanshop in der Lindenstraße zu den gewohnten Öffnungszeiten erhältlich. Ein Stehplatz-Ticket (unüberdacht) kostet vier Euro. Eine Sitzplatz-Karte (überdacht) ist für sieben Euro erhältlich. Zudem bietet der DFB in Kooperation mit dem Saarländischen Fußballverband für zwei Euro je Ticket die Jugendsammelbestellungen an für Gruppen und Vereine ab vier Personen. Dazu ist eine Bestellung direkt beim SFV erforderlich (karten@saar-fv.de; Telefon 0681/3880317). Der Ticket-Kauf ist daneben auch am Spieltag im Stadion an der Tageskasse möglich, die 90 Minuten vor Spielbeginn um 16.30 Uhr öffnet. Bislang wurden bereits rund 1.500 Tickets verkauft.

Für die U20-Nationalmannschaft wird der Auftritt gegen die Tschechische Republik nicht nur deshalb spannend, weil es der erste Auftritt in dieser Länderspiel-Saison ist. Die Spieler haben nun den Juniorenbereich verlassen und den Schritt in den Erwachsenenbereich gemacht – und dabei wollen Schönweitz und sein Team die Akteure bestmöglich begleiten und weiterentwickeln, auch wenn das gleichzeitig einen hohen Aufwand bedeutet.”Einige Jungs erhalten schon Spielpraxis in den ersten drei Ligen, während andere derzeit kaum Spielpraxis haben. Einige laufen in der U23 ihres Vereins auf, andere wiederum sind im Ausland aktiv”, sagt Schönweitz: “Unterm Strich geht es in der U20-Nationalmannschaft darum, jene Spieler einzuladen, die kurz- oder mittelfristig in der U21 Fuß fassen und eine EM anstreben können – oder sogar mittel- bis langfristig den Schritt bis zur A-Nationalmannschaft gehen können.” Gut möglich also, dass der ein oder andere Name, der uns am Freitag begegnet, in ein paar Jahren auch ganz oben zu lesen sein wird…

Foto: DFB/GettyImages