Knapper Erfolg im Wahnsinns-Spiel in Bitburg


Die FrauenElv hat in der Regionalliga Südwest zum Auftakt der Rückrunde einen knappen 5:4 (3:1)-Erfolg beim FC Bitburg gefeiert. Vor allem die Endphase entwickelte sich für die personell arg gebeutelte Mannschaft von Trainer Kai Klankert zu einer Achterbahnfahrt – mit glücklichem Ende.
Dass die Partie überhaupt noch spannend werden würde, war nach einer halben Stunden Spielzeit nicht zu vermuten. Bitburg präsentierte sich zwar von Beginn an enorm präsent, lauf- und zweikampfstark, die FrauenElv nutzte aber taktische Fehler des Gastgebers gnadenlos effektiv aus und führte dank der Treffer von Celine Wagner (5. Minute), Claudia Pilger (18.) und Emma Dörr (29.) mit 3:0. Bitburg steckte allerdings nie auf und kam noch vor der Pause auf 1:3 heran (43.). Dies war auch der Weckruf für die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit. Während die FrauenElv nun zu viele Chance liegen ließ, um die Partie frühzeitig zu entscheiden, verkürzte Bitburg in der 72. Minute auf 2:3 und gab damit das Startsignal für die turbulente Schlussphase. Im direkten Gegenzug erhöhte Janna Herzog auf 4:2 (73.), doch Bitburg ließ nicht locker und kam kurz darauf erneut ran (3:4 in der 77. Minute). Wieder kämpfte die FrauenElv verbissen, um den Sieg sicherzustellen. Nach einen Solo wurde Lena Wind kurz vor der Strafraumgrenze gefoult, Kapitän Sarah Franz donnerte die Kugel kompromisslos ins Eck zum 5:3 (81.). Doch auch Bitburg kämpfte bemerkenswert, verkürzte erneut im Gegenzug auf 4:5 (82.), danach ließen beide Teams weitere Chancen ungenutzt.

Im letzten Spiel des Jahres empfängt die FrauenElv nun am kommenden Sonntag, 1. Dezember, um 14.00 Uhr in Göttelborn den SC Siegelbach.