Erste Heim-Niederlage gegen den FK Pirmasens


A48H0721

Am 8. Spieltag dieser Saison in der Regionalliga Südwest musste unsere Elv die erste Niederlage in der heimischen URSAPHARM-Arena einstecken. Im Heimspiel gegen den FK Pirmasens unterlag unser Team von Trainer Horst Steffen am Samstagnachmittag durch ein frühes Gegentor mit 0:1 (0:1).

In der Vorbereitungswoche gab es dabei die eine oder andere muskuläre Schwierigkeit im Kader. Demnach musste Laurin von Piechowski passen, dafür war aber der zuvor angeschlagene Torben Rehfeldt wieder fit und konnte den Platz in der Innenverteidigung einnehmen. Bei Sinan Tekerci, der unter der Woche ebenfalls gefehlt hatte, reichte es derweil für einen Einsatz, und so konnte Trainer Steffen – abgesehen von von Piechowski – auf die gleiche Start-Elv zurückgreifen, die auch beim vorherigen Derbysieg gegen den FC Homburg aufgelaufen war.

A48H0519Frühes Gegentor nach eineinhalb Minuten

Das Spiel war gerade erst angepfiffen, da musste unsere Mannschaft schon einen Rückschlag hinnehmen. Bereits in der 2. Spielminute landete ein langer Pirmasenser Ball über die rechte Seite in der Spitze bei Dennis Chessa – der hielt im Lauf halbrechts einfach seine Fußspitze hin und hob die Kugel knapp hinter der Strafraumgrenze per Direktabnahme über den herauslaufenden Frank Lehmann hinweg ins SVE-Tor. Dieses frühe 0:1 war ein Schock, und unsere Elv schaffte es leider nicht, sich diesen von den Schultern zu schütteln. Zwar hatte unser Team im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz, schaffte es aber nicht, gegen die bissigen und in den Zweikämpfen aggressiveren Pirmasenser ihr schnelles, druckvolles Spiel aufzuziehen. Aus dem Spiel heraus entstanden so zunächst keine wirklichen SVE-Möglichkeiten. Nach Standards ergaben sich ein paar Halbchancen, beispielsweise durch einen Kopfball von Kevin Conrad nach einer Dacaj-Ecke. Aber insgesamt kam unsere Elv in einer allgemein chancenarmen ersten Halbzeit nicht richtig ins Rollen. Pirmasens hatte zwar auch keine Vielzahl an Abschlüssen, kam in der ersten Halbzeit aber noch einmal mehr vors SVE-Tor. Frank Lehmann war aber zur Stelle und parierte im direkten Duell den Abschluss von Dennis Krob noch mit dem Fuß (31.).

A48H0719Kein Tor trotz Überzahl und Schluss-Offensive

Zur zweiten Halbzeit nahm Trainer Horst Steffen die erste Änderung vor und schickte Kevin Koffi für Israel Suero Fernández in die Partie (46.). Nach dem Seitenwechsel konnte unser Team dann auch zumindest einen Gang nach oben fahren und etwas mehr Tempo ins Spiel einbringen. Die erste zwingende Torchance unserer Elv ergab sich dann in der 55. Minute, als Eros Dacaj einen Freistoß aus rund 20 Metern direkt aufs Tor schickte, Benjamin Reitz konnte mit einer starken Flugparade den Ausgleich aber verhindern. Zehn Minuten später jagte Dacaj erneut einen ruhenden Ball weit in den Strafraum, Kevin Koffi versuchte, mit dem Rücken zum Tor zum Fallrückzieher anzusetzen, kam aber zu spät zum Abschluss (65.).

Wenig später wechselte Steffen noch mal, brachte mit Luca Dürholtz (67./für Dacaj) und Lukas Kohler (73./für Fellhauer) neue Impulse und leitete damit auch eine Schluss-Offensive ein, in der unsere Elv mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Spätestens, nachdem FKP-Kapitän David Becker in der 81. Minute mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde, lief das SVE-Spiel in Überzahl nur noch auf ein Tor. Eine richtig dicke Möglichkeit hatte Sinan Tekerci in der 86. Minute nach einem Eckball, sein Kopfball wurde von der Pirmasenser Abwehr aber noch auf der Linie geklärt. Sekunden später donnerte Patryk Dragon seinen Kopfballversuch nach der Hereingabe von Feil rechts neben das Tor in die Bande. Die SVE versuchte es in den Schlussminuten mit vielen langen Bällen über die Pirmasenser Abwehr. Einer davon brachte ein weiteres Mal Gefahr, als Schnellbacher die Kugel mit dem Kopf nach vorne verlängerte, Sinan Tekerci schaffte es aber nicht mehr, aus kurzer Distanz kontrolliert zum Abschluss zu kommen, bevor Keeper Reitz zupacken und die Situation klären konnte (89.).

Was die Torchancen angeht, hätte durchaus der Punktgewinn gegen Pirmasens nach dem Verlauf in der zweiten Halbzeit drin sein können. Nichtsdestotrotz hatte es unsere Elv im Heimspiel am Samstag insgesamt nicht geschafft, an die gute Derby-Leistung gegen Homburg anzuknüpfen. So stand am Schluss das 0:1 und somit die erste Heim-Niederlage in dieser Saison fest. Jetzt gilt es, die Niederlage aufzuarbeiten und zu analysieren, um dann kommende Woche erneut zuhause wieder ein anderes Gesicht zu zeigen. Nächsten Samstag, 17. Oktober, geht es erneut in der URSAPHARM-Arena weiter, wenn unser Team um 14.00 Uhr Rot-Weiß Koblenz empfängt.