Schlussphase verhindert Punktgewinn in Schwalbach


Lange Zeit sah es so aus, als würde sich unsere U21 im Saarlandliga-Auswärtsspiel beim FV Schwalbach mindestens einen Punkt sichern, wenn nicht sogar drei – doch in der Schlussphase musste unsere Zweite von Trainer Marco Emich noch zwei Gegentore hinnehmen, am Ende unterlag unser Team mit 1:3 (1:1).

„Es war ein Spiel, in dessen Verlauf eigentlich alles komplett gegen uns gekippt ist“, sagte Emich nach der Partie. Seine Mannschaft startete noch richtig gut ins Auswärtsspiel gegen die abstiegsbedrohten Schwalbacher, hatte soweit alles im Griff, die besseren Torchancen – und konnte auch die Führung erzielen. In der 18. Minute war es Nico Floegel, der unsere U21 mit 1:0 in Führung brachte. „Auch danach hatten wir noch sehr gute Chancen, um die Führung auszubauen“, sagte Emich, doch im Abschluss fehlte das letzte Glück. Und so kam der FV Schwalbach noch mal zurück in die Partie. Der Gastgeber konnte eine Unachtsamkeit der Elversberger Zweiten nutzen und durch Maximilian Gabriel noch in der ersten Halbzeit das Tor zum 1:1-Ausgleich erzielen (26.).

Nichtsdestotrotz lief unsere U21 weiter an. Auch in der zweiten Halbzeit stellte die SVE die bessere Mannschaft, nur das Tor wollte einfach nicht fallen. Die wohl größte Möglichkeit auf den Elversberger Siegtreffer hatte fünf Minuten vor Schluss Kai Merk, dessen Abschluss allerdings noch auf der Linie geklärt wurde. Und dann, in den letzten Minuten, schaffte es Schwalbach noch, das Spiel zu drehen. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit bekam der Gegner einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, den Justin Mayan zum 2:1 verwandelte (89.). Und in der Nachspielzeit, in der unsere Zweite dann alles nach vorne warf und mehr Risiko ging, um den Punkt zu retten, machte der FV endgültig den Deckel drauf. Maximilian Gabriel vollendete den Konter und erzielte sein zweites Tor zum 3:1-Endstand für Schwalbach (90.+3). „Es ist wirklich viel gegen uns gelaufen“, sagte Emich, der nach der zweiten Niederlage in Folge aber trotzdem nicht gleich in Resignation fallen will: „Wir müssen schauen, dass wir die Nerven behalten und weitermachen.“

Denn es gibt genug Gründe, positiv zu bleiben. Unsere Zweite liegt nach wie vor auf Tabellenplatz zwei, bei einem Spiel weniger. Das Feld an der Spitze ist zwar etwas enger zusammengerückt, aber unser Team hat nach wie vor alle Chancen. Am kommenden Wochenende gibt es wieder die nächste auf drei Punkte, wenn unsere U21 am Sonntag, 14. April, den TuS Herrensohr zum Heimspiel empfängt. Die Partie im Kohlwaldstadion beginnt um 15.00 Uhr.