U21 unterliegt im letzten Saisonspiel gegen Primstal


Für unsere U21 war es am Freitagabend der letzte Auftritt in dieser Saison in der Karlsberg-Liga Saarland. Im Heimspiel hat unsere Zweite von Trainer Marco Emich dabei den VfL Primstal im St. Ingberter Mühlwaldstadion empfangen. Punkte gab es zum Abschluss leider keine – unsere U21 unterlag am Ende mit 0:3.

“Es war natürlich schade, dass es am Schluss nicht für mehr gereicht hat”, sagte Emich später: “Das 3:0 hört sich deutlich an, aber aus unserer Sicht war schon ein bisschen mehr drin.” Chancen gab es in diesem Spiel auf beiden Seiten – die Gäste des VfL zeigten sich jedoch effektiver im Abschluss. Der erste Treffer des Tages fiel zunächst durch einen Foulelfmeter, den Primstals Marc Pesch in der 37. Minute zum 1:0 für die Gäste verwerten konnte. Mit diesem Ergebnis ging es zunächst auch in die Pause, das Spiel war nach 45 Minuten bei recht ausgeglichenen Verhältnissen noch offen. “Der gravierende Unterschied zwischen den beiden Mannschaften war am Ende einfach, dass Primstal seine Chancen genutzt hat. Wir hatten auch ein paar gute Möglichkeiten, haben aber das Tor nicht gemacht”, sagte Emich. Stattdessen erhöhte der VfL in der zweiten Halbzeit durch zwei weitere Treffer von Tobias Scherer (51.) und Tim Roob (75.) auf den 3:0-Endstand. “Aufgrund dieser Tatsache war es auch ein verdienter Sieg für Primstal”, sagte Emich abschließend.

Einen Grund, die Köpfe nach dem letzten Saisonspiel hängen zu lassen, gab es für das Team allerdings nicht. Die U21 beendet die Saison in der Karlsberg-Liga Saarland auf Rang elf. Vor allem zu Saisonbeginn konnte sich das Team allerdings lange in der Spitzengruppe halten und vor allem mit starken Heimauftritten überzeugen. Dass es bei einer jungen U21-Mannschaft, die gerade in dieser Liga oft auf erfahrene und routinierte Gegenspieler trifft, auch mal Schwankungen gibt, ist normal und auch erlaubt. Dazu kommt, dass es auch einige langwierige Verletzungen im Team gab, die dafür gesorgt haben, dass der Kader unserer Zweiten öfters recht klein besetzt war. Unterm Strich ist oberstes Ziel aber ohnehin, die Ausbildung der jungen Spieler so voranzutreiben, dass sie einen guten Anschluss finden und sich bestenfalls für die eigene, erste Mannschaft empfehlen. Und dieses Ziel wurde in dieser Saison mehrfach erreicht! Mit Kai Merk wurde bereits im Herbst ein U21-Spieler zu den Profis beordert, im Winter folgte dann Moritz Koch in die Regionalliga-Mannschaft. Weitere Spieler aus der U21 haben regelmäßig mit der Ersten trainiert, und mit Luca Blaß wird im Sommer der nächste Spieler aus den eigenen Reihen zu den Profis aufrücken. Unter all diesen Aspekten kann man durchaus davon sprechen, dass es für unsere U21 eine gelungene Saison war. “Jetzt hoffe ich, dass sich die Spieler gut erholen können, um nächstes Jahr wieder gestärkt in die neue Saison zu gehen”, sagt Emich.