U21 kassiert bittere Niederlage in Rohrbach


79 Minuten lief alles nach Plan: Unsere U21 von Trainer Marco Emich führte bei brütender Hitze im Auswärtsspiel beim SV Rohrbach mit 2:0, dominierte die Partie und stand so gut wie sicher als Sieger der Partie fest. Doch nur elf Minuten später konnte man in konsternierte SVE-Gesichter blicken – innerhalb von wenigen Minuten kassierte das Team am Samstag drei Gegentreffer in Folge und ging als Verlierer (2:3) vom Platz. Ein Spiel, aber auch eine Lektion, die das Team so schnell nicht vergessen wird.

Wie schon gegen Köllerbach musste unsere Mannschaft auch beim mit Spannung erwarteten Spiel in Rohrbach gegen hochsommerliche Temperaturen ankämpfen, was trotz stetiger Trinkpausen bei einigen Spielern für Krämpfe und Kreislaufprobleme verbunden mit Auswechslungen sorgte. Dennoch ging die SVE von Beginn an ein hohes Tempo, betrieb viel Aufwand und ließ den Ball auf dem Rasen schön zirkulieren. Unterstützung erhielt sie dabei von Torwart Frank Lehmann, der erstmals nach seiner Verletzung aus dem Pokalfinale wieder ein Spiel über 90 Minuten bestritt, sowie Aldin Skenderovic, der im Vergleich zum Sieg gegen Köllerbach ebenso neu dabei war. Auch heute stellte Steffen Bohl seine Torgefährlichkeit unter Beweis, als er in der 35. Spielminute einen Dropkick sehenswert im Winkel zum 1:0 verwandelte. Julian Schauer legte nur Sekunden später fast nach – das Lattenkreuz verhinderte den zweiten Treffer des Tages. Mit dieser verdienten Führung ging es in die Pause.

Nach dieser Verschnaufpause wurde es ereignisreich: Zunächst stellte SVE-Kapitän Nico Floegel in der 65. Minute das 2:0 her, ehe der Gastgeber immer mehr seine Stärken ausspielte. Die Rohrbacher zeigten sich extrem bissig in den Zweikämpfen, suchten den Zug in die Spitze und nahmen die aufkommende Stimmung von den Rängen mit. Die Folge: drei Treffer von Christoph Schneider (79.), Benedikt Kastel (85.) und Marvin Kempf (90.) – 2:3.

Ein eiskalter Nackenschlag für das ganze SVE-Team: “Wir müssen uns an der eigenen Nase packen und unsere Einstellung nach unserer Führung hinterfragen”, sagte Emich: “Dennoch ist das heute auch ein Lerneffekt für unsere Jungs – wir müssen nach vorne blicken.” Die nächste Möglichkeit, um Punkte einzufahren, bietet sich am Sonntag, 12. August, um 15.00 Uhr im kleinen Derby daheim gegen den FC 08 Homburg II.