Spätes Gegentor kostet den Auswärtssieg


A48H7754

Bis weit in die Nachspielzeit hielt die Führung unserer Elv im Regionalliga-Auswärtsspiel gegen Bahlinger SC. In der wirklich letzten Sekunde der Partie fiel jedoch am Mittwochnachmittag noch der entscheidende Treffer des Gastgebers zum 2:2-Ausgleich und -Endstand.

In Bahlingen fehlten dabei weiterhin die noch verletzten Spieler Maurice Neubauer und Sinan Tekerci, auch Fabian Baumgärtel musste mit einer Bauchmuskel-Verletzung aus der vorherigen Partie gegen den TSV Steinbach Haiger passen. Für ihn rückte Lukas Kohler in der Anfangsformation auf die linke Abwehrseite, ansonsten veränderte sich die Start-Elv nicht.

A48H7528Traumstart mit frühem Doppelpack

Gegen den heimstarken Bahlinger SC erwischte unsere Elv dabei einen perfekten Start in die Partie. Bereits in der 2. Minute ging unser Team nach einem Eckball in Führung: Manuel Feil schoss die Ecke dabei platziert in den Strafraum, Luca Schnellbacher stieg in die Luft und köpfte zum 1:0 ein! Auch danach machte unsere Elv munter weiter – Kapitän Luca Dürholtz versuchte es mit einem satten Schuss aus 15 Metern (4.), der nächste Kopfball von Patryk Dragon wurde von den Bahlingern gerade noch abgelenkt (7.). Der nächste Treffer von unserer Mannschaft war demnach auch nicht unverdient, kam aber dennoch kurios zustande. In der 8. Minute wollte Bahlingens Schlussmann Marvin Geng den Ball aus dem Strafraum schlagen, traf dabei aber Luca Schnellbacher mit voller Wucht im Gesicht – der Ball kullerte wieder zurück ins Tor zum 2:0 für unsere Elv. Doppeltorschütze Schnellbacher musste danach erstmal behandelt werden, konnte danach aber weiterspielen und zumindest die erste Halbzeit zu Ende bringen.

Der Gastgeber kam derweil erstmal wenig zum Zug. Bahlingen lief zwar viel mit und warf sich auch extrem in die Bälle rein, aber unsere Elv hatte den Gegner in der ersten Halbzeit insgesamt gut im Griff. Nur zwei Mal wurde es in der ersten Hälfte gefährlich, einmal schoss Ivan Novakovic an der Strafraumgrenze knapp am Tor vorbei (25.), einmal kläre Laurin von Piechowski und verhinderte mit seiner Rettungsaktion, dass der freistehende und schussbereite Hasan Pepic ins leere Tor einschieben konnte (36.). Die Mehrzahl an Torchancen lag aber ganz klar bei unserer Elv. Eine Dreifach-Chance ergab sich für unser Team in der 30. Minute, als erst die Abschlüsse von Israel Suero Fernández und Kevin Koffi von Bahlingen geblockt wurden, der dritte Schuss aus der zweiten Reihe von Luca Dürholtz donnerte knapp neben den BSC-Kasten. In der 37. Minute lief Koffi einen Konter, hatte die Bahlinger Gegenspieler quasi abgehängt und nur noch im Rücken – dass Koffi dann allein vorm Torwart im Strafraum von diesem zu Fall gebracht wurde, blieb ohne Konsequenzen. Kurz vor der Pause feuerten dann erneut Dürholtz (41.) und wenig später Lukas Kohler (43.) weitere Bälle aufs Bahlinger Tor, die ihr Ziel aber ebenfalls knapp verfehlten. Insgesamt war die 2:0-Führung zur Pause verdient, aber nach dem Verlauf noch zu niedrig – unsere Elv hätte schon höher führen können.

A48H7765Ausgleichstor in letzter Sekunde

Zur zweiten Halbzeit musste erstmal gewechselt werden: Auch wenn Schnellbacher die erste Halbzeit noch beenden konnte, war dann zum Seitenwechsel Schluss. Für ihn kam Nico Karger auf dem linken Flügel in die Partie. Nach dem Wiederanpfiff kamen beide Teams zu ersten Abschlüssen – für Bahlingen schloss der eingewechselte Santiago Fischer nach einem Konter ab, scheiterte aber an Frank Lehmann, für unsere Elv versuchte es Dragon aus 25 Metern mit einem starken Schuss, der knapp links daneben ging (57.). Wenig später fiel dann der Anschlusstreffer für den Gastgeber. Unsere Elv konnte einen Freistoß zuerst noch abwehren, Bahlingen brachte den Ball aber zurück in den SVE-Strafraum, wo Ylber Lokaj im zweiten Anlauf aus dem Getümmel heraus zum 1:2 traf (58.).

Kurz nach dem Gegentor wechselte unser Coach noch mal und brachte mit Eros Dacaj (60./für Suero) einen Freistoßspezialisten ins Spiel. Bahlingen hatte aber durch das eigene Tor etwas Aufwind bekommen, ging nun häufig mit grenzwertiger Härte in die Zweikämpfe, woraus eine Viertelstunde vor Schluss der dritte SVE-Wechsel resultierte. In der 75. Minute musste Laurin von Piechowski humpelnd vom Platz, Torben Rehfeldt kam dafür in die Innenverteidigung. Durch diesen Fight sorgte Bahlingen dafür, dass aus der vorherigen Elversberger Überlegenheit nun zeitweise ein offeneres Spiel wurde, wobei die SVE in der Schlussphase wieder die besseren Möglichkeiten hatte. Während für den BSC Pepic (69.) und Tobias Klein (73.) Chancen hatten, blieben für unsere Elv Koffi (70./76.) und Manuel Feil (83.) gefährlich, Eros Dacaj versuchte es einmal mit einem direkten Freistoß (86.) und nach einem Eckball (87.). Der Gastgeber kam erst wieder in der Nachspielzeit zum Zug, spät, aber gefährlich. Unsere Elv konnte eine Reihe von Eckbällen klären, in der 3. Minute der Nachspielzeit kam aber doch noch der späte Schock. Nach einer weiteren Ecke setzte sich Santiago Fischer im Strafraum durch und traf tatsächlich in der letzten Sekunde zum 2:2-Ausgleich und -Endstand. Das Spiel wurde danach gar nicht mehr angepfiffen und direkt beendet. Ein bitteres Ergebnis für unser Team, das in Bahlingen die drei Punkte verdient gehabt hätte.

Die Aufarbeitung muss nun schnell gelingen – schließlich geht es bereits in wenigen Tagen mit dem nächsten Brocken weiter. Am Samstag, 19. Dezember, tritt unsere Elv beim Tabellenführer SC Freiburg II an, Spielbeginn im Möslestadion ist um 14.00 Uhr.

https://www.youtube.com/watch?v=6TxYSzcaAhk