FINALE! Unsere Elv steht im Pokal-Endspiel


A48H0483

Nach 90 spannenden, aber erfolgreichen Minuten ist es geschafft: Unsere Elv hat das Finale um den Saarlandpokal durch den 4:2-Erfolg im Halbfinale gegen den SV Auersmacher geschafft! Im Endspiel trifft unsere Mannschaft von Trainer Horst Steffen nun am kommenden Samstag, 22. August, um 16.45 Uhr in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde auf den FC Homburg, der sich im zweiten Halbfinale mit 3:0 gegen den 1. FC Saarbrücken durchgesetzt hatte.

Aber zurück zum Halbfinale unserer Elv: Einige Spieler mussten im Vorfeld angeschlagen passen, dennoch konnte Trainer Steffen eine starke Anfangs-Elv auf den Kunstrasen in Auersmacher schicken. Frank Lehmann stand im Tor, auf dem Feld liefen Kevin Conrad, Lukas Kohler, Laurin von Piechowski, Fabian Baumgärtel, Geburtstagskind Luca Dürholtz, Eros Dacaj, Sinan Tekerci, Israel Suero Fernandez, Robin Fellhauer und Thomas Gösweiner auf.

A48H0197Gegen den Saarlandligisten Auersmacher, der zuvor im Viertelfinale mit einem beachtenswerten 8:2-Sieg gegen Borussia Neunkirchen auf sich aufmerksam gemacht hatte, war es klar, dass die Partie kein Selbstläufer werden würde. Auch Auersmacher hatte Selbstvertrauen getankt und machte das auf dem Platz auch klar – oftmals durch physischen Einsatz, der dazu führte, dass der Schiedsrichter einige Gelbe Karten zücken musste. Aber unsere Elv ließ sich davon erstmal nicht beirren. Beruhigend war da der frühe Treffer, der schon in der 10. Minute erfolgte, als Lukas Kohler rechts aus spitzem Winkel flach abzog und die Führung für unser Team erzielte. Eine knappe Viertelstunde später wurde Thomas Gösweiner in der Vorwärtsbewegung von den Beinen geholt, sein Pass kam aber noch bei Sinan Tekerci an – der Schiedsrichter ließ den Vorteil laufen, und Tekerci bedankte sich mit dem Tor zum 2:0, als der den Ball von links am herauseilenden SVA-Torwart Jan Müller in den Kasten schickte (24.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich erstmal ein ähnliches Bild: Unsere Elv versuchte weiter, ihr Spiel aufzuziehen, Auersmacher hielt mit seinen Mitteln dagegen – und wieder fiel der frühe Treffer für unsere Mannschaft. Diesmal legte Sinan Tekerci einen schönen Auftritt im gegnerischen 16er hin, ließ mehrere Gegenspieler alt aussehen und zeigte seine technische Klasse, als er trotz Bedrängnis aus zentraler Position auf 3:0 erhöhte (49.). Eine komfortable Führung, die jedoch nicht allzu lange Bestand hatte. Denn durch zwei Standards kam Auersmacher noch mal zurück ins Spiel. Erst stand Philipp Wunn nach einem Eckball goldrichtig und köpfte zum 1:3 ein (56.), gute zehn Minuten später war der eingewechselte Benjamin Bresch erneut nach einem ruhenden Ball erfolgreich, als er Unstimmigkeiten in der SVE-Abwehr etwas glücklich nutzen und auf 2:3 verkürzen konnte (68.). Coach Horst Steffen, der zuvor in der Abwehr bereits Torben Rehfeldt für Kevin Conrad gebracht hatte, schickte für die Schlussphase noch mal neue Offensivpower rein und ließ Del-Angelo Williams (69./für Suero) und Luca Schnellbacher (71./für Gösweiner) ins Spiel. Und es ging auch turbulent weiter – allerdings erstmal auf der anderen Seite. In der 78. Minute hatte unsere Elv Glück, als Auersmacher nur die Latte traf, im direkt darauf folgenden Konter schwächte sich der Gegner aber selbst, als er Schnellbacher an seinem Lauf hinderte und folgerichtig die Rote Karte sah. In Überzahl gelang unserer Elv dann wenige Minuten später auch der nächste Treffer, das Tor von Kapitän Luca Dürholtz wurde allerdings wegen einer sehr fragwürdigen Abseitsentscheidung nicht gegeben (82.).

A48H0473So blieb es bis zur letzten Minute spannend. In der 90. Spielminute erhielt Auersmacher noch mal einen Freistoß, SVA-Keeper Müller ging mit nach vorne und machte so den Weg frei, als der Freistoß geblockt wurde. Luca Schnellbacher und Del-Angelo Williams sprinteten den Weg nach vorne, im Zusammenspiel vollendete schließlich Schnellbacher den Konter mit dem Tor zum 4:2, was die Entscheidung im Halbfinale bedeutete (90.). Einige Momente später beendete der Schiedsrichter die Partie – und der Einzug ins Finale war für unsere Elv amtlich!

Das erste Ziel ist erreicht – jetzt will unsere Elv am kommenden Samstag, 22. August, auch die Trophäe gewinnen und in den DFB-Pokal einziehen. Dass der FC Homburg als Finalgegner aber gut drauf ist, hat er durch den 3:0-Erfolg gegen den Drittligisten aus Saarbrücken bewiesen. Das Finale wird um 16.45 Uhr in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde angepfiffen. Zuschauer sind bei dieser Partie nicht zugelassen, das Spiel wird aber in der Konferenz im Rahmen des Finaltags der Amateure auf ARD sowie in voller Länge vom SR im Online-Stream übertragen.