Nach dem Halbfinal-Einzug geht es in Freiburg weiter


Gestern Abend hat die SV Elversberg in Jägersburg den Einzug ins Saarlandpokal-Halbfinale klargemacht, morgen geht die Reise schon wieder weiter. Dann bricht das Elversberger Team von Trainer Horst Steffen in Richtung Breisgau auf, wo einen Tag später die nächste Partie in der Regionalliga Südwest ansteht. Zum 28. Spieltag dieser Saison tritt die Elv von der Kaiserlinde an diesem Samstag, 06. April, beim SC Freiburg II an, der Anpfiff im Möslestadion erfolgt um 15.00 Uhr.

A48H7675In der kurzen Vorbereitungszeit geht es nun auch darum, möglichst schnell neue Kraft zu tanken. „Das Pokalspiel war schon sehr ordentlich. Die Jungs haben das gut gemacht, daher haben diejenigen, die 90 Minuten gespielt haben, heute nur eine Regenerationseinheit gehabt. Ich denke, dass sie am Samstag wieder frisch sein werden“, sagt Trainer Steffen. Diese Frische wird im Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg II auch notwendig sein, denn „der Gegner wird uns durchaus etwas abverlangen“.

Die Freiburger liegen in der Regionalliga-Tabelle auf Rang acht, sind also direkter Tabellennachbar der SVE. Und trotz des niedrigen Altersdurchschnitts sieht Trainer Steffen in Freiburg „eine Mannschaft, die sehr erwachsen spielt“, wie er sagt: „Sie haben einen Körpereinsatz, der für eine zweite Mannschaft sehr ungewöhnlich ist. Sie sind sehr ballsicher, bieten sich alle an, spielen von hinten heraus Fußball, haben aber auch vorne Präsenz. Was das Spielsystem anbelangt, sind sie sehr flexibel. Sie spielen wie eine erwachsene Truppe, darauf stellen wir uns ein.“ Was die eigene Mannschaft angeht, muss Horst Steffen diesmal auf den einen oder anderen Spieler verzichten. Weiterhin fehlen werden die Langzeitverletzten Oliver Stang und Aleksandar Stevanovic sowie Sinan Tekerci (Fußverletzung), Dennis Rosin (Patellasehnen-Reizung) und Marco Kofler (Knieprobleme). Mike Eglseder ist mit Oberschenkel-Problemen aus dem Pokalspiel herausgegangen, ob ein Einsatz für ihn in Frage kommt, entscheidet sich erst kurzfristig.