Keine Punkte in Ulm – unsere Elv unterliegt auswärts


A48H4177

Im ersten Auswärtsspiel dieser Regionalliga-Saison und dem offiziellen Saisonauftakt musste unsere Elv die Punkte verdientermaßen dem Gegner überlassen. Gegen das an diesem Tag bessere Team des SSV Ulm 1846 Fußball unterlag unsere Mannschaft am Samstag mit 0:2 (0:1).

Im Vorfeld der Partie im Donaustadion musste unser Trainer Horst Steffen bei der Aufstellung auch zwangsläufig rotieren. Für Israel Suero Fernández, der nach einem Foul im Spiel gegen Gießen verletzt ausfiel, rückte Manuel Feil in die Anfangsformation. Ansonsten lief die gleiche Elv auf, die wenige Tage zuvor die drei Punkte im Heimspiel eingefahren hatte.

A48H4285Dass es gegen Ulm noch mal eine andere Herausforderung werden würde, war klar. Gegen den SSV entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel. Die Anfangsviertelstunde war geprägt von aggressivem Pressing auf beiden Seiten, Torraumszenen waren zwar eher wenige zu sehen, dennoch machten beide Mannschaften einen sehr engagierten Eindruck. Nach gut 13 Minuten kam es dann aber zu einer kuriosen Spielunterbrechung. Linienrichter Joschka Pfeifer knickte beim Vorhaben, dem Ball auszuweichen, an der Seite so unglücklich um, dass er am Fuß behandelt werden und schließlich frühzeitig seine Arbeit einstellen musste. Ulm konnte allerdings Ersatz finden, nach einer knappen Viertelstunde rollte der Ball im Donaustadion wieder.

Nach der Unterbrechung gehörte die erste Chance im Spiel dann unserer Elv, nachdem Luca Schnellbacher nach Zuspiel von Luca Dürholtz aus 16 Metern einfach mal draufhielt, aber an SSV-Keeper Niclas Heimann scheiterte. Wenige Minuten später setzte dann aber Ulm ebenfalls zum Angriff an – nach einer Hereingabe von links rauschten Fabian Baumgärtel und Ulms Tobias Rühle beide zum Ball. Schiedsrichter Cristian Ballweg sah dabei ein Foulspiel von Baumgärtel und gab Elfmeter, eine zumindest diskussionswürdige Entscheidung. In der 35. Minute machte sich also Ulms Kapitän Johannes Reichert auf den Weg zum Punkt, trat unaufgeregt an und verwandelte souverän zum 1:0 für den Gastgeber. Dieser Treffer verlieh dem SSV dann Auftrieb. War das Spiel zuvor noch ausgeglichen, nahmen die Spatzen jetzt etwas mehr die Zügel in die Hand. Rühle (38.) und Ardian Morina (42.) hatten weitere Großchancen, verpassten aber den zweiten Treffer. Auf der anderen Seite kam auch unsere Elv noch mal vors Ulmer Tor, Sinan Tekerci (45./45.+12) und Luca Schnellbacher (45.+5) blieben aber ohne Erfolg. Mit dem 1:0 für Ulm ging es in die Pause.

A48H4361Unsere Elv nahm sich für die zweite Halbzeit vor, den knappen Rückstand zu egalisieren – aber das wollte an diesem Tag nicht gelingen. Einige, wenn auch teils knappe, Fehlpässe führten dazu, dass unsere Mannschaft das Spiel nach dem Seitenwechsel nicht nennenswert beeinflussen konnte. Ulm hingegen machte das besser, war physisch präsenter, wartete auf seine Chancen und kombinierte sich dann durch. Rund zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff musste unsere Elv dann gleich zwei weitere Schläge hinnehmen. Erst musste Patryk Dragon verletzt ausgewechselt werden (55./für ihn kam Kohler), dann fing sich unser Team das zweite Gegentor. Nach einem Ballverlust unseres Teams am gegnerischen Strafraum schaltete Ulm schnell um, lief den Konter über drei Stationen halbrechts sauber durch, Tobias Rühle vollendete zum 2:0 für Ulm (57.).

Horst Steffen reagierte noch mal, brachte mit Stürmer Thomas Gösweiner (58./für Dürholtz) eine weitere Offensivkraft, um vielleicht doch noch das Ruder rumzureißen. Aber bis auf eine gute Kopfballchance des eingewechselten Gösweiner (64.) wollte bei unserer Elv nicht mehr viel zusammenlaufen – Ulm blieb die bessere Mannschaft. Die Gastgeber hätten noch weiter erhöhen können, Adrian Beck (61.) zog aber knapp über die Querlatte. Danach schwächte sich unser Team selbst, als Sinan Tekerci beim Versuch, an den Ball zu kommen, stattdessen in den Gegner rauschte, Michael Heilig hart am Bein erwischte und glatt Rot sah (68.). In Unterzahl wurde es dann noch schwerer. Unsere Elv gab sich zwar nicht auf, suchte den Weg nach vorne, fand ihn aber an diesem Tag nicht. Noch einmal wurde gewechselt, Maurice Neubauer kam mit frischen Kräften für Manuel Feil ins Spiel (77.), aber auch das brachte nicht mehr viel. Ulm hatte noch die eine oder andere Gelegenheit, vergab aber die weiteren Chancen. Und so blieb es beim verdienten 0:2 aus Sicht unserer Elv.

Jetzt gilt es, die Niederlage vernünftig aufzuarbeiten, sich dann zu schütteln und noch mal neu anzugreifen. Nächstes Wochenende geht es mit dem DFB-Pokalspiel gegen den FC St. Pauli (Sonntag, 13. September, 15.30 Uhr) weiter, in der Liga folgt dann wenig später ein erneut schwieriges Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II (Mittwoch, 16. September, 19.00 Uhr).