Keine Punkte im Breisgau – SVE verliert in Freiburg


A48H1171

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen den FSV Frankfurt war für unsere Elv nun am Samstag im Regionalliga-Auswärtsspiel beim SC Freiburg II nichts zu holen. Unser Team von Trainer Horst Steffen unterlag der gut aufgelegten Freiburger Bundesliga-Reserve im Möslestadion mit 0:2 (0:1).

Trainer Steffen rotierte mit der Aufstellung zwar noch mal geringfügig im Vergleich zum Pokalspiel unter der Woche gegen Jägersburg, konnte aber die gleiche Start-Elv wie vorherigen Ligaspiel gegen Frankfurt auf den Platz schicken – Mike Eglseder war trotz Oberschenkel-Probleme einsatzbereit und konnte von Beginn an in der Innenverteidigung auflaufen.

A48H0865Freiburg mit früher Führung

Der Gastgeber aus Freiburg machte am Samstag von Beginn an einen hellwachen und konzentrierten Eindruck – der SCF war vom Anpfiff an da und überzeugte mit einem starken und organisierten Auftritt. Nach der ersten Torannäherung der Freiburger bei einem Abschluss aus rund 16 Metern, der knapp am Tor vorbei ging (5.), zappelte der Ball zum ersten Mal in der 9. Spielminute im SVE-Tor. Dabei konnte Christoph Daferner ein Missverständnis in der SVE-Abwehr halblinks ausnutzen und die Kugel relativ locker über die Linie drücken. Ein früher Schock nach nicht einmal zehn Minuten, durch den unsere Elv allerdings auch ein wenig wacher wurde. Nachdem unser Team in der Anfangsphase auf dem Platz noch zu zaghaft agierte, entwickelte es nach einer Viertelstunde mehr Kampfbereitschaft, ging besser in die Zweikämpfe, zeigte mehr Durchsetzungskraft und kam demnach auch zu den ersten guten Tormöglichkeiten.

In der 20. Minute tankte sich Benno Mohr auf der linken Seite durch und flankte in den Strafraum, wo Israel Suero Fernandez den Ball direkt mitnahm und aufs Freiburger Tor donnerte – SCF-Keeper Constantin Frommann legte aber eine Glanzparade hin und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen ins Toraus. Nur wenig später versuchte es auch Kevin Koffi mit einem Volleyschuss aus knapp 14 Metern, traf den Ball aber nicht richtig und setzte ihn über die Latte (22.). In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. So hatte Freiburg, neben einigen Konterchancen, eine richtig gute Tormöglichkeit durch Brandon Borrello, der allein vor Frank Lehmann auftauchte, aber an unserem stark reagierenden Keeper scheiterte (24.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Lehmann bei einem SCF-Freistoß ein weiteres Mal ordentlich geprüft, konnte den starken Schuss aber über die Querlatte lenken (45.). Auf der anderen Seite hatte unsere Elv auch einige Situationen auf den Ausgleich. Nach einer Flanke von Nils Winter legte Manuel Feil einen gefährlichen Flugkopfball hin, Freiburg konnte aber gerade noch so zur Ecke klären (35.). Daneben hatten auch Lukas Kohler mit einem Distanzschuss (37.) und Benno Mohr im Luft-Duell mit Frommann (43.) weitere Chancen, die aber nicht zum erhofften Ausgleich führten.

A48H1345Daferner-Doppelpack bringt die Entscheidung

Auch in der zweiten Halbzeit brauchte Freiburg nicht lange, um den Ball im Tor zu versenken. Nachdem es auf der anderen Seite zuerst noch wilde Diskussionen um ein Handspiel im SCF-Strafraum gab, zeigte sich der Gastgeber wiederum aufmerksam und abgezockt. Nach einem Ballverlust unserer Elv in der eigenen Hälfte ging es ganz schnell – Freiburg steckte den Ball direkt wieder nach vorne durch, unsere Abwehr konnte Christoph Daferner nicht mehr in Bedrängnis bringen – der Stürmer zog aus 20 Metern ab und donnerte das Leder zum 2:0 in die Maschen (51.). Der Daferner-Doppelpack sollte die Entscheidung im Auswärtsspiel bedeuten. Freiburg ruhte sich auf der soliden Führung allerdings nicht aus und machte weiter Druck. Frank Lehmann musste einige Male zupacken, unter anderem bei einer zweifachen Chance der Freiburger im SVE-Strafraum, bei denen unser Keeper beide Male starke Reaktionen zeigte und das dritte Gegentor verhinderte (64.).

Um offensiv wieder frischen Schwung in die Partie zu bringen, wechselte Trainer Steffen noch mal durch: Für Manuel Feil und Kevin Koffi durften in den letzten 20 Minuten noch Kevin Lahn und Julius Perstaller auf den Platz (69.). Wenig später kam mit Gaetan Krebs (75./für Dragon) ein weiterer Ideengeber aus dem Mittelfeld ins Spiel. Unsere Elv versuchte in der Schlussphase auch noch mal alles und wollte den Anschlusstreffer unbedingt, aber oftmals fehlte der letzte Pass, dazu verteidigte Freiburg sehr gut, schob immer wieder den richtigen Fuß dazwischen und fing den Ball rechtzeitig ab. Unsere Elv konnte mit ihrer Schluss-Offensive keinen Erfolg mehr erzielen, und da auch der SC Freiburg die sich bietenden Konter nicht mehr sauber zu Ende spielen konnte, blieb es – aus unserer Sicht – bei der 0:2-Niederlage.

Nach der anstrengenden Woche geht es jetzt erstmal darum, frische Kraft zu tanken und die Energiespeicher wieder aufzufüllen – denn für unsere Elv geht es jetzt mit einem brisanten Spiel weiter! Am kommenden Samstag, 13. April, steht ab 14.00 Uhr das Saar-Derby gegen den 1. FC Saarbrücken in der heimischen URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde an.