Der Erfolg setzt sich zuhause fort!


A48H5517

Nach zwei Auswärtssiegen in Folge hat unsere Elv jetzt auch im heimischen Stadion nachgelegt! Am Freitagabend war zum Flutlichtspiel der FSV Mainz 05 II zu Gast in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde – und unsere Mannschaft von Trainer Horst Steffen schaffte es, durch das 3:1 (0:0) im ersten Heimspiel 2019 die drei Punkte an der Linde zu behalten!

Im Vorfeld der Partie musste Trainer Steffen erstmal umbauen. Neben den Langzeitverletzten fehlten unter der Woche krankheitsbedingt auch Patryk Dragon, Tim Steinmetz und Alban Meha. Dadurch ergab sich automatisch auch eine Änderung in der Start-Elv – im defensiven Mittelfeld rückte unser Routinier Gaetan Krebs für Dragon in die Anfangsformation.

Horst Steffen hatte bereits vor dem Heimspiel vor den Mainzern gewarnt. Die U23 des FSV ist zwar mit zwei Niederlagen ins neue Jahr gestartet, diese waren aber denkbar knapp ausgefallen. Unser Coach erwartete vor der Partie mehr Biss und mehr Gegenwehr als in den vorherigen beiden Spielen gegen Stuttgart und Walldorf – und das sollte sich über weite Strecken bewahrheiten.

A48H4857Umkämpfte, aber gute erste Halbzeit

Vor allem die erste Halbzeit zeichnete sich durch einen harten Kampf aus. Unsere Elv hatte zwar mehr vom Spiel, Mainz 05 machte es unserer Mannschaft allerdings alles andere als einfach. Der größte Gegner hieß oftmals Finn Dahmen, der als Kapitän und Torhüter der Mainzer in der ersten Halbzeit ein ums andere Mal die Elversberger Großchancen vereitelte. Bereits in den ersten Minuten hatte unsere Elv Möglichkeiten auf die Führung. Nach knapp zehn Minuten schlichen sich dann allerdings kleine Fehler ein – und auch Mainz witterte seine Chance. Unser Keeper Frank Lehmann war aber zur Stelle, als Karl-Heinz Lappe, bester Stürmer der Gäste, zum Abschluss ansetzte. Die Null blieb erstmal stehen (11.). Und danach war wieder unsere Elv am Drücker. Erst kam Luca Dürholtz nach einer Flanke von Nils Winter mit dem Kopf an den Ball, konnte sie aber nicht mehr genau platzieren (18.). Wenig später scheiterte unser Team gleich mit mehreren Füßen im Gewühl im Fünf-Meter-Raum an Keeper Dahmen (21.). Nach einer knappen halben Stunde zog Israel Suero Fernandez mit einem strammen Schuss ab, verpasste aber ebenfalls die mittlerweile fällige Führung (28.).

Eine Vielzahl von Tormöglichkeiten ergab sich auch durch Eckbälle oder Standards, so auch in der 36. Minute. Sinan Tekerci wäre beinahe seinem Gegenspieler Michael Akoto enteilt, der Mainzer konnte sich nur noch mit einem Foul helfen. Die Fans an der Kaiserlinde sahen dabei schon einen Elfmeter, das Foulspiel war aber tatsächlich Zentimeter vor der Strafraumgrenze passiert. Schiedsrichter Mario Hildenbrand gab korrekterweise nur einen Freistoß, und den setzte Manuel Feil knapp neben das Tor. Quasi direkt im Gegenzug zeigten dann wieder die Gäste, dass sie ebenfalls mit Zielen ins Saarland gereist waren: Wieder war es Lappe, der allein vorm SVE-Tor auftauchte – und wieder war es Lehmann, der mit einer starken Parade den Rückstand verhinderte (38.). In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit holte unsere Elv dann noch mal alles aus sich heraus und hatte zwei weitere sehr gute Möglichkeiten – aber sowohl Sinan Tekerci (40.) als auch Kevin Koffi mit einer akrobatischen Einlage (42.) scheiterten am FSV-Torhüter Dahmen – es blieb beim 0:0 zur Pause.

A48H5282Frühes Zeichen für den Heimsieg

Unsere Elv, die personell unverändert auf den Platz zurückkehrte, hatte Lust auf diesen Heimsieg – und das zeigte das Team bereits nach wenigen Minuten durch ein frühes Tor! In der 48. Minute zeigten Kevin Koffi und Sinan Tekerci ein schnelles und vor allem schönes Zusammenspiel, kombinierten sich gemeinsam bis in die Gefahrenzone, wo Tekerci schließlich abzog und eiskalt zum 1:0 verwandelte! Ein sehenswerter Treffer, der auch gleichzeitig die Emotionen freisetzte! Unsere Elv schien noch mal an Tempo und Spielfreude zuzulegen, biss sich zeitweise regelrecht im Mainzer Strafraum fest. Nach einigen weiteren guten Szenen war es schließlich erneut das Duo Koffi-Tekerci, das nachlegen konnte – in der 66. Minute brachte diesmal Tekerci den Ball mit einer Flanke vors Mainzer Tor, Kevin Koffi stieg in die Luft und netzte mit dem Kopf zum 2:0 ein – der zehnte Saisontreffer unseres Stürmers! Vier Minuten später wäre Vino fast noch das elfte Tor gelungen, der zweite Kopfball-Versuch landete aber nicht im Kasten (70.).

Nach dem temporeichen Spiel schickte Trainer Horst Steffen wenig später erstmal frische Kräfte aufs Feld – Benno Mohr und Dennis Rosin kamen für Manuel Feil und Israel Suero Fernandez in die Partie (73.), und die beiden fügten sich nahtlos und direkt in das starke Spiel ein. In der 79. Minute verpasste der gefährliche Pass von Mohr Sinan Tekerci denkbar knapp, kurz darauf war ein weiteres Mal FSV-Keeper Dahmen bei einer Großchance von Tekerci zur Stelle (83.). Für Tekerci, der wieder viele Meter gemacht hatte, war dann kurz darauf Schluss, für ihn kam Kevin Lahn ins Spiel (84.). Und auch wenn auf der Uhr nur noch wenige Minuten Spielzeit blieben, ging es an der Kaiserlinde noch mal rund. In der 85. Minute belagerte unsere Elv wieder den Mainzer Strafraum – Kevin Koffi trat ein weiteres Mal als Vorlagengeber in Szene, als er den Ball zurück auf Gaetan Krebs spielte. Der setzte an der Strafraumgrenze zum Abschluss an – und packte einen unhaltbaren Hammerschuss aus! Ein starker Treffer, der das 3:0 brachte! Damit war die Partie quasi entschieden, aber auch Mainz kam noch zu seinem Ehrentreffer. In der 88. Minute tauchte Ahmet Gürleyen allein vor Frank Lehmann auf und schob die Kugel an ihm vorbei ins Tor zum 3:1. Ein Gegentor, das unser Team zwar in diesem Augenblick ärgerte, die gesamte Leistung im ersten Heimspiel dennoch nicht schmälerte. Absolut verdiente drei Punkte für unsere Mannschaft im ersten Heimspiel 2019!

Viel Zeit zur Erholung bleibt nach dem Heimspiel gegen Mainz 05 nicht. Durch die Englische Woche geht es bereits in wenigen Tagen weiter. Am kommenden Dienstag, 12. März, tritt unsere Elv im Auswärtsspiel beim SSV Ulm 1846 Fußball an. Der Anstoß im Donaustadion erfolgt um 18.30 Uhr.