Passende Reaktion der FrauenElv


Die FrauenElv hat in der Regionalliga Südwest eine passende Reaktion auf das enttäuschende 2:2 beim TuS Wörrstadt gezeigt. Im Duell zweier Aufsteiger setzte sich die Mannschaft von Trainer Kai Klankert gegen den FFV Fortuna Göcklingen mit 7:0 (3:0) durch.

Im Vergleich zur Partie in Wörrstadt mussten die verletzte Kapitänin Sarah Franz und die nach ihrer Roten Karte für zwei Spiele gesperrte Lena Reiter ersetzt werden, dafür feierte Elisa Skrotzki nach langer Verletzungspause ihr Saisondebüt. Schon mit dem ersten Angriff nach wenigen Sekunden hätte die FrauenElv in Führung gehen können, Celine Wagner lief allein auf Göcklingens Torfrau Anja Kempf zu, entschied sich aber für einen Querpass, den Karen Hager nicht mehr erreichte. In der Folge stand Göcklingen stabil, während sich die FrauenElv im Spielaufbau schwer tat. Nach kleineren Umstellungen fiel dann nach 35 Minuten folgerichtig das erste Tor: Lara Martin traf per Distanzschuss. Und dann setzte die Mannschaft zu einem Sturmlauf an: Karen Hager nach toller Kombination und Vorlage von Skrotzki und Celine Wagner erhöhten noch vor der Pause auf 3:0, nach der Halbzeit erzielten Martin und Selina Wagner weitere Treffer. Lisa Mayers Direktabnahme besiegelte dann den 7:0-Endstand.

Am kommenden Sonntag, 3. November, steht nun die schwere Auswärtspartie beim Tabellenzweiten TuS Issel auf dem Programm. Die FrauenElv liegt unmittelbar dahinter auf Rang drei.