Remis in Aalen nach Tor in letzter Sekunde


A48H3696

Im Auswärtsspiel beim VfR Aalen hat sich unsere Elv in der letzten Sekunde den Punkt gerettet. Zum 12. Spieltag dieser Regionalliga-Saison gab es am Samstag in der Ostalb-Arena für das Team von Trainer Horst Steffen ein 2:2-Unentschieden.

Im Vergleich zum vergangenen Heimsieg gegen den FC-Astoria Walldorf musste Trainer Steffen im defensiven Mittelfeld leicht umstellen. Patryk Dragon fehlte in Aalen Gelb-gesperrt, dafür rückte Robin Fellhauer aus der Abwehrkette eine Reihe nach vorne, in der Innenverteidigung kehrte dafür der zuvor verletzte und nun wieder genesene Kevin Conrad zurück.

A48H3738Knappe Führung trotz vieler Chancen

In der ersten Halbzeit hätte unsere Elv eigentlich schon alles klar machen können. Bereits in der 2. Minute prüfte Manuel Feil Aalens Keeper Daniel Bernhardt, der den Abschluss unseres Flügelspielers aber noch ablenken konnte. Zwei Minuten später gelang unserer Elv dann aber schon die frühe Führung! Aus der eigenen Hälfte landete dabei ein langer Ball bei Feil, der sich dann beim Konter flott nach vorne tankte und die Kugel nach rechts zu Lukas Kohler schob – der brachte im VfR-Strafraum den scharfen Pass an den zweiten Pfosten, wo Israel Suero Fernández nur noch einschieben musste – das 1:0 für unsere Elv (4.). Aalen gelang aus dem Spiel heraus in der ersten Halbzeit erstmal nichts, gefährlich wurde es nur durch den einen oder anderen Standard. So brachte Kevin Hoffmann einen überraschend platzierten Freistoß über den halben Platz direkt aufs Tor, Frank Lehmann lenkte den Ball aber noch über die Querlatte (12.). Ansonsten behielt unsere Elv die Kontrolle, war besser in den Zweikämpfen, sicherte sich immer wieder die zweiten Bälle und kam zu einigen hochkarätigen Möglichkeiten.

Auf dem schwierigen Untergrund in der Ostalb-Arena lauerte unser Team dabei auch auf Fehler des Gegners – wie in der 13. Minute. Aalens Schlussmann spielte ohne Bedrängnis einen überraschenden Fehlpass in die Füße von Manuel Feil, der das komplett leere Tor vor sich hatte, aber wohl selbst zu überrascht von dieser Aktion der Gastgeber war. Bis er den Ball unter Kontrolle hatte, war Aalen wieder sortierter, Feils Abschluss wurde von Bernhardt im Tor pariert. Danach hätte auch Stürmer Kevin Koffi zwei Mal für den nächsten SVE-Treffer sorgen können, erst verpasste er aber nach einem Eckball knapp den Abschluss (23.), wenig später wurde sein Kopfball nach einer Neubauer-Flanke gerade noch so von Aalens Torwart geklärt (31.). In der 38. Minute stand dann Neubauer selbst kurz vor einem Traumtor, als er einen starken Eckball direkt aufs Tor brachte, aber wieder war Aalens Keeper im letzten Moment zur Stelle und lenkte den Ball am Pfosten vorbei. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte Koffi mit einem Schlenzer dann ein weiteres Mal an Bernhardt (43.), in der letzten regulären Minute hätte der längst überfällige zweite Treffer wirklich fallen müssen, als unsere Elv nach einem Konter in Überzahl vorm gegnerischen Tor auftauchte, der finale Pass von Suero auf Feil kam aber nicht mehr an (45.). Unterm Strich bei der Vielzahl an hochkarätigen Chancen eine verdiente, aber zu knappe Führung für unsere Elv.

A48H3874Letzte Druckwelle sorgt für Punktgewinn

Nach dem Seitenwechsel gab unsere Mannschaft das Spiel dann aber etwas überraschend aus der Hand. Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit passierte insgesamt wenig, keine der beiden Mannschaften kam zu nennenswerten Aktionen – und mit dem ersten Abschluss der zweiten Hälfte gelang dem Gastgeber dann der Ausgleich. Dabei konnte Frank Lehmann den ersten Kopfball von Gino Windmüller noch stark parieren, Daniel Stanese sicherte sich aber den Abpraller und schob ihn aus kurzer Distanz direkt zum 1:1 ein (56.). Mit dem Ausgleich und den lauten Fans im Rücken bekam Aalen dadurch etwas Auftrieb, kam zwar nicht zu Unmengen an Abschlüssen, war aber aggressiver in den Zweikämpfen, schneller am Ball und ließ unsere Elv phasenweise nicht mehr durchkommen. Der nächste Schlag folgte dann keine zehn Minuten später. Einen zunächst abgewehrten, langen Einwurf brachte Aalen zurück in den SVE-Strafraum, nach einer Kopfball-Verlängerung war es wieder Stanese, der wieder aus kurzer Distanz zu Stelle war und die 2:1-Führung für die Gastgeber erzielte (64.). Somit schafften es der VfR, die schwächeren 20 Minuten der zweiten Halbzeit zu nutzen und das Spiel zu drehen.

A48H3658Unser Coach hatte schon kurz zuvor Eros Dacaj und Luca Schnellbacher zu sich gerufen und reagierte quasi mit dem Gegentreffer, brachte mit den beiden Offensiven (67./für Feil und Tekerci) noch mal frischen Schwung ins Spiel. Und tatsächlich sammelte sich unsere Elv noch mal und arbeitete sich von Minute zu Minute zurück in die Partie. In der Schlussviertelstunde ergaben sich dann auch wieder die Chancen: Der eingewechselte Schnellbacher brachte einen Kopfball aufs gegnerische Tor (76.), scheiterte dabei aber ebenso, wie wenig später Kevin Koffi ebenfalls per Kopf (85.). Aalen zog sich nun komplett zurück und versuchte, alles dicht zu machen. In der Nachspielzeit verließ sogar unser Keeper Frank Lehmann während des laufenden Spiels sein Tor, um vorne gegen die Aalener Mauer zu unterstützen. Unser Schlussmann kam dabei sogar in der 93. Minute aus der zweiten Reihe zum Abschluss, der Ball ging aber keinen Meter neben dem rechten Pfosten vorbei. So liefen die Sekunden weiter, doch unsere Elv glaubte daran – und wurde tatsächlich noch in der allerletzten Sekunde dieser Partie belohnt! Ein abgeblockter Ball landete knapp 20 Meter vorm Tor zentral bei Luca Dürholtz, der noch zwei Meter machte, Maß nahm und einen richtigen Traumschuss aufs Tor setzte! Keeper Bernhardt hatte keine Abwehrchance, der Ball donnerte von der Unterkante der Querlatte links in den Kasten zum 2:2 (90.+4).

Ein wichtiger Treffer, der unserer Elv nach einer absolut dominanten ersten Halbzeit zumindest noch den Punkt rettete. Wann und wie es nun weitergeht, steht noch nicht fest. Das nächste Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 II (ursprünglich Mittwoch, 04. November) wurde aufgrund der Corona-Pandemie und der unklaren Bewertung der Regionalliga Südwest aus Gründen der Planungssicherheit erstmal abgesetzt. Wie es anschließend weitergeht, ist offen, eine nächste Rückmeldung soll in diesen Tagen folgen.