Keine Punkte beim VfB: SVE verliert unglücklich


A48H5982

Am Mittwochabend musste unsere Elv eine bittere Niederlage in Stuttgart einstecken. Durch einen späten Gegentreffer eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit unterlag unser Team beim VfB Stuttgart II mit 1:2 (0:1) – obwohl die Leistung der Mannschaft läuferisch wie spielerisch gestimmt hat.

Im Vergleich zum vorherigen Spiel im DFB-Pokal und den vorangegangenen Partien in der Liga stellte Trainer Horst Steffen auf dem Platz noch mal etwas um. Für den Rot-gesperrten Sinan Tekerci lief Maurice Neubauer auf der linken Seite offensiver auf, in die Abwehrkette rückte dafür wieder Fabian Baumgärtel. Für Eros Dacaj spielte außerdem Luca Dürholtz in Stuttgart von Beginn an.

A48H6057Im Robert-Schlienz-Stadion direkt neben der Mercedes-Benz-Arena entwickelte sich dabei vom Anpfiff an ein sehr umkämpftes und laufintensives Spiel, in dem beide Mannschaft Vollgas gaben. Insgesamt war unsere Elv dabei aber das dominierende Team, hatte mehr von der Partie und ließ den Ball schön laufen. Bis zum gegnerischen 16er sah das Angriffsspiel unserer Mannschaft sehr gut aus, nur der letzte Ball und finale Pass fand vorm gegnerischen Tor keinen Abnehmer. Dementsprechend waren in der ersten Halbzeit zwingende Torabschlüsse unserer Elv trotz eines ansonsten guten Auftritts eher selten. Eine große Reihe von Eckbällen führte leider nicht zum Erfolg, aus dem Spiel heraus hatte aufseiten unserer Mannschaft Manuel Feil die beste Chance, sein Abschluss nach einem schönen Solo im gegnerischen Strafraum wurde aber von VfB-Keeper Florian Schock gehalten. Auf der anderen Seite war auch die Defensivarbeit unserer Mannschaft in der ersten Halbzeit gut. Dennoch kam Stuttgart zu zwei Kontern, den ersten konnte unser Keeper Frank Lehmann stark parieren (9.), der zweite führte dann aber zur Führung des VfB, die Joel Richter in der 38. Minute erzielte.

A48H6203Verdienter Ausgleich, später Gegentreffer

Nach dem Seitenwechsel drückte unsere Elv noch mehr auf den ersten eigenen Treffer und damit auf den Ausgleich. Mit viel Power in den Zweikämpfen und einem läuferisch unermüdlichen Auftritt suchte die SVE weiter den Weg nach vorne – und kam somit auch zum Erfolg! In der 52. Minute behielt Luca Dürholtz bei ordentlichem Gewusel im VfB-Strafraum den Überblick und konnte den Ball aus der Distanz mit viel Gefühl im Fuß zum verdienten 1:1-Ausgleich ins gegnerische Tor setzen. Der Treffer war aber gleichzeitig auch der Startschuss einer wilden zweiten Halbzeit. Nur wenige Minuten sprach der Schiedsrichter den Stuttgartern einen Handelfmeter zu, den Domenico Alberico aber links neben das Tor setzte (55.). Danach wurde das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch, in dem beide Teams richtige Großchancen hatten.

Für unsere Elv hatten Schnellbacher (58.), Suero und Neubauer (61.), Dragon (70./81.) und der eingewechselte Gösweiner (82./85.) teils richtig dicke Möglichkeiten auf das Entscheidungstor. Umgekehrt konnten für Stuttgart Zografakis (65.) und Sökler (65./85.), Stein (76.) und Kober (82.) für ordentlich Aufsehen sorgen, scheiterten aber allesamt am stark reagierenden Lehmann im SVE-Tor. Dennoch: Das Tor lag in der Luft – und sollte auch noch fallen. Allerdings sehr unglücklich. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit gab es erneut einen Strafstoß für den VfB, den Foulelfmeter verwandelte Marc Stein diesmal sicher zum 2:1-Endstand und somit zum Heimsieg der Stuttgarter. Ein ganz bitteres Finish für unsere Elv, die hier zumindest einen Punkt verdient gehabt hätte.

Nun heißt es: Aufarbeiten und Analysieren. Bereits in wenigen Tagen geht es mit der nächsten schwierigen Aufgabe weiter. Am Samstag, 19. September, empfängt unsere Elv um 14.00 Uhr den TSV Schott Mainz in der URSAPHARM-Arena – einen motivierten Aufsteiger, der unter der Woche bereits mit einem 3:0-Sieg gegen den FC Homburg für Furore gesorgt hat.