Drei Tage nach Stadtallendorf kommt Kassel zum Heimspiel


A48H7122

Es geht wieder Schlag auf Schlag weiter – kaum ist die SV Elversberg mit drei Punkten aus Stadtallendorf zurückgekehrt, richtet sich der Fokus auch direkt wieder auf die nächste Aufgabe. Bereits drei Tage nach dem Auswärtsspiel steht an diesem Dienstag, 29. September, für die Mannschaft von Trainer Horst Steffen das nächste Heimspiel in der Regionalliga Südwest an. Um 18.00 Uhr gastiert dann der KSV Hessen Kassel in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde in Elversberg.

Personell ist die Elv von der Kaiserlinde aus dem Auswärtsspiel in Hessen mit nur kleineren Blessuren herausgekommen. Torben Rehfeldt hat einen Schlag auf die Wade bekommen, sein Einsatz für Dienstag ist noch fraglich. Ansonsten gab es zumindest keine größeren Verletzungen, auch Sinan Tekerci steht nach abgesessener Sperre wieder zur Verfügung. Mirza Mustafic und Nico Karger werden gegen Kassel nach wie vor nicht mitwirken. „Jetzt gilt es wirklich, sich zu erholen und wieder aufzufrischen, damit wir am Dienstag gegen Kassel wieder topfit und richtig leistungsfähig sind“, sagt Horst Steffen: „Wenn wir die Frische haben und gut drauf sind, kann Kassel kommen.“

Der Regionalliga-Rückkehrer aus Kassel, der einige erfahrene Spieler in seinen Reihen hat, hat am Samstag seine erste Saison-Niederlage gegen den FC Homburg durch ein Gegentor in der 88. Minute kassiert, „davor haben sie zwei Siege und zwei Unentschieden erreicht. Insofern sind sie gut gestartet und haben auch eine breite Brust. Kassel hat Qualität in seinem Kader, ein paar Jungs, die gute Pässe spielen und Tore machen können“, sagt Trainer Steffen: „Aber wir müssen am Dienstag auch wieder an unser Spiel denken, und an die Dinge, in denen wir uns noch verbessern wollen und können. Wenn uns das gelingt, sind wir auch gegen Kassel dazu in der Lage, das Spiel zu gewinnen.“