Unsere Elv baut die Siegesserie in Mainz aus


A48H7082

Im Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 II hat unsere Elv am Samstag den fünften Liga-Sieg in Folge gefeiert. Durch den hart erkämpften, aber absolut verdienten 2:1-Erfolg im Mainzer Bruchwegstadion ist unsere Mannschaft von Trainer Horst Steffen gleichzeitig auf den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Südwest geklettert.

Personell musste Horst Steffen etwas rotieren: Als Ersatzkeeper war am Samstag U21-Torwart Josh Blankenburg dabei, weil Eric Gründemann krankheitsbedingt fehlte. Und da unser spanischer Wirbelwind Israel Suero Fernández aufgrund seiner Kapselverletzung im Sprunggelenk nicht spielen konnte, durfte in Mainz der 21-jährige Mirza Mustafic von Beginn an in der Offensive ran und feierte damit sein Start-Elv-Debüt für unser Team.

A48H6213Rückstand gut weggesteckt

Bereits in den ersten Spielminuten machte unsere Elv deutlich, dass sie in Mainz die drei Punkte wollte – die großen Torszenen blieben zwar aus, aber unser Team drückte den Gastgeber in die eigene Hälfte, spielte dominant auf und hatte klar mehr von der Partie. Mainz 05 kam erstmal kaum zum Zug und brachte erst in der 8. Minute den ersten Angriff auf den Platz – der führte dann aber auch wie aus dem Nichts zum Tor. Nach einem Angriff über die linke Seite und der Flanke von Jonathan Meier drückte Routinier Simon Brandstetter die Kugel aus kurzer Distanz direkt ins SVE-Tor – die Mainzer Führung. Unsere Elv musste sich aber nur kurz schütten, steckte den Rückstand gut weg und machte schnell mit dem starken Spiel weiter. Die Folge: Der Ausgleich kam nur wenige Minuten später! Sinan Tekerci störte dabei den Gegner früh in der Mainzer Hälfte, eroberte den Ball und lief in den Strafraum ein, sah dann rechts den freistehenden Del-Angelo Williams und passte ihm den Ball zu – unser Stürmer blieb cool und schloss zum 1:1 ab (14.)! Der absolut verdiente Ausgleich!

Nach dem Elversberger Treffer fanden dann schon die ersten härteren Kampfelemente ihren Weg ins Spiel. Manuel Feil, Del-Angelo Williams und Sinan Tekerci, der nach einem blutigen Tritt an den Kopf mit Turban spielen musste, wurden mehr als einmal behandelt, doch auch dadurch ließ sich unsere Elv nicht beirren und ging ihren Weg weiter. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hätte unser Team noch einige Tore nachlegen können. Tekerci (24.), Williams (27./43.) und Luca Dürholtz (39.) scheiterten aber teilweise richtig knapp, Oliver Oschkenat köpfte kurz vor der Pause nach einem Freistoß den Ball sogar die Latte (44.). Mainz hatte da deutlich weniger gefährliche Anteile, kam aber dennoch das eine oder andere Mal vors SVE-Tor – die beiden besten Chancen nach einem weiten Einwurf und einem Eckball konnte Frank Lehmann aber mit schnellen Reflexen gut parieren. So blieb es beim 1:1 zur Pause.

A48H6549Schnelles Tor in hitzigem Spiel

Nach dem Seitenwechsel war unser Team dann direkt hellwach und schlug quasi mit dem ersten Angriff direkt zu! Luca Dürholtz hielt dabei den Ball an der linken Strafraumgrenze, schon ihn dann mit Augenmaß zurück auf den heranlaufenden Fabian Baumgärtel, der die butterweiche Flanke ins Zentrum brachte, wo Manuel Feil vor seinem Gegenspieler in die Luft stieg und per Kopf zur 2:1-Führung traf (47.)! Ein wichtiges Statement direkt nach dem Wiederanpfiff. Im Anschluss blieb unsere Elv dominant, Mainz war dennoch präsent und versuchte ebenfalls, zum Abschluss zu kommen. So hatte erneut Brandstetter eine Chance, die Lehmann abblockte (49.). Allerdings waren es weniger die Torraumszenen, die in der Folge im Fokus standen. Das, was sich in der ersten Halbzeit bereits angedeutet hatte, setzte sich in Halbzeit zwei noch deutlicher fort. Das Spiel wurde immer härter, viele Zweikämpfe bewegten sich außerhalb der vertretbaren Grenze. So musste auch in der 63. Minute Patryk Dragon mit Nackenbeschwerden verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Robin Fellhauer ins Spiel.

A48H6589Nach einigen Spielunterbrechungen gab es in der 77. Minute noch mal einen größeren Aufreger, als Del-Angelo Williams seine Gegenspieler hinter sich hatte und allein mit dem Ball in Richtung Strafraum stürmte, Mainz‘ Schlussmann Finn Dahmen herauseilte und außerhalb des Strafraums mit den Händen klärte. Dahmen musste mit Rot vom Platz, und da Mainz schon drei Mal gewechselt hatte, zog sich Feldspieler Dominic Peitz die Torwarthandschuhe an. Die Gastgeber waren darüber wenig glücklich und zeigten das auch hin und wieder in den folgenden Spielminuten. Schön anzusehen war das nicht, aber unsere Elv machte das Beste daraus. In Überzahl hatte unser Team in den Schlussminuten alles im Griff, Trainer Steffen schickte zwischenzeitlich noch Thomas Gösweiner (87./für Williams) und Kai Merk (89./für Mustafic) in die Partie. Ein paar Torchancen ergaben sich auch noch in der letzten Phase des Spiels, die Abschlüsse unserer Elv fanden allerdings nicht noch einmal den Weg ins Tor. So blieb es am Ende beim knappen, hart erkämpften, aber auch verdienten 2:1-Auswärtserfolg unserer Mannschaft.

Nach diesem hitzigen Spiel heißt es erstmal: durchatmen! Denn am kommenden Wochenende geht es rund – unsere Elv empfängt im nächsten Heimspiel den Tabellenführer 1. FC Saarbrücken an der Kaiserlinde. Das Saar-Derby wird am Samstag, 02. November, ab 14.00 Uhr in der URSAPHARM-Arena ausgetragen.